Blender Dokumentation: Proportional Editing-Tool

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
Noise
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Spiegelsymmetrische Objekte


Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.37a

Das Proportional Editing Tool[Bearbeiten]

Das Proportional Editing Tool (PET) arbeitet wie ein Magnet, mit dem man statt einzelner Vertices einen ganzen Bereich eines komplexen Meshes mit einstellbarer Stärke verformen kann. Sonst wäre es schwierig, in einem dichten Mesh Verformungen vorzunehmen, ohne scharfe Übergänge und Stufen zu erzeugen. In anderen Programmen wird das PET daher auch Magnetwerkzeug genannt.

Bedienung[Bearbeiten]

Sie schalten das PET durch Drücken von O im Edit Mode ein. Oder wählen Sie On oder Connected im PET-Menü im Fensterheader des 3D-Fensters (Abbildung 1).

Wählen Sie Bewegungs-, Rotations- oder Skalierungsmodus aus. Mit MR oder Alt- Num +/Alt- Num - vergrößern bzw. verkleinern Sie den Einflussbereich des PET, dargestellt durch einen dunkelgrauen Kreis. Schließen Sie die Aktion wie gewohnt ab.

Beispiel[Bearbeiten]

Abbildung 1: Ein Vertex ist ausgewählt, Anschalten des PET

In der Draufsicht (Num-7) fügen Sie eine Ebene hinzu und unterteilen sie viermal mit W->Subdivide im Edit Mode, um ein relativ dichtes Mesh zu erhalten. Deselektieren Sie alle Vertices mit A.

Wählen Sie einen einzelnen Vertex im Mesh mit RMT aus. Bleiben Sie im Edit Mode und aktivieren Sie PET (Abbildung 1). Wenn das PET aktiv ist, wird das Icon orange dargestellt.

  • Connected: Nur miteinander verbundene Vertices werden beeinflusst (denken Sie an die Zinken eines Kamms).
  • On: Alle Vertices werden beeinflusst.
  • Off: Aus.


Abbildung 2: Einflussbereich des PET

Drücken Sie nun G für den Bewegungsmodus (das funktioniert natürlich genauso mit Rotieren und Skalieren). Um den Cursor erscheint ein grauer Kreis (Abbildung 2). Dieser Kreis ist der Einflussbereich des PET, alle im Kreis liegenden Vertices werden durch das PET beeinflusst.

Wenn Sie zunächst den Cursor bewegen, so sehen Sie, dass sich alle im Kreis liegenden Vertices mehr oder weniger stark mitbewegen. Vergrößern und verkleinern Sie nun den Kreis.

Die Art und Weise des Falloffs (Abfall der Stärke des Effektes) können Sie ebenfalls interaktiv beeinflussen. Drücken Sie Shift-O (mehrmals), um die Auswirkung des Falloff-Types direkt beurteilen zu können. Im Header des 3D-Fensters wird der benutzte Typ des Falloffs immer angezeigt.

Wenn Sie zufrieden mit der Position der Vertices sind, klicken Sie mit LMT. Wollen Sie die Aktion abbrechen, drücken Sie RMT oder Esc.

Falloff-Typ[Bearbeiten]

Den Falloff-Typ können Sie also zu jedem Zeitpunkt im Edit Mode mit Shift-O umschalten. Ansonsten können Sie auch das Mesh Menü im Fensterheader des 3D-Fensters benutzen (Abbildung 3), oder direkt das Falloff Menü (Abbildung 4).

Abbildung 3: Aufruf der verschiedenen Optionen über das Mesh Menü im Edit Mode.
Abbildung 4: Aufruf der verschiedenen Optionen über das Falloff Menü im PET Modus.

Die verschiedenen Modi sind in Abbildung 5 dargestellt. Radius und Bewegung waren in allen Fällen gleich. Es wurde ein SubSurf Level von 2 benutzt, um die Oberfläche zu glätten.

Abbildung 5: Die verschiedenen Falloff Modes.
Blender3D FreeNote.gif

Mehrere Vertices gleichzeitig bewegen

Der Radius gilt für jeden einzelnen ausgewählten Vertex, sie können also mehrere Vertices auf einmal bewegen, die alle ihren eigenen Falloff haben (Abbildung 6).


Abbildung 6: Das PET mit mehreren Vertices gleichzeitig. Eine solche Form entsteht in einer Aktion, wobei Sie die Steilheit und Breite des Randes während des Bewegungsvorganges beeinflussen können.

Links[Bearbeiten]

Die englischsprachige Vorlage dieses Textes
Release Notes zu 2.37a

<<<Zurück

Noise

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Spiegelsymmetrische Objekte