Wikijunior Medizin/ Läuse

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Läuse sind Insekten, die manchmal auch auf Menschen leben. Sie ernähren sich von deren Blut.

So klein sind Läuse.‎ Links ein Streicholz, rechts ein 1−Cent Stück.

Viele Kinder hatten schon einmal Kopfläuse. Sie verbreiten sich da, wo Menschen in Gruppen nahe zusammen kommen, zum Beispiel im Kindergarten oder in der Schule.

Wenn man Kopfläuse hat, juckt es und man muss sich oft kratzen. Das ist unangenehm und man kann davon auch krank werden. Deshalb ist es wichtig, die Läuse schnell loszuwerden.

Ein Läusekamm‎

Es gibt dafür ein extra Shampoo, das man in der Apotheke kaufen kann. Damit wirklich alle Läuse und ihre Eier absterben, muss man die Haare mehrmals waschen. Auch mit einem Läusekamm kann man die Tiere entfernen.

Die Läuse selbst sind nicht leicht zu finden, wenn man den Kopf absucht. Ihre hellen Eier dagegen kann man besser sehen: Sie kleben meistens an den Haaren im Nacken oder hinter den Ohren.

Wer Läuse hat, sollte zum Arzt gehen. Der kontrolliert nach der Behandlung auch, ob wirklich alle weg sind.