Ungarisch: Einleitung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Go-up.svg Hoch zum Inhaltsverzeichnis | Go-next.svg Vor zu Alphabet und Aussprache


Flag of Hungary.svg

Ungarisch wird weltweit von 13 bis 15 Millionen Menschen gesprochen und gehört seit dem 1. Mai 2004 zu den Amtssprachen der Europäischen Union. Neben Ungarn, wo Ungarisch offizielle Amtssprache ist, ist die Sprache vor allem in ehemaligen Gebieten des Königreiches Ungarn verbreitet und wird dort von Minderheiten gesprochen.

Im Gegensatz zu fast allen europäischen Sprachen gehört Ungarisch aber zu dem finno-ugrischen Zweig der uralischen Sprachen. Das macht die Sprache einzigartiger und schwieriger zu erlernen. Natürlich flossen im Laufe der Zeit verschiedene Wörter anderer Sprachen in den ungarischen Wortschatz ein, aber selbst Wörter, die in vielen Sprachen unterschiedlicher Sprachfamilien gleich sind (Beispiel: Polizei - rendőrség), können im Ungarischen völlig anders sein.

Weiterhin existieren neun Dialekte, die allerdings nicht vergleichbar mit den Unterschieden in der deutschen Sprache sind. Die ungarischen Dialekte unterscheiden sich geringfügig bei der Aussprache einzelner Buchstaben.

Insgesamt gesehen, ist der Aufbau der ungarischen Sprache (hier nur vorweg erwähnt) relativ einfach. Grundsätzlich besteht der Wortschatz aus Wortwurzeln, an die Affixe angefügt werden. Ein einfacheres Beispiel dazu ist Tschechisch, welches dieses System auch nutzt, aber im Gegensatz zum Ungarischen beispielsweise nicht gänzlich auf Präpositionen verzichtet.

An dieser Stelle sei auf die Quellen und weiterführenden Links verwiesen, die dem Leser dieses Buches weitere Informationen und Hilfestellungen bieten können.