Traktorenlexikon: Lindner BF 320 SN/SA

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Hersteller Foto
Logo fehlt Lindner BF 320 SN/SA
Basisdaten
Hersteller: Traktorenwerk Lindner GmbH, Ing.-Hermann-Lindner-Straße 4, A-6250 Kundl/Tirol, Österreich
Modellreihe: 20er-Reihe
Modell: BF 320 SN/SA
Motor
Hubraum: 1.648 cm³
Anzahl Zylinder: 2
Leistung: 23,5 kW/32 PS
Drehmomentanstieg: XX %
Maße und Abmessungen
Länge: 3.050 mm
Breite: 1.550 mm
Höhe: 2.130 mm
Radstand: 1.800 mm
Spurweite (vorne/hinten): 1.325 mm/1.250 mm
Wenderadius (mit/ohne Lenkbremse): xxx mm/920 mm
Eigengewicht: 1.400 kg (Normal)/1.580 kg (Allrad)
Bauzeit und Stückzahl
Bauzeit: von 1979 bis 1985
Gesamtstückzahl: 397 Stück (Normal + Allrad)
Sonstiges
Höchstgeschwindigkeit: 27 km/h
Standardbereifung (vorn/hinten): Vorn: 6,00-16 (Normal)/7,50-16 (Allrad)/Hinten: 11.2 R-28 (Alle)

Bei diesem Modell handelt es sich um den kleinsten Traktor der 20er Reihe von Lindner. Nachdem die übrigen Modelle dieser Reihe 1975 auf den Markt kamen, wurde der BF 320 SN/SA 1979 nachgereicht. Er war der erste Lindner-Allradtraktor mit zentralem Vorderachsdifferenzial sowie bis heute der einzige mit einem Lombardini-Dieselmotor und der einzige mit einem Hurth-Getriebe.

Bauart[Bearbeiten]

Blockbauweise

Motor[Bearbeiten]

Lombardini 832, 2-Zylinder, Viertakt-Dieselmotor, Leistung 23,5 kW/32 PS bei 2.150 U/min,

Hubraum 1.648 cm³, Bohrung/Hub 100 mm/105 mm, luftgekühlt, Direkteinspritzung,

maximales Drehmoment 100 Nm (10,2 kpm) bei 1.700 U/min

Kupplung[Bearbeiten]

Einscheibentrockenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

Hurth 733, 11 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge in 2 Gruppen (höchster Gang Ackergruppe gesperrt), unsynchronisiert

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts in km/h[Bearbeiten]

1. VG. 0,86 - 2. VG. 1,20 - 3. VG. 1,67 - 4. VG. 2,35 - 5. VG. 3,40 - 6. VG. 4,53 - 7. VG. 6,35 - 8. VG. 8,83 - 9. VG. 12,38 - 10. VG. 17,89 - 11. VG. 27,47 - 1. RG. 1,67 - 2. RG. 8.83

Antrieb[Bearbeiten]

Normaltraktor (SN) auf die Hinterräder, Allradtraktor (SA) zusätzlich auf die Vorderräder (zuschaltbar)

Zapfwelle[Bearbeiten]

Getriebezapfwelle 540 U/min bei 1.980 U/min des Motors

Bremse[Bearbeiten]

Mechanische Innenbackenbremse: zwei nebeneinanderliegende Pedale gekoppelt als Betriebsbremse, getrennt als Lenkbremse auf die Triebwellen wirkend; Handbremse: Betriebsbremse feststellbar

Achsen[Bearbeiten]

Allradtraktor: zentrale Lenktriebachse mit Gleichlaufgelenken, während der Fahrt zu- und abschaltbar

Lenkung[Bearbeiten]

Mechanische ZF-Gemmer Lenkung

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

Erpoz Freigangkraftheber, Hubkraft 14.000 N/1.427 kp

Steuergeräte[Bearbeiten]

optional einfachwirkend für Mähwerksaushub

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Drehstromlichtmaschine 12 V, Batterie 88 Ah, 640 A

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

     Länge: .............. 2.990 mm
     Breite: ............. 1.550 mm
     Höhe: ............... 2.090 mm
     Spurweite vorne: .... 1.325 mm
               hinten: ... 1.250 mm
     Radstand: ........... 1.800 mm
     Bodenfreiheit: ......   xxx mm
     Kleinster Wenderadius:
         mit Lenkbremse .... xxx mm
         ohne Lenkbremse ... 920 mm

Eigengewicht[Bearbeiten]

Normaltraktor (SN): Leergewicht 1.400 kg, zul. Achslast vorne 1.300 kg, zul. Achslast hinten 2.200 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2.800 kg

Allradtraktor (SA): Leergewicht 1.580 kg, zul. Achslast vorne 1.600 kg, zul. Achslast hinten 2.200 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2.800 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Normaltraktor (SN): vorne 6,00-16 AS Front, hinten 11,2-28 AS

Allradtraktor (SA): vorne 7,50-16 AS, hinten 11,2-28 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

Motor: 4,0 Liter Motoröl SAE 20 (Sommer), SAE 10 (Winter)

Getriebe: 9,5 L (Normal)/10,5 L (Allrad) Getriebeöl SAE 90 Hypoid GL4/GL5

Portalantriebe: 2 x 1,0 Liter Getriebeöl SAE 90 Hypoid GL4/GL5

Vorderachse bei Allrad: 2,3 Liter Getriebeöl SAE 90 Hypoid GL4/GL5

Hydraulisches Hubwerk: 9,0 Liter Hydrauliköl ISO 32

Tankinhalt[Bearbeiten]

30 Liter Diesel

Verbrauch[Bearbeiten]

190 g/PS h

Kabine[Bearbeiten]

Mauser Cab C-822

Sonstiges[Bearbeiten]

Sonderfall im Lindner-Programm: italienischer Motor und italienisches Getriebe, erster Lindner Allradtraktor mit zentralem Vorderachsdifferenzial

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

Seitenmähwerk, Anbauseilwinde

Literatur[Bearbeiten]

Österreichische Traktoren, Band 3 1976 bis 2000 - Willi Plöchl, Bulldog Press, ISBN 3-9806081-9-0

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.lindner-traktoren.at/


zurück zur Typenübersicht

zurück zum Inhaltsverzeichnis