Wikijunior Südamerika: Hochkulturen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unterkapitel von Wikijunior Südamerika

Einleitung[Bearbeiten]

Südamerika wurde um 40.000 v. Chr. über die Beringstraße von asiatischen Stämmen bevölkert. Die ersten Spuren einer Bevölkerung stammen aus der Zeit zwischen 20.000 und 10.000 v. Chr. auf.

Als älteste amerikanische Kultur gilt die Valdívia-Kultur in Ecuador im 4. Jahrtausend v. Chr.. Ab dem 2. Jahrtausend v. Chr. entwickelten sich einzelne lokale Kulturen in ganz Südamerika. Die früheste, heute noch erkennbare Hochkultur, war die der Chavín, die etwa 800 v. Chr. bis 300 v. Chr. existierte. Weiterhin gab es unter anderem die Paracas-, Herrera-, Nazca- und Chachapoya-Kultur.

Ab etwa 1200 bis 1532 herrschten die Inka, die wohl bekannteste Hochkultur Südamerikas, über große Teile des Kontinentes und schufen ein riesiges Reich. Durch die Ankunft der spanischen Eroberer wurde das Inkareich zerschlagen.

chronologisch[Bearbeiten]

Valdívia - Chavín - Paracas - Herrera - Nazca - Chachapoya - Inka