Traktorenlexikon: John Deere 510

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „John Deere“
John Deere 510
John Deere-Lanz 510
Basisdaten
Hersteller/Marke: John Deere
Modellreihe: 10er-Baureihe
Modell: 510
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1964–1969
Stückzahl: 7.245
Maße
Eigengewicht: 2.074 kg
Länge: 3.400 mm
Breite: 1.580 mm
Höhe: 2.245 mm
Radstand: 2.072 mm
Bodenfreiheit: 445 mm
Spurweite: vorne: 1.250-1.750 mm
hinten: 1.350-1.500 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3.050 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 3.300 mm
Standardbereifung: vorne: 6.00-16 ASF
hinten: 11-32 AS
Motor
Nennleistung: 29,4 kW, 40 PS
Nenndrehzahl: 2.400/min
Zylinderanzahl: 3
Hubraum: 2.490 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 10V/3R
Höchstgeschwindigkeit: 20 oder 25 km/h

Der 510 von John Deere wurde von 1964 bis 1969 produziert. Nach dreijähriger Umbauphase war ein rationelles Schlepperwerk entstanden, das die Großserienherstellung zum Ziel hatte. Die eingeführten Leistungsklassen folgten dem Trend nach mehr Leistung. Die Innovation bestand neben zukunftsweisender Technik vor allem in den Motoren mit Direkteinspritzung. Beim Triebwerk stand neben der Standard-Variante optional auch eine Schnellgang-Variante zur Wahl. Ab Juni 1967 verschwand der Markennahme "Lanz" von den Schleppern.


Motor[Bearbeiten]

  • John Deere, Typ: 152 D 22 L, stehender, wassergekühlter Viertakt-Dreizylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzverfahren, hängenden Ventilen, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, vierfach-gelagerter Kurbelwelle, zahnradgetriebener Nockenwelle, bis Ende 1965 HARTFORD (Roosa Master)-Drehkolben-Einspritzpumpe mit Spritzversteller, ab 1966 CAV Drehkolben-Einspritzpumpe mit Spritzversteller, CAV-Doppel-Kraftstofffilter, Leichtmetall-Kolben, bis Ende 1965 mechanischer HARTFORD-Fliehkraftverstellregler, ab 1966 CAV -Fliehkraftverstellregler, MANN-Ölbadluftfilter, HARTFORD-Einspritzdüsen, auswechselbaren nasse Zylinderlaufbuchsen und thermostatgeregelter Zweikreis-Wasserkühlung.


  • Bohrung: 98 mm
  • Hub: 110 mm
  • Verdichtung: 16,7:1
  • Max. Drehmoment: 14,02 kgm bei 1.460 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich: 590 bis 2.510 U/min.
  • Max. Einspritzdruck: 195 atü

Kupplung[Bearbeiten]

  • Zweistufige, pedalbetätigte, trockene Fichtel & Sachs Doppelkupplung, Typ: DO 250/250 K
  • Erste Stufe: Fahrkupplung mit 250 mm Scheiben-Durchmesser
  • Zweite Stufe: Zapfwellenkupplung mit 250 mm Scheiben-Durchmesser


Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes John Deere-Klauenschaltgetriebe mit Zweihebel-Bedienung
  • Wechselgetriebe mit drei Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang
  • Gruppengetriebe mit drei Gruppen (L, M und S)
  • Zusätzlicher vierter Gang (Schnellgang) unter Umgehung des Gruppengetriebes direkt schaltbar, daher in allen Gruppen gleich schnell.
  • Insgesamt 10 Vorwärts- und 3 Rückwärtsgänge


Gesamtübersetzung:

  • 1. Gang: 385,1:1
  • 2. Gang: 226,7:1
  • 3. Gang: 113,8:1
  • 4. Gang: 174,3:1
  • 5. Gang: 102,6:1
  • 6. Gang: 51,5:1
  • 7. Gang: 123,8:1
  • 8. Gang: 72,9:1
  • 9. Gang: 36,5:1
  • 10. Gang: 31,2:1


Rückwärtsgänge:

  • 1. Gang: 256,0:1
  • 2. Gang: 150,6:1
  • 3. Gang: 75,8:1


Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten mit Bereifung 13-28 AS

"Gruppe L"

  • 1. Gang: 1,51 km/h
  • 2. Gang: 2,56 km/h
  • 3. Gang: 5,11 km/h
  • Rückwärtsgang: 2,27 km/h


"Gruppe M"

  • 1. Gang: 3,34 km/h
  • 2. Gang: 5,67 km/h
  • 3. Gang: 11,31 km/h
  • Rückwärtsgang: 3,86 km/h


"Gruppe S"

  • 1. Gang: 4,70 km/h
  • 2. Gang: 7,98 km/h
  • 3. Gang: 15,96 km/h
  • 4. Gang: 18,67 km/h
  • Rückwärtsgang: 7,68 km/h


Geschwindigkeiten als Schnellgang-Ausführung

"Gruppe L"

  • 1. Gang: 1,8 km/h
  • 2. Gang: 3,4 km/h
  • 3. Gang: 6,1 km/h
  • Rückwärtsgang: 3,2 km/h


"Gruppe M"

  • 1. Gang: 4,8 km/h
  • 2. Gang: 8,6 km/h
  • 3. Gang: 12,2 km/h
  • Rückwärtsgang: 5,6 km/h


"Gruppe S"

  • 1. Gang: 6,7 km/h
  • 2. Gang: 15,9 km/h
  • 3. Gang: 22,9 km/h
  • 4. Gang: 26,6 km/h
  • Rückwärtsgang: 11,1 km/h


Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Motorzapfwelle durch Doppelkupplung über 2. Stufe des Kupplungspedals betätigt
  • Zwei Stummel: 1 3/8" 6 Keile und Evolventenprofil 1 3/8" 16/32
  • Stummel 1-3/8 mit 6 Keilen für 540 U/min und zweiter Stummel mit Evolventenprofil 1.000 U/min.


Übersetzungsverhältnis der 540er-Zapfwelle: 4,167:1

  • 540 U/min. bei 2.250 U/min. Motordrehzahl
  • Übertragbare Leistung: 39,1 PS
  • Oder 576 U/min. bei Nenndrehzahl


Übersetzungsverhältnis der 1.000er-Zapfwelle: 2,381:1

  • 1.008 U/min. bei Nenndrehzahl


Optional Riemenscheiben-Winkeltrieb mit 280 mm Durchmesser und 140 mm Breite


  • Unabhängige Front-Zapfwelle
  • Evolventenprofil 1 3/8"- 16/32
  • 1.008 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Die Frontzapfwelle konnte zum Antrieb eines Zwischenachsmähwerks genutzt werden.


Bremsen[Bearbeiten]

  • Durch verriegelbares Doppelpedal betätigte Doppelscheibenbremsen 6", auf das Differential-Vorgelege wirkend, als Einzelradbremse ausgebildet
  • Unabhängige Feststellbremse als Scheibenbremse ausgeführt, auf das Differential-Vorgelege wirkend
  • Max. mittlere Verzögerung: 5,0 m/s² bei 26 kg Pedaldruck


Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd gelagerte, ausziehbare Teleskop-Vorderachse, in Portalbauweise ausgeführt. Die Vorderachse ist ungefedert.
  • Fünffach verstellbare Spurweite in Stufen von 100 mm: 1.250 bis 1.750 mm
  • Starre Hinterachse mit Strinradendübersetzung ("Bull-Gears"), Tellerrad, Ritzel und Kegelraddifferential im Achsvorgelege
  • Handhebelbetätigte Differentialsperre
  • Zwei Spurweiten mittels Radumschlag: 1.350 oder 1.500 mm
  • Auf Wunsch fünffache Spurverstellung mittels Verstellrädern, in Stufen von 100 mm: 1.275 mm bis 1.775 mm
  • Vordere Achslast: 781 kg
  • Zul. vordere Achslast: 1.300 kg
  • Hintere Achslast: 1.293 kg
  • Zul. hintere Achslast: 2.020 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische ZF-Spindellenkung, Typ: GD-28
  • Optional als hydraulische Lenkung


Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Hydraulischer John-Deere-Kombinations-Kraftheber mit Regelhydraulik
  • Dreipunktkupplung der Kategorie I/II


Funktionen:

  • Heben, Senken und Schwimmstellung
  • Zugwiderstands-, Lage- und Mischregelung


  • Motorisch angetriebene Zahnradpumpe
  • Förderleistung: 15,6 l/min. bei 154 atü Betriebsdruck
  • Arbeitsvermögen: 800 mkg
  • Max. Hubkraft an der Ackerschiene bei Einstellung auf Kategorie II: 1.440 kg
  • Max. Hubkraft an der Ackerschiene bei Einstellung auf Kategorie 1: 1.200 kg (Hubbereich hier größer als bei Kategorie II)
  • Max. durchgehende Hubkraft: 1.300 kg
  • Hubzeit: 3,1 sec.


Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Drei einfachwirkende Steuergeräte, plus separates Steuergerät für Frontlader


Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Bosch-Lichtmaschine, Typ: EH-19 LJ 20/33 N 28 (12 V-90 W/11 A)
  • Original: zwei Batterien je 6 V-98 Ah
  • Typ. Umbau: eine Batterie 12 V oder zwei Batterien 12 V parallel
  • Bosch-Anlasser, Typ: JD-AL 68/27 J1 408 (12 V-3 PS)


Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge: 3.400 mm
  • Breite je nach Spurweite: 1.510 bis 1.580 mm
  • Höhe über Verdeck: 2.245 mm
  • Radstand: 2.072 mm
  • Bodenfreiheit unter dem Differential: 445 mm


  • Leergewicht: 2.074 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3.320 kg


Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorn: 6.00-16 AS Front
  • Hinten: 11-32 AS

Optional:

  • Vorne: 6.50-16 AS Front
  • Hinten: 11-28, 13-28 oder 9-36


Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstofftank: 70 l
  • Motoröl: 5,7 l
  • Kühlflüssigkeit: 10,9 l
  • Hydrauliköl: 10 l
  • Getriebeöl: 31 l
  • Riemenscheibe: 0,5 l
  • Ölbadluftfilter: 1,1 l


Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch: 177 g/PSh bei 32 PS und 1.670 U/min.


Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit seitlichem Aufstieg, Parallelogramm-Fahrersitz mit Sitzkissen und Rückenlehne, Traktormeter, Lade- und Öldruckanzeige mit Kontroll-Lampen, Fernthermometer, Kraftstoffanzeige und linkem Beifahrersitz
  • Optional mit Allwetter-Verdeck, rechtem Beifahrersitz und Sitzkissen


Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Verdeck
  • Hydraulisch heb- und senkbares Mähwerk, durch die vordere Zapfwelle über Keilriemen angetrieben
  • Frontlader
  • Kipperanschluss
  • Riemenscheibe
  • Doppelbereifung
  • Kaltstartvorrichtung
  • Aufbockvorrichtung
  • Zugpendel
  • Zweiter Beifahrersitz
  • Sitzkissen für Beifahrer
  • Schnellgang
  • Hydraulische Lenkung
  • Zusatzgewichte


Sonstiges[Bearbeiten]

  • Die Schlepper John Deere-LANZ 310, John Deere-LANZ 510 und John Deere LANZ 710 wurden bei LANZ konstruiert. Das Getriebe, die Hinterachse und die Vorderachse sind Lanz Konstruktionen. Das Getriebe wird bei John Deere heute noch "LANZ 10-Speed" genannt. Nur der Motor war eine John Deere Konstruktion und kam bis Ende 1965 aus den USA, dann ab 1966 aus dem damals neu in Betrieb genommenen Motorenwerk in Saran in Frankreich. Somit sind die Typen John Deere Lanz 310, 510 und 710 die letzten Schlepper, die zum großen Teil noch aus Lanz Konstruktionen bestehen.


Literatur & Weblinks[Bearbeiten]

  • DLG-Archiv (Test-Nr. 216)
  • John Deere - Alle Traktoren aus Mannheim (Peter Schneider), Seiten 72-79
  • Lanz von 1952 bis 1967 (Kurt Häfner), Seite 166
  • Betriebsanleitung John Deere Lanz 510


Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „John Deere“