Wikijunior Medizin/ Krebs (Medizin)2

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Krebs bezeichnet man bösartige Wucherungen in oder am Körper. Er besteht aus Zellen, die einfach „blind“ draufloswachsen.

Unterscheide (!):

  • Der Krebs ist bösartig und „frisst“ den Körper förmlich auf. Er wächst in gesundes Gewebe direkt hinein, wie Wurzeln in den Boden. Zudem kann es vorkommen, dass sich Teile davon urplötzlich in anderen Bereichen des Körpers ansiedeln und wachsen (das nennt man „Tochtergeschwulst“ oder im Fachausdruck „Metastase“).
  • Nicht jede Wucherung – beispielsweise auf oder unter der Haut – ist ein Krebs, es gibt auch gutartige. Diese setzen keine Tochtergeschwulst und wuchern auch nicht in das Gewebe der Umgebung hinein, sondern verdrängen es nur.

Es gibt unterschiedliche Arten von Krebs. Besonders häufig geht er von Lunge, Darm, Brust (Frauen) oder Vorsteherdrüse (Männer) aus.

Weil ein Krebs sehr aggressiv wuchert ist es besonders wichtig, ihn zu finden, wenn er noch ganz winzig kein ist. Das ist schwierig, daher lassen sich Erwachsene jedes Jahr einmal vom Arzt untersuchen.

Krebs ist bei jedem Menschen ein bißchen anders, deshalb wissen auch die Ärzte oft nicht genau, ob der Patient wieder gesund wird oder nicht. Findet man einen kleinen Krebs, dann kann der Arzt den Patienten oft noch gesund machen. Einige wenige Arten von Krebs können noch heilen, auch wenn sie schon groß waren, als sie gefunden wurden. Meist kann der Arzt jedoch dann nur erreichen, dass der Krebs langsamer wächst und der Patient so noch etwas länger leben kann.

Einen Krebs kann man beispielsweise behandeln, indem man ihn aus dem Körper herausschneidet (Operation). Auch kann der Arzt seinem Patienten Arzneien geben, die besonders stark giftig für den Krebs, für den Rest des Körpers aber etwas weniger giftig sind (Chemotherapie). Auch kann man versuchen, den Krebs im Körper förmlich zu verbrennen, diese Behandlung nennt man Bestrahlung.

Eine besonders clevere Methoden haben sich Ärzte für den Krebs der Schilddrüse ausgedacht. Wie Ihr vielleicht wisst, braucht die Schilddrüse viel viel mehr von einem Stoff mit dem Namen „Jod“, als andere Teile des Körpers. Gibt man nun einem Patienten „vergiftetes Jod“, dann sterben fast nur die Zellen der Schilddrüse und natürlich deren Krebses ab. Der Rest des Körpers bleibt gesund. Die Funktion der Schilddrüse kann man anschließend recht einfach mit Tabletten ersetzen, sodass der Patient hernach (fast) wieder gesund ist.