Verschwendung: Definition

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

So viel Geld für ein Auto auszugeben ist Verschwendung

Definition[Bearbeiten]

Unter  Verschwendung versteht man den unnötigen Verbrauch von wichtigen Dingen wie

  • Geld (Geldverschwendung),
  • Zeit (Zeitverschwendung),
  • Rohstoffen (Rohstoffverschwendung),
  • Energie (Energieverschwendung) und
  • Nahrungsmitteln


Im Allgemeinen wird der Begriff Verschwendung auf menschliche Handlungen begrenzt. Man kann aber auch die Natur als verschwenderisch bezeichnen, wenn beispielsweise im Frühling alles blüht, wächst und summt. So ist die Erde mit ihrer Lebensvielfalt gegenüber den öden Nachbarplaneten Mars und Venus ein Paradies der Verschwendung. Ohne diese Verschwendung der Natur gäbe es auch uns Menschen nicht.

Was wir Menschen unter "Verschwendung" verstehen, ist aus der satten und gesicherten Perspektive der meisten Mitteleuropäer nicht so einfach zu definieren. Viele haben sich an einen hohen Lebensstandard gewöhnt und empfinden ihn nicht als Verschwendung.

Aus der Sicht eines armen, hungernden, durstigen oder frierenden Menschen wird Verschwendung viel klarer erkennbar. Wenn ein Maharadscha in Indien in einer luxuriösen Staatskarosse eine Ausflug macht, dann schaut das für einen armen Bauern, der sich nur einen Handkarren leisten kann, wie eine maßlose Verschwendung aus. Aus der Verfügungsgewalt über Güter, Energie oder Zeit ergibt sich der repräsentative und soziale Unterschiede betonende Charakter der Verschwendung und des Luxus: Man signalisiert politische, finanzielle oder kulturelle Macht, deren Träger der Notwendigkeit zur Sparsamkeit enthoben sind.

Man kann dabei feststellen, je weiter weg man von der Grenze zur Verschwendung ist, desto klarer wird sie. Außerdem ist alles, was man unmittelbar zum Leben braucht, nicht unnötig und somit keine Verschwendung.

Kennzeichnend für Verschwendung ist die Verfügungsgewalt über knappe Güter und deren verschwenderischer und unmäßiger Gebrauch und Verbrauch. An knappen Gütern wird die Verschwendung schneller offensichtlich.

Allerdings können nicht nur knappe Dinge verschwendet werden. So sind die Erdatmosphäre oder die Weltmeere aus menschlicher Sicht praktisch unendlich groß und können demnach auch weitgehend folgenlos von den Menschen genutzt werden. Durch die immer größere Zahl von Menschen mit all ihren notwendigen oder auch weniger notwendigen Wünschen kommen aber auch riesige Naturvorräte an ihre Grenzen oder ihre Selbstreinigungskraft wird überschritten.

Verschwendung ist also vor allem,

  1. unnötiger Gebrauch von Dingen für Zwecke die viel einfacher zu erreichen sind.
  2. etwas achtlos nicht zu nutzen, das noch einen Nutzen haben könnte.

Definition von Verschwendung aus wirtschaftlicher Sicht[Bearbeiten]

Zitat: Bezeichnung für unsachgemäße bzw. unwirtschaftliche Verwendung von Ressourcen (Kapazität, Arbeitszeit, Qualifikation), z. B. infolge hoher Bestände, fehlerhafter Produkte, unzweckmäßiger Arbeitsabläufe. Sie beeinträchtigt den Unternehmenserfolg und kann demotivieren, sofern erkannte Verschwendung nicht zügig beseitigt wird. Als typische Verschwendungsarten gelten beispielsweise Überproduktion, Bestände, Transport, Wartezeiten, Ausschuss/Nacharbeit.

Siehe http://refa-consulting.de/verschwendung

Synonyme[Bearbeiten]

  • Vergeudung
  • Mißwirtschaft
  • Schwelgerei
  • Schlemmerei
  • Prunksucht
  • Prasserei
  • Luxus
  • Verbrauch

Wortfeld[Bearbeiten]