Bogenbau/ Werkzeug/ Schärfmittel

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Polishing pastes.jpeg

Schleifpapier[Bearbeiten]

Schleifpapier kann als Ersatz für Schleifsteine dienen, wobei hier speziell darauf geachtet werden muss, dass nicht zu lange am Stück geschliffen wird, um der Klinge Zeit zum Auskühlen zu geben (oder man verwendet Nassschleifpapier). Abgebrauchtes Schleifpapier ist feiner und kann anstelle von feinem (und teurem) neuem Schleifpapier verwendet werden.

Steine[Bearbeiten]

Lagerung der Schärfsteine im Wasser

Wassersteine sind grundsätzlich eine gute Wahl. Sie werden unterteilt in grobe Schruppsteine (Körnung bis etwa 200), Schleifsteine (Körnung bis 2000) und Abziehsteine (Körnung ab 2000, zum polieren). Weiter ist der innere Zusammenhalt unterschiedlich; Europäische Steine sind meist sehr hart, japanische oder chinesische Wassersteine haben weniger Zusammenhalt. Da bei letzteren laufend Gesteinsstücke aus der Oberfläche gerissen werden, bleibt die Schärfleistung dieser Steine ständig gleich gut, allerdings haben sie den Nachteil, dass man bei unvorsichtigem Gebrauch leicht eine Kerbe in die Oberfläche schneiden kann.

Bei häufigem Gebrauch ist es empfehlenswert, die Steine im Wasser zu lassen, damit sie durch wiederholtes Wässern und Trocknen nicht verhärten aufgrund von Kalkablagerungen. Etwas Desinfektionsmittel im Wasser verhindert beziehungsweise verlangsamt das Wachstum von unerwünschten Lebewesen wie Algen und Bakterien.

Wichtig: Eine längerere Lagerung (mehrere Monate) im Wasser ist nicht empfehlenswert; die Steine beginnen dann oft, sich leicht zu verändern, Bakterienwachstum ist möglich, und bei zusammengeklebten Steinen (zwei Steine mit unterschiedlicher Körnung) kann sich der Klebstoff auflösen. Fürs Einlegen sollte ausserdem kalkarmes Wasser verwendet werden.


Polierpaste[Bearbeiten]

Polierpaste auf Papier

Polierpaste wird zum Abziehen von Messern verwendet. Sie wird entweder auf dünnes Leder oder auf Papier aufgetragen. Die Klinge wird nur gezogen, nicht gestossen. Nach dem Aufstreichen frischer Polierpaste auf Papier werden grobe Stückchen weggeblasen oder -gewischt. Lässt man das Papier vor dem Einsatz eine Weile liegen, verflüchtigt sich das ölige Bindemittel.

Während des Polierens verfärbt sich die Paste aufgrund des Metallabriebs schwarz.

Sharpening knive with polishing paste 1.jpeg Sharpening knive with polishing paste 2.jpeg

Polierpaste kann eine Schneide ein gutes Stück schärfer machen und ist einfach anzuwenden.


Zurück zu Schärfen Zurück zu Schärfen | Hoch zum Übersicht Werkzeug Hoch zum Übersicht Werkzeug | Vor zu Werkzeugpflege Vor zu Werkzeugpflege