Digitale Schaltungstechnik/ RAM

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Aufgaben | One wikibook.svg Hoch zu Sequentielle Schaltungen | Wikibooks buchseite.svg Vor zu ROM

Computerhardware: RAM

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0309191.htm

Aufzählung von Eigenschaften

Statisches RAM (SRAM)[Bearbeiten]

http://en.wikipedia.org/wiki/Static_random_access_memory

Flipflop SR0.svg

Das SRAM ist faktisch ein Flipflop. Bei einem Computer wird das SRAM z.B. als Cache in der CPU eingesetzt.

sehr schnell

benötigt keinen Refresh

vergleichsweiser hoher Strom bedarf abhängig von Anwendung. Bipolare verbrauchen mehr als CMOS.

relativ hoher Platzbedarf (6 Transistoren) und deshalb teuer

6-Transistor-Zelle in CMOS-Technologie

WL -> Word Line

BL und /BL dienen zum Lesen und Schreiben

Transistoren sind nicht symmetrisch

Cache, RAM in Mikrocontrollern, Einzel-Baustein, Buffer auf Festplatten CD Laufwerken LCDs Druckern

Der L2 Cache nimmt bei einer aktuellen CPU etwa die Hälfte der Siliziumfläche ein

Dynamisches RAM (DRAM)[Bearbeiten]

Prinzipieller Aufbau einer DRAM-Zelle

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0701281.htm

einfach
langsam
billig
benötigt Refresh (und folgende Logik und Takt)


Phase-change RAM (PCRAM, PRAM)[Bearbeiten]

Aufbau einer PRAM-Zelle

Zusammenfassung aus Anwendersicht[Bearbeiten]

Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Aufgaben | One wikibook.svg Hoch zu Sequentielle Schaltungen | Wikibooks buchseite.svg Vor zu ROM