Biochemie und Pathobiochemie: Dihydrofolat-Reduktase

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Dihydrofolat-Reduktase
Basisdaten und Verweise
Namen: Dihydrofolat-Reduktase, DHFR
EC-Nr.: 1.5.1.3
Enzym-DB: EC->PDB, KEGG, BRENDA
Gen: DHFR
Locus: 5q11.2-q13.2
Gen-DB: KEGG, OMIM, Entrez

Stoffwechselwege[Bearbeiten]

Folat-Stoffwechsel

Reaktionen[Bearbeiten]

  • Dihydrofolat + NADP+ = Folat + NADPH + H+
  • Tetrahydrofolat + NAD+ = Dihydrofolat + NADH + H+
  • Tetrahydrofolat + NADP+ = Dihydrofolat + NADPH + H+

Kofaktoren[Bearbeiten]

Regulation, Inhibitoren und Aktivatoren[Bearbeiten]

Inhibitoren: Methotrexat (MTX), Trimethoprim und Pyrimethamin (nur mikrobielle DHFR?)

Expressionsmuster[Bearbeiten]

Subzelluläre Lokalisation[Bearbeiten]

Protein-Struktur und Funktion[Bearbeiten]

Die Dihydrofolat-Reduktase (DHFR) stellt dem Körper die biologisch aktive Folsäure, die Tetrahydrofolsäure (THF), aus Folsäure und Dihydrofolsäure (DHF) zur Verfügung.

Gen[Bearbeiten]

Das Gen DHFR befindet sich auf dem langen Arm von Chromosom 5 (5q11.2-q13.2). Mehrere Intron-lose Pseudogene (funktionslose Genkopien) liegen auf separaten Chromosomen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Erkrankungen[Bearbeiten]

  • Megaloblastäre Anämie durch DHFR-Defizienz (OMIM)
  • Gesteigertes Risiko für Spina bifida bei Kindern von Müttern mit DHFR-Defizienz (OMIM)





Nuvola actions help.png

Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.