Blender Dokumentation: UVProject-Modifier

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
Smooth-Modifier
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Wave-Modifier


Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.45

Der UVProject-Modifier ermöglicht die Nutzung einer Technik, die als Camera Mapping oder Camera Projection bezeichnet wird. Dabei wird ein Bild auf ein 3D-Objekt projiziert, wie ein Diaprojektor ein Bild auf einen Gegenstand wirft. Im einfachsten Fall handelt es sich dabei um eine Ebene. Das 3D-Objekt wird nun in Teilen dem Bild angepasst, z.B. entsprechend gedreht, extrudiert, mit Rändern versehen usw. Man modelliert also nach dem Bild. Dabei entsteht kein ganzes Objekt, sondern nur die Ansichten, die auf dem Bild auch zu erkennen sind (2,5-dimensional). Da Objekt und Textur perfekt aneinander angepasst sind, erhält man auf diese Weise sehr schnell überzeugende Ergebnisse.

Die ältere und weniger flexible Methode ist die Nutzung von Sticky-Koordinaten für eine Textur (siehe Texturkoordinaten festlegen). Schauen Sie sich dazu das etwas ältere - aber unglaublich nützliche - Video an (Camera Mapping in Blender). Es bestehen folgende Unterschiede:

  • Sticky-Koordinaten funktionieren nicht mit einem SubSurf-Modifier, UVProject aber sehr wohl.
  • Sticky-Koordinaten lassen sich nur aus der Sicht der aktiven Kamera erzeugen, für UVProject kann jedes beliebige Objekt benutzt werden.

Einsatz des Modifiers[Bearbeiten]

Vermutlich werden Sie die Ergebnisse des Modifiers bereits im 3D-Fenster beurteilen wollen. Das funktioniert (außer dem Modifier) wie üblich bei UV-Texturen, aber hier noch einmal eine Zusammenfassung:

  • Benutzen Sie entweder die vorhandene Kamera, oder fügen Sie eine neue Kamera ein, die als Projektor dienen soll. Zwar könnte auch ein beliebiges anderes Objekt als Projektor dienen, bei Kameras können aber noch die Parameter Lens/Scale und Perspective/Orthographic eingestellt werden.
  • Machen Sie diese Kamera zur aktiven Kamera mit Strg-Num0. Sie befinden sich nun in der Kameraansicht.
  • Bringen Sie die Kamera in die gewünschte Position (zum Umgang mit Kameras siehe Kameras).
  • Wählen Sie das Objekt aus. Fügen Sie einen UVProject-Modifier hinzu. Tragen Sie den Namen der Kamera in das Ob-Feld auf dem Modifier-Panel ein.
  • Wechseln Sie in den UV Face Select-Modus. Das Objekt trägt nun UV-Koordinaten, es ist nicht nötig es extra zu unwrappen. (ab Version 2.5: im Edit-Modus einmal U->Unwrap)
  • Weisen Sie im UV/Image Editor das gewünschte Bild zu. Von nun an ist das Bild auf dem Objekt so sichtbar, wie es nachher auch beim Rendern zu sehen sein wird. Änderungen der Objekt- oder Kameraposition werden in Echtzeit angezeigt. Ändern Sie jedoch die Kameraeinstellungen, müssen Sie zunächst noch einmal in den UV Face Select-Modus wechseln, damit die Ansicht im 3D-Fenster aktualisiert wird. Ist die Textur stark verzerrt, hat das Objekt u.U. zu wenig Flächen. Benützen Sie z.B. einen SubSurf-Modifier, um die Anzahl der Flächen zu erhöhen.
  • Benutzen Sie eine UV-Textur für das Objekt, damit die Textur auch gerendert wird (siehe UV-Texturen anzeigen).

Einstellungen[Bearbeiten]

Abbildung 1: Der UVProject-Modifier auf dem Modifiers-Panel.
  •  1  UVTex: Hier können Sie die UV-Texturebene auswählen, die vom Modifier benutzt wird. Hat das Objekt keine UV-Textur, ist der Modifier ausser Funktion.
  •  2  AspX/Y: Da man die UV-Koordinaten des Modifiers nicht bearbeiten kann, kann hier das Verhältnis von Breite zu Höhe des Bildes eingestellt werden.
  •  3  Projectors: Die gleiche Textur kann von bis zu 10 verschiedenen Objekten projiziert werden. Die Anzahl der Ob-Felder werden entsprechend erhöht.
  •  4  Ob: Das Objekt, welches als Projektor benützt wird. Projiziert wird entlang der negativen Z-Achse des Objektes. Je nach Anzahl der Projectors werden bis zu zehn Ob-Felder angezeigt. Dabei "gewinnt" das Projektorobjekt, das am stärksten senkrecht zur Fläche orientiert ist.
    • Ist eine Kamera der Projektor, können die Parameter Lens/Scale und Perspective/Orthographic für diese eingestellt werden. Nach dem Ändern dieser beiden Parameter muss das Objekt einmal in den Edit- oder den Unwrap-Modus gebracht werden, damit die Vorschau im 3D-Fenster aktualisiert wird.
  •  5  Image: Einem Objekt können im UV/Image-Editor mehrere Bilder zugeordnet werden. Tragen Sie den Namen eines dieser Bilder hier ein, werden vom Modifier nur die Flächen beeinflusst, denen das Bild zugeordnet ist.
  •  6  Override Image: Dann werden wieder alle Flächen vom Modifier beeinflusst, auch wenn im Feld Image ein Bild eingetragen ist.


Links[Bearbeiten]

<<<Zurück

Smooth-Modifier

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

Wave-Modifier