Zum Inhalt springen

Diskussion:Geschlecht und Identität/ Hormone

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
Abschnitt hinzufügen
Aus Wikibooks

Liste von Hormonpräparaten[Bearbeiten]

  • Goserelin: GnRH-Analogon, bspw. Zoladex

Freinamen und anderes[Bearbeiten]

Auf dieser Seite sollten primär die Freinamen der Wirkstoffe verwendet werden, nicht die Produktnamen der Präparate; es sei denn, es geht tatsächlich um eine ganz konkrete Produktvariante; dann sollte sie bei der ersten Erwähnung ordentlich mit voller Bezeichnung (Hersteller Produkt, in Klammern eine aktuelle PZN), und fortan abgekürzt benannt werden. Außerdem sollten die Wirkstoffe nach Wirkstoffklassen gruppiert werden. Es gilt wieder der Hinweis, sich erst eine gute Struktur zu überlegen, und danach zu schreiben. Ich habe die Aussagen zu Eligrad deutlich gekürzt. Es wurde nicht als Krebsmedikament entwickelt, weil man anfangs bei GnRH-Analoga gar nicht wusste, dass sie die endogene Steroidhormonproduktion reduzieren; es wird nur --unter anderem-- gegen Krebs verwendet. Außerdem kommt es gemäß den medizinischen Fachinformationsblättern der Hersteller "häufig" zu "Stimmungsschwankungen"; das heißt sie wurden bei 1 bis 10% der Benutzer im Zusammenhang mit dem Wirkstoff medizinisch dokumentiert. Als Wirkstoff gibt man die Grundform an (Leuprorelin), die Nebenform wenn dann als Zusatz (Acetat). Die sonstigen Aussagen sollten unter Leuprorelin erläutert werden, nicht für jedes der zig Produkte einzeln. Aus der klinischen Erfahrung mit Enantone kann ich mir nicht vorstellen, dass Eligrad sechs Wochen lang schmerzt -- wenn, dann läuft da etwas falsch. Das ist auch nicht der Grund, weshalb es nicht in die Schulter injeziert wird; größere, sehr langsame subkutane Injektionen wie diese sind an der Schulter allgemein unüblich, weil unpraktisch -- dass es dort zusätzlich weh tun würde ist da ein Nebenaspekt.