Blender Dokumentation: VSE Vorschaueinstellungen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
<<<Zurück
VSE Menues
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
VSE Sequencer Buttons


Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.46

Vorschaueinstellungen[Bearbeiten]

Abbildung 1: Vorschaumodi im Sequencer.


Unter Image Preview gibt es fünf Auswahlmöglichkeiten:

  • Sequence: Die Ansicht für die Oberfläche des Sequencers.
  • Image: Bildvorschau für aktuelle Änderungen.
  • Luma Waveform: Helligkeitsverteilungen im Bild.
  • Chroma Vectorscope: Anzeige von Farbsättigungen.
  • Histogram: Farbverteilung.

Image Preview[Bearbeiten]

Wie der Name schon sagt, wird hier eine Bildvorschau incl. der angewendeten Effekte gezeigt, abhängig vom ausgewählten Kanal.

Zebra Mode[Bearbeiten]

Interessant ist hier der Z-Button  1 , der in den sogenannten Zebra Mode umschaltet. Das Videoformat kann nur gewisse Helligkeitswerte verarbeiten, die in Abb.2 links gezeigt werden. Im rechten Bild sind nun alle Bildteile schraffiert dargestellt, wenn auch nur ein einziger Farbkanal eine Helligkeit größer 70 % hat (abhängig von den unter Z eingestellten Werten).

Abbildung 2: Zebra-Modus - unsichere Helligkeitswerte werden explizit dargestellt.


T-Mode[Bearbeiten]

Abbildung 3: T-Mode

Ist T aktiviert, zeigt die Bildvorschau einen Rahmen, der diejenigen Bildanteile beinhaltet, die von zusätzlich eingeblendeten Bildinformationen geschützt sind. Abb.3 zeigt ein gerendertes Bild, das diese eingeblendeten Informationen beinhaltet. Die sogenannten Stamps werden in den Render Buttons >> Stamp Panel aktiviert.

Luma Waveform[Bearbeiten]

Abbildung 4: Luma Waveform


Bezogen auf den ausgewählten Kanal wird hier die Helligkeitsverteilung des aktuellen Bildes dargestellt. Die Farbe Schwarz oder Alpha-Kanäle erzeugen keine Helligkeit. Ist der Button CS aktiviert, erfolgt die Darstellung bezogen auf die einzelnen Farbkanäle im RGB-Modus.


Chroma Vectorscope[Bearbeiten]

Abbildung 5: Chroma Vectorscope


Die Bildausgabe als Videoformat beruht auf dem YUV Farbfomat. Dabei muss eine gewisse Farbsättigung eingehalten werden, die i.d.R. kleiner als der des normalen RGB Farbraums ausfällt. In der Chroma Vectorscope-Anzeige werden alle Farben in Beziehung zur U- und V-Achse definiert und der Abstand zum Kreismittelpunkt ist ein Maß für die Sättigung der Farbe. Da man jeden Punkt auch durch einen Winkel (in Bezug auf U und V) und die Entfernung vom Kreismittelpunkt definieren kann, handelt es sich im mathematischen Sinn um Vektoren. Deswegen der Name Vectorscope.[1] In Abb.4 ist in einem Bildbearbeitungsprogramm eine weiße Linie eingefügt worden. Alles was sich außerhalb dieser Linie befindet sind Farbsättigungen, die in dem verwendeten YUV-Farbformat nicht dargestellt werden.

Histogramm[Bearbeiten]

In der digitalen Bildverarbeitung versteht man unter einem Histogramm die statistische Häufigkeit der Grauwerte bzw. der Farbwerte in einem Bild. Weitere Informationen über das Themengebiet Histogramm siehe hier.


Fußnoten und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.edius-lernen.de/tipps/arbeiten_mit_dem_vectorscope.htm


<<<Zurück

VSE Menues

Inhaltsverzeichnis
Glossar
Weiter>>>

VSE Sequencer Buttons