Vorlage Diskussion:Länge

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Was bedeutet "lange Seite"?[Bearbeiten]

In der Vergangenheit wurde eine Seite als zu groß angesehen, wenn sie über 32 kB groß wurde. Dann dauerte es bei einer „normalen“ Internet-Verbindung und einem „normalen“ Browser zu lang, um sie herunterzuladen und anzuzeigen. In Zeiten von Windows 7/8, Flatrates und VDSL wird diese Grenze oft als überflüssig angesehen. Dennoch ist es sinnvoll, sich weiterhin daran zu orientieren und solche Seiten in mehrere Kapitel aufzuteilen:

  • Bilder, Grafiken oder Vorlagen machen eine Seite komplexer und verzögern den Aufbau.
  • Kürzere Seiten, auf denen nicht so viel geblättert werden muss, sind übersichtlicher und lesen sich besser.
  • Das gilt erst recht bei Nutzung mobiler Geräte.
  • Mit mobilen Geräten ist die Download-Geschwindigkeit nach wie vor von Bedeutung.
  • Nicht überall sind schnelle Internet-Verbindungen vorhanden. Vor allem im ländlichen Raum steht häufig DSL nicht zur Verfügung.
  • Nicht jeder Internet-Nutzer hat Interesse an einem DSL-Anschluss, manche arbeiten weiterhin mit ISDN.

Diese Vorlage hat also nach wie vor ihre Berechtigung. -- Jürgen 10:07, 16. Jan. 2015 (CET)[Beantworten]

Zur Vollständigkeit hier ein paar Gründe, die gegen eine Aufteilung einer Seite in mehrere Unterseiten sprechen könnten:

  • Bei Mathe für Nicht-Freaks habe ich die Erfahrung gemacht, dass kurze Seiten (wenige kB groß) nicht sehr erfolgreich sind. Eine optimale Größe einer Seite scheint 10-30 kB zu sein (so ist zumindestens mein Gefühl). Insofern lohnt sich eine Aufspaltung vor allem wenn die Seite weit mehr als 32 kB hat (beispielsweise bei ~ 64 kB oder mehr).
  • Die Dateigröße ist nur ein Anhaltspunkt. So können 64 kB Text schneller geladen werden als 10 kB Bildergalerie. Es ist also immer eine Einzelfallprüfung.
  • Mehrere Seiten erfodern eine Navigation, die auch gewartet werden muss. Eine Aufsplittung eines Projekts ist also mit (etwas) erhöhtem Zusatzaufwand für den Autor (also auch für die Gemeinde, wenn das Buch herrenlos ist) verbunden.
  • Bei langen Seiten hat man mehr auf einen Blick.

Viele Grüße, Stephan Kulla 20:25, 16. Jan. 2015 (CET)[Beantworten]

@Jürgen: Habe das Gefühl, dass das Scrollen bei langen Seiten kein Problem ist. Meine Seiten auf Mathe für Nicht-Freaks sind zum Teil sehr lang, aber dennoch sind die Zugriffszahlen sehr gut. Wenn ich mir dort die Zugriffszahlen anschaue, dann habe ich eher das Gefühl, dass zu kurze Seiten problematisch sind.

Für den mobilen Empfang sind nicht nur ländliche Gebiete ein Problem. In Görlitz, einer Stadt mit 50000 Einwohnern an der Grenze zu Polen, gibt es einige Stadtteile, wo nur polnische Mobilfunkanbieter erreichbar sind. Nördlich davon ist Mobilfunkempfang zufällig. Im Großraum Spreewald gibt es auch erhebliche Lücken. Die Empfehlung für die Obergrenze würde ich von 32 kB auf 64 kB anheben, und natürlich hängt es vom Inhalt der Seite ab, ob eine Aufspaltung sinnvoll ist. Doch generell sind übergroße Seiten schwierig zu editieren, vor allem für Leser, die Kleinigkeiten verbessern wollen. -- Klaus 00:07, 27. Jan. 2017 (CET)[Beantworten]