Traktorenlexikon: Metallwerk Creußen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

Das Metallwerk Creußen (auch Metallwerke Creussen geschrieben) in Creußen (Bayern/Oberfranken) produzierte von 1949 bis 1955 Traktoren.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1912 wurde das Metallwerk Carl Tabel in Creußen gegründet.
  • 1942-1945 Rüstungswerk mit (ca. 1.000) Zwangsarbeitern. Unter anderem wurden Wehrmacht-Seitenwagen für die BMW R12 gefertigt.
  • 1945 Nach dem Krieg Umbenennung in Metallwerk Greußen.
  • 1949 Mit der Fertigung des Unitrak in Lizenz von Walter Hofmann wurde begonnen.
  • 1953 Einwicklung eines eigenen Einzylinder-Zweitakt-Dieselmotor (D 168).
  • 1954 Der Vierradschlepper MWC 15 Treff kommt auf den Markt. Mit der Entwicklung eines Geräteträgers wird begonnen.
  • 1955 stoppte man die Produktion von Traktoren zugunsten von Ölfeuerungsanlagen.
  • In den 1970er Jahren wurde das Betriebsgelände von SUSPA (Gasfedernhersteller) übernommen.

Typen[Bearbeiten]

Unitrak UD 12 (Baujahr 1950)

Es wurden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben (Liste noch unvollständig):

Dreiradschlepper[Bearbeiten]

Der Unitrak ist ein Dreiradschlepper mit einachsigem Frontantrieb und einem Einzelrad hinten. Mit der vorderen Zapfwelle konnte ein Mähwerk oder eine Pumpe angetrieben werden. Der Geräterahmen zwischen den Achsen konnte Geräte wie Pflug, Grubber, Egge oder Hackgeräte aufnehmen. Auch konnte unter dem Rahmen eine Transportkiste eingehängt werden. Er wurde in Lizenz von der Firma Walter Hofmann Hamburg gefertigt.

Vierradschlepper[Bearbeiten]

  • MWC 15 Treff (anlegen) (1954–1955)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Traktoren der Metallwerke Creußen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht