Benutzer:Rho/Wp

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zurück zu Benutzer:Rho

Hier findet sich meine alte Benutzerseite aus Wikipedia , zur Diskussionsseite Benutzer:Rho/wpdis

Bitte so lassen und nicht ändern. danke

ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßbitte nicht ändernßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß

Vorlage:User de
Vorlage:User en-3
Benutzer:Vorlage/aus Europa
Benutzer:Vorlage/aus Bayern
Stadtwappen von Kronach
Dieser Benutzer lebt in Kronach.
Stadtwappen von Kulmbach
Dieser Benutzer lebte in Kulmbach.
Dieser Benutzer lebte in Pittsburgh.
Wappen von Mittenwald
Dieser Benutzer lebte in Mittenwald
Bundeswehr Icon
Dieser Benutzer war Gebirgsjäger W15 bei der Bundeswehr
Stadtwappen von Erlangen
Dieser Benutzer lebte in Erlangen
Stadtwappen von Fulda
Dieser Benutzer lebte in Fulda
Stadtwappen von Bobingen
Dieser Benutzer lebte in Bobingen.
Wappen von Berg
Dieser Benutzer lebte in Berg (Starnberger See).
Benutzer:Raubfisch/Vorlage:alternative Energieerzeugung
Ahornblatt
Dieser Benutzer ist Naturfan.
Linuxlogo
Dieser Benutzer ist Linuxfan.
Fahrrad
Dieser Benutzer ist Fahrradfan.
Wolf
Dieser Benutzer mag Hunde.
EKG
Dieser Benutzer ist Mediziner.
Tv-icon-2.png
Dieser Benutzer besitzt keinen Fernseher.
No Smoking sign.jpg
Dieser Benutzer ist Nichtraucher.
tie
Dieser Benutzer mag keine Krawatten.
drugs
Dieser Benutzer mag keine Drogen.
Sonnengott Ra
Dieser Benutzer mag keine Götter.

Ich bin fast nur noch in Wikibooks zu finden. Diskussionsbeiträge die mich betreffen bitte dort eingeben:>>>>>>> Benutzer:Rho

Politik[Bearbeiten]

Ein paar Vorschläge zur Politik von einem eher unpolitischen Menschen. siehe http://de.wikibooks.org/wiki/Benutzer:Rho/Politik

Umweltverschmutzung[Bearbeiten]

Drei Zinnen Hütte Dolomiten

Zur Einstimmung: Zitat: Ari Fleischer Sprecher des Weißen Hauses, USA:

Der Präsident Bush glaubt, daß der Verbrauch von Energie amerikanische Lebensart ist, und er glaubt, daß es das Ziel der Politiker sein sollte, die amerikanische Lebensart zu schützen. Der American Way of Life ist gesegnet.

Zitat Die Zeit, BRD: Der Kampf gegen die Dummheit hat gerade erst begonnen!

Europäische Umweltzentralbank[Bearbeiten]

Die Geldentwertung ähnelt in gewisser Weise der Entwertung der Natur durch Umweltverschmutzung und Rohstoffverschwendung. Wie wäre es wenn man den Sachverstand der in der europäischen Zentralbank vorhanden ist, dazu nutzen würde, um die galoppierende Zerstörung unserer Umwelt in den Griff zu bekommen. Man sollte eine Institution schaffen, mit der die Entwertung unserer natürlichen Umwelt kontrolliert und durch Abgaben, wie zb eine Kohlendioxid -oder Abgasabgabe, in vernünftigem Maße gebremst wird.

So eine Institution sollte man Europäische Umweltzentralbank nennen. Die über Abgaben hereinkommenden Gelder würden an jeden Bundesbürger in gleichmäßiger Höhe wieder ausgezahlt. Dies könnte einen Teil, später die komplette Sozialhilfe ersetzen und die Kommunen entlasten. Wer beispielsweise viel Erdöl oder Erdgas verbraucht, würde viel in die Bank einzahlen müssen, bekäme aber auch nur den gleichen Betrag wie der, der gar kein Erdöl verbraucht. So wird ein Anreiz zum sparsamen Umgang mit fossilen Energieträgern gesetzt und Umweltzerstörung teuer gemacht.

Detailliertes zum Thema Europäische Umweltzentralbank findet sich im folgenden Text:

Die Europäische Umweltzentralbank

Durch die wirtschaftliche Entwicklung wird in vielen industrialisierten Ländern das Bruttosozialprodukt immer weiter gesteigert. Gleichzeitig wird dabei das Naturkapital, der Wert aller natürlichen Lebensgrundlagen, eher verkleinert. Dieses Naturkapital läßt sich nicht genau in Euro und Cent ausdrücken. Es steht teilweise völlig außerhalb des Wirtschaftsprozeßes und so entgeht vielen Menschen dieser Wertverlust. Es geht vielfach Unwiederbringliches verloren, wenn beispielweise Tier- oder Pflanzenarten aussterben oder Böden großflächig verseucht werden.

Wie kann man diese Entwicklung aufhalten, ohne dabei das wirtschaftliche System durch allzu viele Vorschriften und Verbote zu behindern?

Dazu kann man sich das Prinzip der Bundesbank zu eigen machen. Aus den bitteren Erfahrungen einer unkontrollierten Inflation wurde der Bundesbank die Aufgabe übertragen, die Geldentwertung zu begrenzen.

Dies wurde zumindest in der Bundesrepublik ganz gut erreicht. Es wurde eine unabhängige Bundesbank geschaffen, welche die Leitzinsen festlegt und die Geldmenge begrenzt.

In Analogie dazu kann man einer neu zu schaffenden Institution, der Europäische Umweltzentralbank, eine ähnliche inflationsbekämpfende Aufgabe zur Bewahrung des Naturkapitals zuweisen.

Ähnlich wie eine Zentralbank muß diese Behörde unabhängig sein und sie muß mit wirksamen Instrumenten ausgestattet sein, um ihre Ziele durchzusetzen.

Eine der wichtigsten Steuerungsgrößen in unserem heutigen Wirtschaftsystem ist der Preis einer Ware oder einer Dienstleistung. Dieser Preis ist aber keine konstante Größe, sondern er wird durch eine Vielzahl von Einflüssen reguliert mit Schwankungen nach oben und nach unten.

Die zu schaffende Bank muß demnach am wirtschaftlich entscheidenden Preismechanismus eingreifen können, so wie auch die Zentralbank den Preis für zu leihendes Geld durch die Leitzinsen beeinflußt.

Diese Europäische Umweltzentralbank muß Abgaben festlegen können, die vom Anbieter einer Ware abgeführt werden müssen, wenn er die Ware verkaufen will.

So könnte die Europäische Umweltzentralbank zum Beispiel eine Kohlendioxidabgabe auf alle fossilen Energieträger einführen, um der Zunahme des Kohlendioxidgehaltes der Atmosphäre und dem Treibhauseffekt entgegen zu wirken.

Im Gegensatz zu den Regierungen ist sie bei der Festlegung der Höhe dieser Abgabe unabhängig. Sie ist weder abhängig von der aktuellen Konjunkturentwicklung noch muß sie Rücksicht auf Wählerstimmen nehmen.

Verpflichtet ist sie in erster Linie der Bewahrung des Naturkapitals.

Da sich dieses Naturkapital nicht genau beziffern läßt, ist die Europäische Umweltzentralbank allerdings angewiesen auf Umweltbilanzen, die sie selbst führen muß oder die sie erstellen läßt. Diese Umweltbilanzen sollten in mindestens jährlichen Abständen wichtige Umweltparameter wie Energieverbrauch, Abgasproduktion, Wasserverbrauch und Abwasserproduktion etc erfassen und bewerten. Sie sollten veröffentlicht werden.

Die von der Europäische Umweltzentralbank eingenommenen Abgaben zahlt man jährlich an jeden Bürger in einem für alle gleich hohen Betrag wieder aus. Dieses einfache Umverteilungsprinzip wird von vielen Umweltorganisationen vorgeschlagen, da es unbürokratisch ist und den Energie- und Rohstoffsparer direkt belohnt.

Oder die Einnahmen werden für förderungswürdige Entwicklungen ausgegeben, so zum Beispiel zu Förderung der Energieeinsparung, der Abgas- und Abwasserreinigung etc. Die Kohlendioxidabgabe würde dann zum Beispiel für die Förderung von Energiesparmaßnahmen in Betrieben und Haushalten oder für die Förderung erneuerbarer Energiequellen zur Verfügung stehen.

Für die Politiker bringt die hier vorgeschlagene Europäische Umweltzentralbank zwar eine Einschränkung ihrer politischen Gestaltungsmöglichkeit mit sich. Gleichzeitig können sie aber eine drückende Verantwortung zumindest teilweise abgeben. Die Umweltpolitik würde unabhängiger vom politischen Tagesgeschehen.

Auch der Wirtschaft und den Verbrauchern wäre geholfen, da sie von unnötiger Bürokratie, von Verboten und Vorschriften befreit wären. Der entscheidende Steuermechanismus der Wirtschaft über den Preis und den Markt bliebe erhalten. So könnten notwendige Anpassungen an dringende Umweltbedürfnisse wahrscheinlich schneller erfolgen als durch ständige Planungsversuche von nicht Planbarem.

Wie man genau die Kompetenzen einer solchen Europäische Umweltzentralbank festlegt, ist diskutierbar. So kann man zum Beispiel die Zahl der Abgabearten auf einige wenige begrenzen. Oder man legt durch die Politik die Arten der Abgabe fest und die Europäische Umweltzentralbank ist dann nur für die Höhe der Abgabe zuständig. Dabei sollte aber die Kohlendioxidabgabe als ein sehr wichtiges Instrument von vornherein dazugehören. Eine reine beobachtende und beratende Rolle, wie sie derzeit das Umweltbundesamt in Berlin hat, ist unzureichend.

Vielleicht kann die Einrichtung einer solchen Europäische Umweltzentralbank die weitere Entwertung unseres Naturkapitals stoppen und die jetzt schon galoppierende Inflation in diesem Bereich verhindern. Die zur Zeit noch fortschreitende Entwertung des Naturkapitals wird sich sicher schlimmer auswirken als die Wirtschaftskrise nach dem 1. Weltkrieg mit ihrer völligen Geldentwertung.

Meines Erachtens wäre das Instrument einer zweckgebundenen Umweltabgabe, beispielsweise eine CO2 Abgabe besser als eine CO2 Steuer. Eine Steuer ist nicht zweckgebunden und weckt die Begehrlichkeit, sie für andere Zwecke einzusetzen, so daß das erwünschte Ziel des Energiesparens oder des Umweltschutzes nur zur Hälfte über höhere Preise erreicht würde.

Bei einer Steuer muß über Einführung, Festsetzung der Höhe und Abschaffung der Steuer immer wieder in einem längeren politischen Entscheidungsprozeß diskutiert werden. Typisches Beispiel ist die Mineralölsteuer, deren flexible Anpassung erhebliche Probleme bereitet, wohingegen eine Anpassung der Leitzinsen der Bundesbank bereits heute ohne größeres Aufsehen erfolgt, obwohl sie sicher für jeden einzelnen und die Wirtschaft genauso wichtige Konsequenzen hat wie die Mineralölsteuer.

Wikibücher in Arbeit[Bearbeiten]

Paternkofel, Dolomiten
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:


Wikibooks hat das Lehrbuch:
Wikibooks hat das Lehrbuch:


Commons

Begonnene Beiträge in Wikipedia seit 13. Aug 2002[Bearbeiten]

Allgemeine Beiträge[Bearbeiten]

Naturwissenschaft und Mathematik[Bearbeiten]

Medizin[Bearbeiten]

Neurokinin B[Bearbeiten]

Neurokinin B wird ein Hormon im Gehirn genannt, welches für die Auslösung der Pubertät verantwortlich gemacht wird.

Neurokinin B wird vor allem in Nervenzellen des Hypothalamus gebildet. Die Neurkinin B produzierenden Zellen liegen wiederum in der Nähe von Nervenzellen, die die Ausschüttung der Sexualhormone aus der Hirnanhangsdrüse bei der Pubertät anstoßen.

Entdeckung[Bearbeiten]

Bei vier türkische Familien, deren Kinder nie in die Pubertät kamen, haben zur Entdeckung des Botenstoffes beigetragen. Kemal Topaloglu und seine Mitarbeiter von der Cukurova-Universität in Adana (Türkei) haben diese Entdeckung 2008 veröffentlicht.

Quelle[Bearbeiten]

Nature Genetics 2008


Fehlen noch[Bearbeiten]

Kollertest -- Riluzol -- Therapieversuch -- Xipamid -- Inzidentalom -- Ellbeuge -- forcierte Diurese -- alimentär -- Schatzki Ring -- Murphys Zeichen -- Rechtsventrikuläre Arrhythmogene Kardiomyopathie

Geographie[Bearbeiten]

Computer und IT[Bearbeiten]

Umwelt und Natur[Bearbeiten]

80.81.24.16[Bearbeiten]

In der Zeit bis zum 31.12.2007 habe ich auch unter dieser IP Nummer in Wikipedia mitgearbeitet. Siehe Spezial:Beiträge/80.81.24.16

Umzug nach Wikibooks[Bearbeiten]

Den Rest dieser Seite habe ich nach Wikibooks kopiert, da ich vorwiegend dort mitarbeite.

Siehe http://de.wikibooks.org/wiki/Benutzer:Rho