Asterix: Majestix, der Häuptling

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück

Majestix, der Häuptling

Der Name des Stammeshäuptlings Majestix lautet im französischen Original Abraracourcix. Er geht auf die Redewendung frapper à bras raccourcis zurück und beschreibt somit seine Problemlösungsstrategie. Anders als Asterix, der oft auf Listen zurückgreift, bevorzugt sein Häuptling Faustschläge als Mittel zur Klärung verfahrener Situationen. Dennoch (oder deswegen?) erkennen ihn die Dorfbewohner als Oberhaupt an.

Majestix bewohnt ein repräsentatives Haus, dessen Eingang mit zwei Schilden und dem Kopf eines Stiers dekoriert ist. Lassen sich derartige Verzierungen tatsächlich nachweisen? Ja und nein. Die Gallier bedienten sich tatsächlich dieser Mittel bei der Dekoration von Gebäuden. Man findet sie aber vor allem in ihren Tempeln. Die Häuser wurden zwar auch auf ähnliche Art und Weise verziert, man bevorzugte dort aber die Köpfe besiegter Feinde. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Autoren diesen Aspekt der gallischen Kultur nicht exakt wiedergegeben haben.

Das unverzichtbare Accessoire des Häuptlings, der Arvernerschild, hat einige bekannte historische Vorbilder. Wichtige Persönlichkeiten wurden auf einen Schild gehoben, zum Beispiel der römische Kaiser Julian und der fränkische König Chlodwig. Tacitus berichtet noch von einem anderen Anführer, der wie Majestix Mühe hatte, auf seinem Schild das Gleichgewicht zu halten. Der Gallier Brinno, gerade Häuptling seines Stammes geworden, wurde auf einen Schild gehoben und schwankte von einer Seite zur anderen, als er versuchte, nicht herunterzufallen. Auf einem Schild getragen zu werden und Macht waren jedenfalls eng verbunden. Bisher nicht bekannt ist, ob Schilde auch als Teil einer Art Thron verwendet wurden, wie Majestix das tut. Es ist aber gut möglich, dass alle diese Sitze während der letzten Jahrtausende zerstört wurden, erst recht, wenn sie aus Holz waren, einem leicht verrottenden Material. Man kann ihre Existenz deshalb nicht definitiv ausschließen.

Das sichtbare Zeichen der Macht führt uns zur Macht selbst. Warum ist Majestix Häuptling des Dorfes? Eine Anekdote von Albert Uderzo beantwortet diese Frage: Er hat diese Position inne, weil sein Vater sie vor ihm inne hatte. Man findet eine solche Erbfolge bei vielen gallischen Stämmen. Moritasgus zum Beispiel herrschte wie seine Vorfahren über die Senonen. Es gab aber auch Häuptlinge, die ihre Position den Stimmen ihrer Untergebenen verdankten. Solche Wahlen finden in zwei Asterix-Alben statt. Majestix verliert eine davon gegen seine Frau Gutemine. Aber in der Regel wird er ohne langes Nachdenken als Häuptling akzeptiert. Andere Stämme handhabten dieses Problem anders. Die Häduer organisierten beispielsweise jährliche Wahlen.

Weiter