Blender Dokumentation: VSE Sequencer Buttons

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
VSE Vorschaueinstellungen
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
VSE Effekte


Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.46

Sequencer-Buttons[Bearbeiten]

Abbildung 1: Sequencer-Buttons



Input-Panel[Bearbeiten]

Abbildung 2 : Input-Panel

 1  Anzeige des Pfades für den aktuellen Strip.

 2  Auswahl eines neuen Bildes / Films.

 3  Ist der Button aktiviert, kann das Bild mit den darunter befindlichen Reglern beschnitten werden.

 4  Ist der Button aktiviert, kann das Bild mit den darunter befindlichen Reglern verschoben werden. A-Start und A-End geben den ersten und letzten Frame an, auf die die Änderungen angewendet werden sollen.



Filter-Panel[Bearbeiten]

Abbildung 3: Filter-Panel

 1  Premul: Ist der Button aktiviert, wird der Alphakanal (falls vorhanden) direkt berechnet. Das Motiv ist vor dem transparenten Hintergrund freigestellt.

 2  Float: Anzeige des Pfades für den aktuellen Strip.

 3  Filter Y:

 4  Flip X: Spiegelt das Bild horizontal.

 5  Flip Y: Spiegelt das Bild vertikal.

 6  Flip Time: Kehrt die Framereihenfolge um, lässt den Strip also rückwärts laufen.

 7  Mul: Farbwerte werden mit den darunter liegenden Strips um diesen Faktor multipliziert.

 8  Strobe: Nur jeder Nte Frame wird angezeigt.

Farbveränderungen vornehmen[Bearbeiten]

Abbildung 4: Originalbild

Mit dem "Use Color Balance"-Tool haben Sie die Möglichkeit, schnell und effektiv Farbveränderungen an Ihren Bildern vorzunehmen. Dabei ist

  •  10  Lift für die dunklen,
  •  11  Gamma für die mittleren und
  •  12  Gain für die hellen Töne zuständig.

Nähere Informationen über das Themengebiet Farbstich sehen Sie bitte hier.


An dieser Stelle deswegen nur ein sehr kurzes Tutorial über die Möglichkeit, den Weißpunkt des Bildes neu zu setzen. Wie Sie in Abb.4 erkennen können, ist das gesamte Bild blaustichig. Ziel der Änderung soll es sein, die Wand wieder weiß erscheinen zu lassen.

Abbildung 5: Bild mit geänderten Farbeinstellungen
  1. Öffnen Sie das Farbauswahlwerkzeug, um im Feld Gain die Farbe zu verändern.
  2. Aktivieren Sie die kleine Pipette  1  und suchen Sie eine Stelle im Bild, die weiß erscheinen soll  2 .
  3. Als letzten Schritt aktivieren Sie den Button Inv Gain  3 .


 9  Use Color Balance: Aktiviert das Werkzeug für die farbliche Bildnachbearbeitung. Die Buttons 10 - 13 werden sichtbar.

 10  Lift: Einstellungen für dunkle Farbwerte.

 11  Gamma: Einstellungen für mittlere Farbwerte.

 12  Gain: Einstellungen für helle Farbwerte.

 13  Inv Lift: Umkehrfunktion für dunkle Farbwerte.

 14  Inv Gamma: Umkehrfunktion für mittlere Farbwerte.

 15  Inv Gain: Umkehrfunktion für helle Farbwerte.


Proxy-Panel[Bearbeiten]

Abbildung 6: Proxy-Panel

Standardmäßig versucht Blender, die geladenen Filmstrips direkt anzuzeigen, was aber enorme Schwierigkeiten mit sich bringen kann. Die Bilder in der Originalauflösung darzustellen erfordert eine gigantische Rechenleistung und führt in der Konsequenz dazu, das Filme nicht in Echtzeit dargestellt werden können und damit das Arbeiten zu einer Geduldsprobe ausartet. Mit der Proxy Funktion wird eine Lösung für dieses Problem angeboten.

Ist Use Proxy  1  aktiviert, können Vorschaubilder im JPG Format berechnet werden, mit einem Klick auf Rebuild proxy  3 . Dabei wird in dem Ordner, wo auch die Filminformationen für den aktuellen Strip abgespeichert sind, ein zusätzlicher Ordner mit Namen "BL_proxy" angelegt und in diesen alle Frames als Einzelbilder abgespeichert. Die Größe der Vorschaubilder wird mit den Einstellmöglichkeiten in den Renderbuttons >> Renderpanel vorgenommen. Mögliche Einstellungen sind dann 75%, 50% oder 25% der Originalgröße. Bei 100% kommt nur die Rückmeldung «Full Render size selected, no proxy enabled»

Den Pfad zu einem eigenen Ordner kann man angeben, wenn Custom Dir  2  angewählt ist.

Edit-Panel[Bearbeiten]

Abbildung 7: Edit-Panel

Die Buttons im Edit Panel haben folgende Bedeutung:

 1  Bezeichnung des Strips kann hier geändert werden.

 2  Effekt auswählen.

 3  Überblendwert einstellen.

 4  Der aktive Strip wird ausgeblendet.

 5  Der Strip wird in seiner Position fixiert. Die Überblendwerte können aber weiterhin geändert werden.

 6  Die IPO-Kurve wird mit der globalen Frameanzeige synchronisiert. Dies erleichtert es, den Überblendeffekt in der IPO-Kurve richtig zu setzen.

 7  Beginn des Strips, auf die sich die IPO-Kurve bezieht, allerdings mit der lokalen Frameanzeige.

 8  Auswahl des dargestellten Kanals.

 9  Ende des Strips, auf die sich die IPO-Kurve bezieht, allerdings mit der lokalen Frameanzeige.


<<<Zurück

VSE Vorschaueinstellungen

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

VSE Effekte