AutoIt: Einleitung: Warum

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
< Geschichte von AutoIt   Inhaltsverzeichnis   Ausblick auf die Möglichkeiten von AutoIt >

Achtung! Die Seiten dieses Buches bauen aufeinander auf. Solltest Du über einen externen Link auf diese Seite gestoßen sein, stelle bitte sicher dass du alle vorherigen Kapitel gelesen hast und den Inhalt verstanden hast, damit Du keine wichtigen Informationen übersiehst.


Siehe auch


Funktionen[Bearbeiten]

AutoIt bietet viele Funktionen, die andere Skriptsprachen nicht bieten.

Natürlich kann es noch immer Dinge automatisieren, indem es Tastendrücke simuliert und Mausbewegungen und -klicks ausführt (oder auch simuliert). Dazu kann man meistens aber besser  AutoHotkey nutzen, da es für solche Einsätze ideal geeignet ist. AutoIt selbst kann aber direkt mit Controls auf dem Fenster interagieren und verfügt über viele weitere Funktionen, die es zu einer mächtigen Skriptsprache machen. Beispielsweise in Dateien, die Zwischenablage und sogar die Registry zu schreiben und Werte daraus zu lesen. Auch ist es sehr leicht, komplexe Fenster mit eigenen Schaltflächen zu erstellen.

Gründe für AutoIt[Bearbeiten]

Der hauptsächliche Grund, sich für AutoIt zu entscheiden ist, dass es kostenlos ist. Probiere es doch einfach mal aus. Es kostet lediglich etwas Zeit um es zu testen. Die Bedienung und speziell die Syntax sind relativ leicht. Die sehr große deutsche Community aber auch das Forum auf der englischen Entwicklerseite sind sehr aktiv und man erhält schnell eine Antwort auf seine Fragen. Obwohl AutoIt eine Skriptsprache ist, erhält man eine richtige exe-Datei. Ein Interpreter wird mit in die Datei gepackt und beim Start interpretiert er den Code.

Blender3D FreeTip.gif
Skripten heißt nicht gleich Programmieren und umgekehrt. Generell kann man so unterscheiden:
Programmiersprachen
Wenn man einen Quellcode schreibt, wird dieser beim  Programmieren zuerst durch einen sogenannten  Compiler geschickt, der das Programm in für den Computer verständlichen Code übersetzt.
Skriptsprachen
Skriptsprachen werden zwar auch manchmal zu den Programmiersprachen gezählt, im Gegensatz zu ihnen werden sie aber immer als reiner Text ausgeliefert, der von einem  Interpreter während des Programmlaufs übersetzt und sofort ausgeführt wird. Das heißt, nur der Teil, der gerade gebraucht wird, wird für den Computer verständlich gemacht. Hier liegen auch zwei große Nachteile bei den Skriptsprachen: Zwar sparen die Texte oft sehr viel Platz und es ist in der Regel einfacher mit Skriptsprachen zu arbeiten als mit "richtigen" Programmiersprachen, aber man benötigt immer einen Interpreter und die Abarbeitung läuft in der Regel viel langsamer als bei Sprachen wie C++. Das erste Problem wird von AutoIt überwunden, indem eine Win32-exe erstellt wird, die den Interpreter bereits enthält. Die geringere Geschwindigkeit fällt bei aktuellen Computern kaum noch ins Gewicht und wird kaum bemerkt.

Fragen und Aufgaben

Help-browser.svg
Fragen
  1. Was ist der Unterschied zwischen Skripten und Programmieren?
  2. Was ist ein Interpreter?
  3. Was ist ein Compiler?
Aufgaben
Zu diesem Kapitel gibt es keine Aufgaben.


< Geschichte von AutoIt   Inhaltsverzeichnis   Ausblick auf die Möglichkeiten von AutoIt >