Traktorenlexikon: PEKAZETT

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

Die Karl Peschke GmbH und Co. KG war ein Hersteller von Baumaschinen in Zweibrücken. Seine Produkte wurden unter dem Warenzeichen PEKAZETT vertrieben. PEKAZETT steht für die drei Anfangsbuchstaben von Peschke Karl Zweibrücken in gesprochener Schreibweise. In den sechziger Jahren wurde auch ein Dreiradhangschlepper für die Forstwirtschaft produziert. Der Hauptzweig des Unternehmen blieb aber immer die Baumaschinenfertigung.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1884: Drei Unternehmen werden zur Maschinenfabrik Carl Peschke zusammengeführt. Es war damals das größte Unternehmen für Baumaschinen und Bauwerkzeuge im süddeutschen Raum.
  • 1907: Nach dem Tod von Carl Peschke übernehmen seine Frau, seine Tochter und Söhne das Unternehmen. Die Firma wird in Karl Peschke KG, Zweibrücken umbenannt.
  • 1965: Zusammenschluss der Traktorenfertigung mit dem Traktorenhersteller Bungartz zu Bungartz & Peschke GmbH Co. KG.
  • 1966: Eine neue Fabrik für gemeinsamen Traktorenfertigung wird in Hornbach erstellt. Die Traktoren werden unter dem Namen Bungartz & Peschke vertrieben.
  • 1974: Aufgrund der Krise in der Bauwirtschaft geht das Unternehmen in den Konkurs. Der Bereich Traktoren wird von Gutbrod aufgekauft, und der Bereich Baumaschinen geht zuerst an drei Mitarbeiter und dann an MAN.
  • Heute werden die PEKAZETT-Baukräne von der KSD Kransysteme GmbH in Zweibrücken gefertigt.

Typen[Bearbeiten]

Hangschlepper[Bearbeiten]

In der 60er Jahren wurde bei der Untersuchung von Arbeitsunfälle in der Forstwirtschaft festgestellt, dass ein großer Teil durch Umkippen von Traktoren verursacht wurde. Dies war ein Anlass für Fritz Seebers einen Hangschlepper zu entwickeln. 1962 reichte er ein Patent (Nr. 1 205 397) für eine Achsanordung für geländegängige Fahrzeuge ein. Ab 1965 wurde bei Peschke in Zweibrücken mit der Konstruktion eines Dreiradschleppers mit einer hydraulischen Pendelachse hinten und einem gelenkten Einzelrad vorne begonnen. Die Hinterachse passte sich, gesteuert durch ein Pendel, automatisch an den Hang an, so dass die Fahrerkabine in der Waagerechten und die Räder in der Senkrechten blieben.

Nach dem Konkurs von Bungartz & Peschke übernimmt die Firma Hornländer in Rodalben für einige Zeit die Ersatzteilversorgung. Der Restbestand an Teilen wurde später an die Firma Südwestbohr verkauft.

weitere Typen[Bearbeiten]

  • Typen von Bungartz & Peschke siehe Bungartz

Literatur[Bearbeiten]

  • Mariane Häfner: Der Schlepper im Rückblick 2007 (PEKAZETT-Hangschlepper). Landwirtschaftsverlag, 2006. ISBN 978-3-7843-3398-4, Seite 44-45
  • Manfred Nabinger: Jahrbuch Traktoren 2015 (Schräge Konstruktion: Der Hangschlepper 360 UFF). Podszun, 2014, ISBN 978-3-86133-736-2, Seite 39-45

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia: Pekazett – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht