Traktorenlexikon: John Deere 505 (CCM)

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt
Basisdaten
Hersteller: John Deere-CCM
Modellreihe: 05er-Baureihe
Modell: 505
Motor
Hubraum: 2.260 cm³
Anzahl Zylinder: 4
Leistung: 31,6 kW / 43 PS
Drehmomentanstieg: XX %
Maße und Abmessungen
Länge: 3.370 mm
Breite: 1.530 mm
Höhe: 1.590 mm
Radstand: 1.883 mm
Spurweite: 1.270 / 1.240 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): 3.100 / 3.500 mm
Eigengewicht: 1.740 kg
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 1963 bis 1966
Gesamtstückzahl: XXX Stück
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 25 km/h
Standardbereifung (vorn / hinten): 6.00-16 ASF / 11-28 AS

Der John Deere CCM war das französische Gegenstück zum Mannheimer John Deere-LANZ 500. Er hatte jedoch einen einfachen Schalensitz, einen Motor von British Standard-Triumph und schmale Muschelkotschützer.

Bauart[Bearbeiten]

Standardtraktor in Halbrahmenbauweise.

Motor[Bearbeiten]

  • STANDARD-MOTORS, Typ: OE-138, stehender und wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Dieselmotor mit Vorkammer-Verfahren, hängenden Ventilen, Pintaux-Einspritzdüse, dreifach-gelagerter Kurbelwelle, CAV-Einspritzpumpe, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, trockene Zylinderlaufbuchsen, GMC-Kraftstoffpumpe, Ölbadluftfilter, mechanischer Fliehkraft-Verstellregler und Thermostat geregelter Zweikreis-Zwangsumlaufkühlung.


  • Bohrung = 84,14 mm, Hub = 101,6 mm
  • Nenndrehzahl = 2.400 U/min.
  • Verdichtung = 21,5:1
  • Max. Drehmoment = 137 Nm bei 1.500 U/min.
  • Öldruck = 4,2 bar bei 2.000 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 140 bar


  • CAV-Einspritzpumpe, Typ: 3243 910
  • Kraftstoffpumpe, Typ: GMC 7950 993
  • PINTAUX-Einspritzdüse, Typ: SD-BDN 12 SPC 6290
  • Düsenhalter, Typ: BKB 405 525 S


Kupplung[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte, trockene Fichtel & Sachs Einscheibenkupplung, Typ: G-250


  • Bei Ausrüstung mit unabhängiger Zapfwelle (Mototrzapfwelle) zusätzlich eine Lamellenkupplung im Getriebe, die über Handhebel betätigt wird.


Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Klauen-Schaltgetriebe mit Zweihebelbedienung
  • Wechselgetriebe mit drei Gängen
  • Gruppengetriebe mit drei Vorwärts- und einer Rückwärtgruppe
  • Separater vierter Gang für die dritte Gruppe


10 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgänge


Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten mit Bereifung 11-28 AS


"Gruppe-I"

  • 1.Gang = 1,63 km/h
  • 2.Gang = 2,94 km/h
  • 3.Gang = 5,33 km/h


"Gruppe-II"

  • 1.Gang = 4,21 km/h
  • 2.Gang = 5,94 km/h
  • 3.Gang = 10,76 km/h


"Gruppe-III"

  • 1.Gang = 7,60 km/h
  • 2.Gang = 13,77 km/h
  • 3.Gang = 19,43 km/h
  • 4.Gang = 23,61 km/h


"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 2,20 km/h
  • 2.Gang = 3,97 km/h
  • 3.Gang = 7,20 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Handhebel-betätigte, Fahrkupplung abhängige Getriebezapfwelle, als Wegzapfwelle schaltbar
  • Stummel = 1 3/8"
  • Je einen Stummel für 540 und 1.000 U/min.

Optional als Fahrkupplung unabhängige Motorzapfwelle erhältlich


  • 540 U/min. bei 2.250 U/min.- Motordrehzahl
  • 1.000 U/min. bei 2.380 U/min.- Motordrehzahl


  • Unabhängige Front-Getriebezapfwelle, auf Wunsch als Motorzapfwelle ausgeführt
  • 1.000 U/min. bei 2.380 U/min.- Motordrehzahl


Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedal-betätigte, trockene Doppel-Scheibenbremsen auf das Differenzial-Vorgelege wirkend

Teilbares Fußpedal zur Lenkbremse ausgebildet

  • Handhebel-betätigte Feststellbremse als separate Scheibenbremse ausgeführt


Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd-aufgehängte Rohrachse mit Einzelrad-Doppelfederung

Zwei Spurweiten mittels Radumschlag = 1.250 und 1.500 U/min.


  • Ab dem Jahr 1963 als Teleskop-Vorderachse ausgeführt

Verstellbare Spurweiten = 1.270 bis 1.770 mm


  • Starre Hinterachse mit Kegelradgetriebe und Stirnrad-Endtrieben
  • Handhebel-betätigte Differentialsperre

Verstellbare Spurweite = 1.240 bis 1.950 mm


  • Vordere Achslast = 690 kg
  • Hintere Achslast = 1.050 kg


Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische Spindellenkung


  • Ab dem Jahr 1963 als hydraulisch-unterstützte Lenkung


Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Kupplung-unabhängige Kombinations-Regelhydraulik mit Einhebelbedienung und vier Funktionen
  • Arbeitszylinder mit Regelorganen und eigenem Ölbehälter
  • Dreipunktkupplung der Kategorie I oder II


Funktionen:

  • Heben, Senken und Schwimmstellung
  • Zugwiderstands-, Lage- und Mischregelung


  • Motorisch-angetriebene Hydraulik-Zahnradpumpe

Förderleistung = 7,0 l/min. bei 150 bar

  • Auf Wunsch = 20,0 l/min. bei 150 bar


  • Arbeitsvermögen = 900 mkg
  • Max. Hubkraft = 900 kg
  • Auf Wunsch = 1.300 kg


Steuergräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Anlage nach StVZO


  • Anlasser, 12 V-3 PS
  • Drehstrom-Lichtmaschine, 12 V-130 W
  • Batterie, 12 V-95 Ah


Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 3.370 mm
  • Breite je nach Spurweite = 1.530 bis 2.236 mm
  • Höhe über Motorhaube = 1.374 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.590 mm
  • Radstand = 1.883 mm
  • Bodenfreiheit = 385 mm


  • Leergewicht = 1.740 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 3.300 kg


Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 6.00-16 AS Front
  • Hinten = 11-28 AS


Optional:

  • Hinten = 9-32, 11-36, 10-36 und 12-28 AS


Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 62 l
  • Motoröl = 6,8 l
  • Kühlsystem = 10,0 l
  • Triebwerk = 31 l
  • Hydraulik = 10 l
  • Ölbadluftfilter = 0,75 l


Verbrauch[Bearbeiten]

  • Kraftstoffverbrauch = 6,8 l/h oder 195 g/PSh bei max. Drehmoment


Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit seitlichem Aufstieg, Sitzschale, Dreispeichen-Lenkrad, Lade- und Öldruckanzeige, Traktormeter, Rückspiegel und Muschelkotflügel.


  • Optional: Allwetter-Verdeck und Gerätescheinwerfer


Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Mähwerk
  • Frontlader Nr. 50
  • Gerätescheinwerfer
  • Zugpendel
  • Aufbockvorrichtung hydraulisch betätigt
  • Gitterräder
  • Zusatzgewicht am Tragbock vorn 70 kg mit zwei weiteren Gewichten von je 25 kg
  • Zusatzgewichte an Hinterrädern je 80 kg
  • Allwetterverdeck
  • Vorabscheider zum Luftfilter
  • Verlängerte Anhängeschiene
  • Hydraulische Zusatzsteuergeräte mit Schnellkupplungen
  • Riemenscheibe
  • Kaltstartanlage
  • Zwillingsbereifung


Literatur[Bearbeiten]

  • Lanz von 1952 bis 1967 (Kurt Häfner) Seiten 146-152
  • John Deere-Das Typenbuch (Albert Mößmer) Seite 68
  • vieux. tracteurs. free. fr


zurück zur Typenübersicht

zurück zum Inhaltsverzeichnis