Traktorenlexikon: Lindner BF 320 SN/SA

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Lindner BF 320 SN/SA
Basisdaten
Hersteller: Traktorenwerk Lindner GmbH, Ing.-Hermann-Lindner-Straße 4, A-6250 Kundl/Tirol, Österreich
Modellreihe: 20er-Reihe
Modell: BF 320 SN/SA
Motor
Hubraum: 1.648 cm³
Anzahl Zylinder: 2
Leistung: 23,5 kW/32 PS
Drehmomentanstieg: XX %
Maße und Abmessungen
Länge: 3.050 mm
Breite: 1.550 mm
Höhe: 2.130 mm
Radstand: 1.800 mm
Spurweite (vorne/hinten): 1.325 mm/1.250 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): xxx mm/920 mm
Eigengewicht: 1.400 kg (Normal)/1.580 kg (Allrad)
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 1979 bis 1985
Gesamtstückzahl: 397 Stück (Normal + Allrad)
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 27 km/h
Standardbereifung (vorn/hinten): Vorn: 6,00-16 (Normal)/7,50-16 (Allrad)/Hinten: 11.2 R-28 (Alle)

Bei diesem Modell handelt es sich um den kleinsten Traktor der 20er-Reihe von Lindner. Nachdem die übrigen Modelle dieser Reihe 1975 auf den Markt kamen, wurde der BF 320 SN/SA 1979 nachgereicht. Er war der erste Lindner Allradtraktor mit zentralem Vorderachsdifferenzial sowie bis heute der einzige mit einem Lombardini Dieselmotor und der einzige mit einem Hurth Getriebe.

Bauart[Bearbeiten]

Blockbauweise

Motor[Bearbeiten]

Lombardini 832, 2-Zylinder, Viertakt Dieselmotor, Leistung 23,5 kW/32 PS bei 2.150 U/min,

Hubraum 1.648 cm³, Bohrung/Hub 100 mm/105 mm, luftgekühlt, Direkteinspritzung,

maximales Drehmoment 100 Nm (10,2 kpm) bei 1.700 U/min

Kupplung[Bearbeiten]

Einscheibentrockenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

Hurth 733, 11 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge in 2 Gruppen (höchster Gang Ackergruppe gesperrt), unsynchronisiert

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts in km/h[Bearbeiten]

1. VG. 0,86 - 2. VG. 1,20 - 3. VG. 1,67 - 4. VG. 2,35 - 5. VG. 3,40 - 6. VG. 4,53 - 7. VG. 6,35 - 8. VG. 8,83 - 9. VG. 12,38 - 10. VG. 17,89 - 11. VG. 27,47 - 1. RG. 1,67 - 2. RG. 8.83

Antrieb[Bearbeiten]

Normaltraktor (SN) auf die Hinterräder, Allradtraktor (SA) zusätzlich auf die Vorderräder (zuschaltbar)

Zapfwelle[Bearbeiten]

Getriebezapfwelle 540 U/min bei 1.980 U/min des Motors

Bremse[Bearbeiten]

Mechanische Innenbackenbremse: zwei nebeneinanderliegende Pedale gekoppelt als Betriebsbremse, getrennt als Lenkbremse auf die Triebwellen wirkend; Handbremse: Betriebsbremse feststellbar

Achsen[Bearbeiten]

Allradtraktor: zentrale Lenktriebachse mit Gleichlaufgelenken, während der Fahrt zu- und abschaltbar

Lenkung[Bearbeiten]

Mechanische ZF-Gemmer Lenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

Erpoz Freigangkraftheber, Hubkraft 14.000 N/1.427 kp

Steuergeräte[Bearbeiten]

optional einfachwirkend für Mähwerksaushub

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Drehstromlichtmaschine 12 V, Batterie 88 Ah, 640 A

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

     Länge: .............. 2.990 mm
     Breite: ............. 1.550 mm
     Höhe: ............... 2.090 mm
     Spurweite vorne: .... 1.325 mm
               hinten: ... 1.250 mm
     Radstand: ........... 1.800 mm
     Bodenfreiheit: ......   xxx mm
     Kleinster Wenderadius:
         mit Lenkbremse .... xxx mm
         ohne Lenkbremse ... 920 mm

Eigengewicht[Bearbeiten]

Normaltraktor (SN): Leergewicht 1.400 kg, zul. Achslast vorne 1.300 kg, zul. Achslast hinten 2.200 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2.800 kg

Allradtraktor (SA): Leergewicht 1.580 kg, zul. Achslast vorne 1.600 kg, zul. Achslast hinten 2.200 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2.800 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Normaltraktor (SN): vorne 6,00-16 AS Front, hinten 11,2-28 AS

Allradtraktor (SA): vorne 7,50-16 AS, hinten 11,2-28 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

Motor: 4,0 Liter Motoröl SAE 20 (Sommer), SAE 10 (Winter)

Getriebe: 9,5 L (Normal)/10,5 L (Allrad) Getriebeöl SAE 90 Hypoid GL4/GL5

Portalantriebe: 2 x 1,0 Liter Getriebeöl SAE 90 Hypoid GL4/GL5

Vorderachse bei Allrad: 2,3 Liter Getriebeöl SAE 90 Hypoid GL4/GL5

Hydraulisches Hubwerk: 9,0 Liter Hydrauliköl ISO 32

Tankinhalt[Bearbeiten]

30 Liter Diesel

Verbrauch[Bearbeiten]

190 g/PS h

Kabine[Bearbeiten]

Mauser Cab C-822

Sonstiges[Bearbeiten]

Sonderfall im Lindner-Programm: italienischer Motor und italienisches Getriebe, erster Lindner Allradtraktor mit zentralem Vorderachsdifferenzial

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

Seitenmähwerk, Anbauseilwinde

Literatur[Bearbeiten]

Österreichische Traktoren, Band 3 1976 bis 2000 - Willi Plöchl, Bulldog Press, ISBN 3-9806081-9-0

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.lindner-traktoren.at/


zurück zur Typenübersicht

zurück zum Inhaltsverzeichnis