Digitale Schaltungstechnik/ Was heißt digital/ Mathematische Definition

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite
  1. Was heißt digital
    1. Einleitung
    2. Die "wirkliche" Welt
    3. Signale
    4. Die "binäre" Welt
    5. Mathematische Definition
  2. Einführung in die Digitaltechnik

Definition[Bearbeiten]

Im realen Leben ist jeder betrachtete Wert einer Messung wertkontinuierlich. Wenn dieser nun quantisiert wird, entsteht ein wertdiskretes Signal.

Ein kontiniuerlich aufgenommenes Messergebnis ist zeitkontinuierlich. Wird die Messung nun nur zu bestimmten Zeiten gewertet, entsteht ein zeitdiskretes Signal.

Digital ist das Signal nur dann, wenn es wertediskret und zeitdiskret ist.

Liegt ein Wert demnach digital vor, bedeutet das, dass er quantisiert in Zeit und Wert in Zahlen oder Ziffern dargestellt wird.

Ein Beispiel für eine digitale Anzeige, die mit dem Auge betrachtet wird, ist der Kilometerzähler eines Autos.

Die Geschwindigkeitsanzeige hingegen wird "analog" dargestellt, d. h. man kann den Wert nur ungenau, über den Zeiger ablesen, obwohl das menschliche Auge ein zeitdiskretes Signal dem Gehirn mitteilt.

Erläuterung[Bearbeiten]

  • Wertkontinuierlich bedeutet, dass alle Werte möglich sind.
  • Wertdiskret bedeutet vereinfacht gesagt, in Zahlen fassen. Die Auflösung ist dabei auf einen vereinbarten Bereich beschränkt, also mit anderen Worten die Anzahl der Stellen, die der Wert hat, ist fest vereinbart.
  • Zeitkontinuierlich ist im Sinne von ununterbrochen zu verstehen.
  • Zeitdiskret bedeutet, dass z.B. eine Messung nur in einem bestimmten Zeitabstand abgelesen und festgehalten wird.