Traktorenlexikon: Lanz D 2402

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Lanz“
Lanz D 2402
Lanz D2402 vigneron
Basisdaten
Hersteller/Marke: Lanz
Modellreihe: Volldiesel
Modell: D 2402
Bauweise: rahmenlose Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1956–1959
Maße
Eigengewicht: 1.470 kg
Länge: 2.733 mm
Breite: 1.000 mm
Höhe: 1.754 mm
Radstand: 1.770 mm
Spurweite: vorne: 815–1.250 mm
hinten: 775–1.300 mm
Standardbereifung: vorne: 4.50-16
hinten: 9-24
Motor
Nennleistung: 17,6 kW, 24 PS
Nenndrehzahl: 1.050/min
Zylinderanzahl: 1
Hubraum: 2.617 cm³
Drehmomentanstieg: 2,9 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 6V/2R
Höchstgeschwindigkeit: 15,2 km/h

Der D 2402 ist ein von 1956 bis 1959 gebauter 24-PS-Schmalspurtraktor von Lanz. Obwohl bei Lanz die Schmalspur-Schlepper nur eine marginale Rolle spielten, unternahmen sie einen weiteren Versuch in diesem Segment. Auf der Basis des D 2416, aber mit anderer Getriebeübersetzung, wurde der Typ D 2402 konstruiert. Dabei war der D 2402 nicht nur für Weinbauern, sondern auch für Obst- und Hopfenbauern geeignet. Zusätzlich konnte man die Spurweite auf Normalspur umstellen, so dass er auch für andere landwirtschaftliche Arbeiten genutzt werden konnte. Dieser Vielseitigkeit verdankt der D 2402 seinen Erfolg.

Motor[Bearbeiten]

  • Liegender, ventilloser Lanz-Einzylinder-Zweitakt-Mitteldruckmotor mit Direkteinspritzung, lastabhängigem Drehzahlregler, zweifach-gelagerter Kurbelwelle, Bosch-Einspritzpumpe, Filzplatten-Ölfilter, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Bosch-Sechsloch-Einspritzdüse, ungekühlter-geschmiedeter Zylinderkopf, Aluminium-Kolben, Kurbelkammerspülung, kegelförmigen Brennraum, Ölbadluftfilter, Fernthermometer und Thermosyphon-Kühlung mit Ventilator.


  • Max. Leistung = 25,4 PS mit 1.064 U/min.
  • Bohrung = 140 mm, Hub = 170 mm
  • Verdichtung = 12:1
  • Max. Drehmoment = 17,1 mkg mit 1.064 U/min.
  • Leerlaufdrehzahl = 500 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 120 atü


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PFR 1 A 90/44/7
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DL 60 S 880
  • Mann & Hummel-Ölbadluftfilter, Typ: LOZ 3-610 SK


Kupplung[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte, trockene Lanz-Einscheibenkupplung mit 265 mm Durchmesser

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Lanz-Stirnradgetriebe mit Kugelschalthebel
  • Getriebe mit drei Vorwärts-und einem Rückwärtsgang
  • Je eine Gruppe als Acker-und Straßengruppe ausgebildet, mit separatem Schalthebel
  • 6 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge


  • Drei zusätzliche Kriechgänge zunächst auf Wunsch, ab 1957 serienmäßig

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Acker-Gänge

  • 1.Gang = 2,7 km/h
  • 2.Gang = 4,1 km/h
  • 3.Gang = 5,7 km/h
  • Rückwärtsgang = 5,1 km/h


Straßen-Gänge

  • 4.Gang = 7,1 km/h
  • 5.Gang = 10,9 km/h
  • 6.Gang = 15,2 km/h
  • Rückwärtsgang = 13,2 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Zentralliegende, kupplungsabhängige Getriebe-Zapfwelle
  • Stummel = 29 x 35 x 8,6 mm (Form-A)
  • Drehzahl = 558 U/min. mit Nenndrehzahl


  • Optional aufsteckbare Riemenscheibe mit 220 mm Durchmesser und 150 mm Breite
  • Drehzahl = 1.440 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 16,5 m/sec.
  • Übertragbare Leistung = 23,1 PS


  • Optional kupplungsunabhängiger Mähantrieb mit Sicherheits-Konuskupplung
  • Drehzahl = 820 U/min. mit Nenndrehzahl

Bremsen[Bearbeiten]

  • Kombinierte Hand-und Fußbremse als Innen-Backenbremse ausgebildet, auf die Hinterräder wirkend
  • Durch geteilte Bremspedale als Einzelrad-Bremse zu verwenden

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd gelagerte Portal-Vorderachse mit stufenloser Spurverstellung
  • Starre Hinterachse mit Kegelrad-Differential und verstellbarer Spurweite durch Radumschlag

Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische Achsschenkellenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Optional kupplungsunabhängiger-hydraulischer Kraftheber mit Dreipunktaufhängung oder senkrechten Geräteaushebung
  • Arbeitsvermögen = 645 mkg
  • Wahlweise Dreipunktaufhängung und senkrechte Geräteaushebung


  • Optional: Mähwerksaushebung durch hydraulische Handpumpe oder durch hydraulischer Kraftheber

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Druckknopfstarter mit elektrischer Glühvorrichtung
  • Batterie 12 V-56 Ah
  • Bosch-Lichtmaschine 12 V-90 Watt

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 2.733 mm
  • Breite mit Normalspur = 1.000 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.754 mm
  • Radstand = 1.770 mm

Bereifung[Bearbeiten]

Serien-Bereifung

  • Vorne = 4.50-16 AS Front
  • Hinten = 9-24 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tankinhalt = 29 l
  • Kühlwasser = 22 l
  • Getriebe = 8,5 l
  • Motoröl = 3 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 179 g/PSh
  • Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch = 1,3 bis 2,0 l/h

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit seitlich-klappbarem Fahrersitz mit Sitzpolster, Fernthermometer, Auspuff nach oben und Muschel-Kotflügel

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Riemenscheibe
  • Zusatzgewichte
  • Mähantrieb und Lanz-Mähwerk-5'
  • Auspuff seitlich
  • Verlängerte Ackerschiene
  • Hydraulische Mähwerksaushebung
  • Hydraulischer Kraftheber
  • Dreipunktaufhängung und/oder senkrechte Geräteaushebung
  • Reifenfüllpumpe

Sonstiges[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Lanz Bulldog von 1952 bis 1962 (Kurt Häfner) Seite 103
  • Lanz-Typen und Daten (Michael Bach) Seite 510
  • Lanz-Das Typenbuch (Albert Mößmer) Seite 125
  • OLDTIMER TRAKTOR Ausgabe 02/2017, Seite 90 ff.

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Lanz“