Zum Inhalt springen

Biochemie und Pathobiochemie: Dihydrofolat-Reduktase

Aus Wikibooks



Dihydrofolat-Reduktase
Basisdaten und Verweise
Namen: Dihydrofolat-Reduktase, DHFR
EC-Nr.: 1.5.1.3
Enzym-DB: EC->PDB, KEGG, BRENDA
Gen: DHFR
Locus: 5q11.2-q13.2
Gen-DB: KEGG, OMIM, Entrez

Stoffwechselwege[Bearbeiten]

Folat-Stoffwechsel

Reaktionen[Bearbeiten]

  • Dihydrofolat + NADP+ = Folat + NADPH + H+
  • Tetrahydrofolat + NAD+ = Dihydrofolat + NADH + H+
  • Tetrahydrofolat + NADP+ = Dihydrofolat + NADPH + H+

Kofaktoren[Bearbeiten]

Regulation, Inhibitoren und Aktivatoren[Bearbeiten]

Inhibitoren: Methotrexat (MTX), Trimethoprim und Pyrimethamin (nur mikrobielle DHFR?)

Expressionsmuster[Bearbeiten]

Subzelluläre Lokalisation[Bearbeiten]

Protein-Struktur und Funktion[Bearbeiten]

Die Dihydrofolat-Reduktase (DHFR) stellt dem Körper die biologisch aktive Folsäure, die Tetrahydrofolsäure (THF), aus Folsäure und Dihydrofolsäure (DHF) zur Verfügung.

Gen[Bearbeiten]

Das Gen DHFR befindet sich auf dem langen Arm von Chromosom 5 (5q11.2-q13.2). Mehrere Intron-lose Pseudogene (funktionslose Genkopien) liegen auf separaten Chromosomen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Erkrankungen[Bearbeiten]

  • Megaloblastäre Anämie durch DHFR-Defizienz (OMIM)
  • Gesteigertes Risiko für Spina bifida bei Kindern von Müttern mit DHFR-Defizienz (OMIM)




Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.