Wikijunior Wie Dinge funktionieren/ Keil

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ein Stechbeitel ist eine Form des Keils.

Ein Keil ist ein dreieckiges Werkzeug, das dicker an der einen Seite (dem stumpfen Ende) und dünn auf der anderen Seite (der Kante) ist. Wenn du dir ein Stück von einem runden Kuchen ansiehst, siehst du die Form eines Keils. Ein Keil ist eine der sechs einfachen Maschinen. Er wird benutzt, um Dinge zu teilen, zu spalten (wie bei einer Axt), anzuheben oder Dinge festzuhalten (wie bei einer Tür).

Wer erfand den Keil?[Bearbeiten]

Ein urzeitliches Steinbeil.

Die Herkunft des Keils ist unbekannt, er wurde schon in der Steinzeit vor vielen, vielen Jahrtausenden benutzt. Die ersten Keile wurden wahrscheinlich als Messer oder Kratzer benutzt und bestanden vermutlich aus einem zerbrochenen Stück Stein. Steine die in deine Hand passen, die leicht brechen und danach eine scharfe Kante haben, sind leicht zu finden. Mit der scharfen Kante konnte dann Fleisch, Gras oder Rinde geschnitten werden. An manchen Stellen findest du sogar Steine, die scharf genug sind, ohne, dass sie zerbochen werden müssten.

Der Keil ist eine der ersten Erfindungen der Menschheit, wenn nicht sogar die Allererste, zusammen mit dem Hebel. Als frühe Menschen aus Stein Kratzer, Äxte und Messer gebaut haben, haben sie einen Keil gemacht. Die ältesten Keile die wir kennen sind 2,6 Millionen Jahre alt. Wenn jeder Schritt von dir ein Jahr wäre, müsstest du immer noch 65 mal um die Erde wandern. Menschen die damals lebten nennen Geschichtswissenschaftler Oldowan.

Im alten Ägypthen wurden in Steinbrüchen Bronze-Keile benutzt, um Bausteine aus dem Fels zu brechen. Einige alte Kulturen des amerikanischen Kontinents nutzten Keile, die sie aus Tiergeweihen gemacht hatten, um alles mögliche zu fertigen.

Querschnitt durch einen Spaltkeil. Ein Kraft von oben wird umgewandelt in eine Kraft zu den Seiten und drückt damit etwas auseinander.

Wie wird es angetrieben?[Bearbeiten]

Ein Keil wird von der stumpfen Seite mit Kraft benutzt. Diese Kraft kann aus der Hebelwirkung einer Axt, einem Hammerschlag oder auch mit Motoren gewirkt werden. Diese Kraft lenkt der Keil auf seine beiden Seitenflächen und drückt so Dinge auseinander. Ein kurzer Keil mit einer flachen Kante könnte schneller sein, aber man braucht dafür mehr Kraft, als mit einem Keil mit scharfer Kante.

Gibt es unterschiedliche Keile?[Bearbeiten]

Du kannst mit Keilen schneiden, eine Schere ist eine Art Keil. Ein Messer, eine Axt, sogar Nägel sind eine Art Keil. Es gibt auch Keile mit denen man Dinge anhebt, zum Beispiel benutzt man zur Computer- und Handy-Reparatur solche Keile. Keile benutzt man auch, um Dinge an ihrem Platz zu halten, zum Beispiel wenn Fenster eingebaut werden hält man die Rahmen mit Keilen fest, bis sie eingeschraubt sind. Du kannst mit Keilen auch Sachen festhalten, wie es zum Beispiel bei Türen gemacht wird.

Ist ein Keil gefährlich?[Bearbeiten]

Die scharfe Kante eines Keils kann gefährlich werden. Besonders bei Messern, Scheren, Beilen usw. musst du sehr vorsichtig sein, dass du dich nicht schneidest.

Ein Bauer pflügt ein Feld. Die Klinge des Pflugs ist ein Keil, der eine Furche in den Boden gräbt.

Wie hat es die Welt verändert?[Bearbeiten]

Der Keil ist eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Ohne Keile könnten wir Holz spalten, keine Essen bereiten oder Kleidung nähen, weil wir nicht schneiden könnten. Der besondere Keil der Landwirtschaft, der Pflug, hat es uns ermöglicht Ackerland zu bewirtschaften.

Was musste vorher erfunden werden?[Bearbeiten]

Die einzige Sache, die die Menschen in der Steinzeit wissen mussten, war, wie sie Steine zerbrechen können. Heute machen wir hauptsächlich Keile aus Metall.