Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benutzer:Methodios/Die Frühzeit der westslawischen Orthodoxie

867[Bearbeiten]

Der Přemyslide Bořivoj wird Fürst der Böhmen, wahrscheinlich durch Protektion des altmährischen Königs Svatopluk I. Beginn einer expansiven böhmischen Politik nach Norden und Osten.

  • Der altmährische König Rastislav macht den Mojmiriden Svatopluk I. zum Lehensherren des Fürstentums Nitra. Der gerade erst mannbare Přemyslide Bořivoj wird Herzog der Böhmen, wahrscheinlich durch Protektion von Svatopluk I. (nach anderen Meinungen erst 871). Als Grund der Einsetzung von Bořivoj in Böhmen wird dessen Verwandtschaft mit dem Herrscherhaus der altmährischen Mojmiriden genannt, wonach Přemysliden und Mojmiriden miteinander versippt wären. Dies könnte aber allein schon durch die Verschwägerung 871 mit Svatopluk I. begründet sein. Als weiterer Grund wird genannt, der junge Bořivoj wurde am Hof von Svatopluk I. zu einer promährischen Einstellung erzogen. Beginn einer expansiven böhmischen Politik nach Norden und Osten. Nisan gehört nach dem Bayerischen Geographen wahrscheinlich (als Böhmische Niederlande) zum Herrschaftsbereich von Bořivoj. Wahrscheinlicher Beginn der Herrschaft der Přemysliden über Nisan (nach anderen Meinungen erst in den 870er oder 880er Jahren), möglicher Beginn einer indirekten Herrschaft der Mojmiriden über Nisan.

869[Bearbeiten]

871[Bearbeiten]

  • Die Markgrafen der Ostmark (Marcha orientalis), Engelschalk I. und Wilhelm II., Söhne von Wilhelm I., fallen im Krieg gegen den Svatopluk I. Svatopluk I. heiratet aus außenpolitischem Kalkül die Přemyslidin Svatožizňa, die Schwester Bořivojs. Nach einigen Historikern fällt die Einsetzung von Bořivoj durch Svatopluk I. erst in dieses Jahr (nach anderer Meinung war Bořivoj zuvor ein autonomer Herrscher).

872[Bearbeiten]

Bořivoj kämpft mit weiteren böhmischen Fürsten gegen ein in Böhmen eingefallenes fränkisches Heer: Schlacht an der Moldau. Zur gleichen Zeit werden die Heere der Sachsen und Thüringer von den Mährern in die Flucht geschlagen. Nisan stellt wahrscheinlich Krieger für Bořivoj.

RI I n. 1490e, in: Regesta Imperii Online, URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0872-05-00_1_0_1_1_0_3390_1490e (Abgerufen am 08.01.2019).

Erste Erwähnung Bořivojs, weswegen sein Regierungsantritt und sein Verhältnis zu Svatopluk I. umstritten sind.

874[Bearbeiten]

Bořivoj heiratet Ludmilla, die Tochter Slavibors, des sorbischen Fürsten der Milzener um Bautzen. Durch diese Heirat wird eine antifränkische Allianz bekräftigt. Nisan stellt wahrscheinlich Krieger für Bořivoj. Svatopluk I. und Ludwig der Deutsche schließen den Forchheimer Frieden.

883[Bearbeiten]

Taufe Bořivojs in (Alt)Mähren und wahrscheinlich auch von Ludmilla (vermutlich in Böhmen). Nisan bekommt ein christliches Herrscherpaar. Dieser Vorgang wird (zumeist in der Form einer gemeinsamen Taufe des Herrscherpaares) oft auch als Taufe Böhmens bezeichnet. Infolge der Zugehörigkeit der Landschaft Nisan zu Böhmen wird hierdurch auch Nisan offiziell christlich.

884[Bearbeiten]

  • Stiftung christlicher Schulen wie in Ludmillas Heimat Bautzen (wahrscheinlich mit Kapelle) und christlicher Kirchen (auch nördlich des Erzgebirges wie in Tachau (heute zu Görlitz), in Gana und in Bresnice in Nisan) durch Ludmilla und Bořivoj.

885[Bearbeiten]

  • Tod des Method von Saloniki, dem kirchlichen Oberhaupt von Mähren, Böhmen und damit auch von Nisan

888[Bearbeiten]

nach dem Tod von w:de:Karl III. (Ostfrankenreich) am 13. Januar - nicht zeitgenössisch Karl der Dicke, (ost...)fränkischer König ab 876, Kaiser ab 881, zerfällt das Frankenreich der Karolinger endgültig

in den Nachfolgekämpfen kann sich im Westfrankenreich am 29. Februar w:de:Odo von Paris, der Stammvater der w:de:Kapetinger durchsetzen - König der Langobarden und in Italien wird w:de:Berengar I. - bereits 887 war Karl der Dicke im Ostfrankenreich durch w:de:Arnolf von Kärnten abgesetzt worden

diese Schwäche der Franken nutzte w:de:Svatopluk I. (Mähren) aus, indem er seinen Machtbereich erweiterte und unter anderem Böhmen unter seine direkte Kontrolle brachte

der damalige böhmische Fürst w:de:Bořivoj I. starb 888 (nach anderer Ansicht wurde er umgebracht) oder kurz darauf (889 oder 890), und Svatopluk brachte sich als Vormund von Bořivojs minderjährigen Söhne an die Spitze Böhmens

890[Bearbeiten]

Der böhmische Herzog Bořivoj stirbt oder wird umgebracht. Der Mährerfürst Svatopluk I. lässt sich vom ostfränkischen König Arnolf von Kärnten auf dem Omuntesperch (Amandhegy-Pannonhalma oder Omuntesdorf) die Vormundschaft über Bořivojs minderjährige Söhne Spytihněv I. und Vratislav I. und damit die Vorherrschaft über Böhmen legitimieren. Ausgreifen des Altmährischen Reiches über Nisan hinaus auf Daleminzien, Milsca und weitere sorbische Gebiete bis an die Saale und Beginn der direkten Herrschaft der Mojmiriden über Nisan.

923[Bearbeiten]

923 und 924 zerstörten Ungarn und verbündete Slawen Magdeburg

950[Bearbeiten]

nach 950 dient der Burgwall Libice (ab Ende des 8. Jhs. an der Flussmündung der Cidlina in die Elbe) als Residenz der Slavnikiden

960[Bearbeiten]

970[Bearbeiten]

980[Bearbeiten]

die Slavnikiden lassen seit 980 eigene Münzen in Libice prägen ließen

986[Bearbeiten]

986 (Juni-Juli), Feldzug gegen Böhmen und Elbslaven

RI II,3 n. 983e, in: Regesta Imperii Online, URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0986-06-00_2_0_2_3_0_171_983e (Abgerufen am 06.01.2019).

995[Bearbeiten]

die Slavnikiden wurden 995 in Libice von přemyslidischen Anhängern im Kampf um politischen Einfluss und damit um die Vorherrschaft in Böhmen gewaltsam ausgerottet

die Vršovci bekämpften im Namen der Přemysliden das konkurrierende Geschlecht der Slavnikiden

in der zweitägigen Schlacht bei Libice 99 wurden alle Einwohner getötet (selbst jene, die sich in der Kirche zuflucht gesucht hatten) danach wurden die wichtigsten Festungen und Burgen der Slavnikiden niedergebrannt, das Land von den Přemysliden besetzt und den Vršovci Libice geschenkt

1000[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1000

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1001

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1002

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1003

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1004

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1005

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1006

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1007

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1008

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1009


1010[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1010

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1011

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1012

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1013

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1014

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1015

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1016

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1017

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1018

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1019

1020[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1020

1055[Bearbeiten]

Heinrich III. hatte am Ende seiner Herrschaft große Probleme, Ungarn, Böhmen und Polen in lehnsrechtlicher Abhängigkeit zu halten

Vgl. Egon Boshof: Die Salier. 5., aktualisierte Auflage, Stuttgart 2008, S. 157.

auch sein böhmischer Vasall, der 1055 erhobene Herzog Spytihněv II., knüpfte engere Beziehungen zu Ungarn als zu ihm

1110[Bearbeiten]

Bosau/Kloster Posa (bei Zeitz, 1114–1551/73) Benediktiner

1200[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1200

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1201

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1202

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1203

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1204

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1205

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1206

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1207

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1208

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1209

1210[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1210

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1211

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1212

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1213

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1214

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1215

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1216

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1217

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1218

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1219

1220[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1220

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1221

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1222

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1223

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1224

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1225

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1226

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1227

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1228

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1229

1230[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1230

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1231

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1232

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1233

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1234

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1235

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1236

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1237

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1238

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1239

1240[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1240

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1241

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1242

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1243

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1244

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1245

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1246

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1247

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1248

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1249

1250[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1250

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1251

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1252

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1253

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1254

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1255

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1256

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1257

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1258

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1259

1260[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1260

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1261

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1262

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1263

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1264

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1265

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1266

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1267

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1268

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1269

1270[Bearbeiten]

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1270

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1271

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1272

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1273

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1274

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1275

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1276

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1277

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1278

Benutzer:Methodios/Westslawisches Chronikon 1279


Benutzer:Methodios/Die Frühzeit der westslawischen Orthodoxie