Diskussion:Gutes Webdesign – von der Theorie in die Praxis

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Buchanfang[Bearbeiten]

Ich empfehle, eine Projektdefinition einzubauen (auf der Startseite des Buches, auf dieser Diskussionsseite, in der Einleitung oder in einem eigenen Kapitel). Daraus sollten die Ziele genauer hervorgehen – vor allem im Vergleich zu den anderen Büchern bzw. "Buchleichen" zum Thema. Wäre es nicht sinnvoll, das Buch in die Buchreihe Websiteentwicklung einzubinden? Dann brauchen praktische Probleme nicht doppelt behandelt zu werden. (Ob das angemessen ist, kann ich natürlich noch nicht beurteilen; das hängt vom Konzept ab.)

Der Vollständigkeit halber weise ich auf unsere Lizenz- und Nutzungsbedingungen hin. Ich hoffe, dass mit der Veröffentlichung keine Rechte von Monika Grell verletzt werden.

Ich habe den Buchtitel geändert: In einem Werk, das auf "gutes Design" achten will, ist korrekte Typografie unabdingbar. Bitte beachte künftig den Unterschied zwischen Bindestrich und Gedankenstrich. (Es ist wohl nicht nötig, dass ich Links auf erläuternde Artikel hier in der Hilfe oder bei der Wikipedia bringe.) Für die Unterkapitel habe ich den Schrägstrich als Trenner vorgesehen; der ist IMHO besser geeignet als der Doppelpunkt -- zu den Vor- und Nachteilen siehe die Namenskonventionen. Unbedingt notwendig ist das Leerzeichen, siehe ebendort.

Mir gefällt der Buchtitel auch aus einem anderen Grunde nicht: Er ist etwas lang; der Zusatz "von der Theorie in die Praxis" ist doch eigentlich ein Untertitel. Warum soll das Buch nicht einfach "Gutes Webdesign" heißen?

Beim Kapitel "Evaluierung" habe ich die erste Überschrift geändert, siehe Hilfe:Seiten bearbeiten. Ich hoffe doch, dass das Kapitel keine Stichpunktsammlungen -- siehe dazu Hilfe:Was Wikibooks ist -- bleiben soll.

Bitte verstehe diese Hinweise nicht als Ablehnung des Buchprojekts, sondern als Anregungen. -- Gruß Jürgen 10:53, 13. Okt. 2012 (CEST)


Wenn man sich die Einträge im EDV-Katalog anguckt, bin ich jedenfalls schon mal gespannt, wie sich das gute vom modernen 'Webdesign' unterscheidet - und ob ein geschickter Designer das vielleicht sogar unter einen Hut bringen kann - zusammen mit anderen wichtigen Richtlinien für die Umsetzung von guten internet-Projekten. Aber gut muß nicht gleich modern sein und umgedreht, der Leser mag also irgendwann seine Schlüsse selber ziehen müssen und sich vielleicht sogar entscheiden. In der 'Webseitengestaltung' gibt es dann ja auch noch die Leiche über 'Grafikdesign'. Ich meine, wenn es mit diesem Buch mal gelingen würde, einen abgeschlossenen, lesbaren Text über 'Design' von internet-Seiten zustandezubringen, ob nun modern, gut oder graphisch, wäre das doch in jeder Hinsicht schon mal ein großer Fortschritt - vielleicht kann man die verwaisten Ruinen ja auch ausschlachten, wenn es da was zu holen gibt und dann irgendwann mal mit den übrigegebliebenen Design-Leichen aufräumen, wenn ein Buch überlebt ;o) Von daher stimmt es hoffnungsvoll zu sehen, daß sich mal wieder jemand des Themas erbarmt... Hinsichtlich des Titels ist 'gut' natürlich selbst etwas Eigenwerbung - daß hinten was Gutes bei herauskommt, mag sich der Leser ja auch bei den anderen Design-Werken erhoffen, von daher könnte man den Titel vielleicht noch mehr raffen und wertfreier formulieren: 'Webdesign'. Vielleicht läßt sich ja aber auch irgendwann nach der Lektüre die alte philosophische Frage klären, ob was richtig ist auch immer schön und gut ist oder ob eine schöne internet-Seite auch immer eine richtige und gute ist oder ob eine schöne (und gute) internet-Seite schöner sein kann als eine schöne Vase oder ein schönes Pferd etc ;o) Das wäre auch schön und gut ...
Doktorchen 15:23, 13. Okt. 2012 (CEST)

Danke![Bearbeiten]

Für eure guten Tipps und vermutlich zeitintensive Auseinandersetzung mit meinem Projekt. Ich werde versuchen, mir so oft es geht Zeit zu nehmen, an dem Buch zu arbeiten und auch eure Ratschläge zu beachten. Gerade der Buchtitel ist natürlich das Schwierigste, zumal man (ich) mich schon von dem bisher Geschriebenen abheben möchte und da die Wahl nicht auf lediglich "Webdesign" gefallen ist... vielleicht fällt mir noch "the one" ein, bevor es zu viele Seiten gibt und eine Umbenennung dramatische Folgen hätte.


Liebe Grüße Monika 21:08, 11. Jan. 2013 (CEST)

Buchtitel[Bearbeiten]

Habe mir den Buchtitel noch einmal vorgenommen und stehe derzeit (eigentlich recht zufrieden) bei folgendem Kandidaten: 'Gutes Webdesign wirkt' ... was haltet ihr davon? Mir ist nur 'Webdesign' ein bissl zu unkonkret, weil es ja auch in Richtung UX gehen soll und da geht es noch viel stärker um die Wirkung für die User. Werde es aber noch ein bisschen 'nachwirken' ;) lassen und dann ggf. ändern. Freue mich über eure Kommentare.

Liebe Grüße Monika 19:18, 29. Mar. 2013 (CEST)

Mir fällt ehrlich gesagt kein guter (bzw. besserer) Titel ein. Wir haben in der Zwischenzeit übrigens die anderen angefangenen Bücher zum Web-/Grafikdesign zum Handbuch Webdesign zusammengefasst. Du bist natürlich sehr herzlich eingeladen, dort reinzuschauen und zu kommentieren (auch wenn das ganze Buch eine große Baustelle ist). Neue Diskussionen werden am besten an des Ende der Diskussionsseite geschrieben, damit es später einfacher ist, einen zeitlichen Überblick zu gewinnen. --NeuerNutzer2009 20:19, 29. Mär. 2013 (CET)
Wie oben schon geschrieben, ob gut oder nicht, ist letztlich Ansichtssache oder bedingt einen breiten Konsens für eine qualitative Definition, was in Bezug aufs Thema gut oder schlecht ist. Das könnte dann einen großen philosophischen (siehe oben) oder weltanschaulichen Diskurs hervorrufen. Vielleicht eher 'Funktionierendes Design für Projekte im internet'. Funktion ist immerhin ein größtenteils prüfbares und objektives Kriterium. Wenn der Inhalt für alle Interessierten zugänglich und barrierefrei ist, funktioniert das Projekt offenbar und mit einem ergonomischen Design funktioniert es für einige Nutzer vielleicht noch viel besser oder bequemer. Solch ein Titel klingt dann sachlicher als eine qualitative Bewertung des eigenen Buches schon im Titel ;o) Und so ein Sachbuch ist ja kein Werbeplakat... Doktorchen 13:47, 30. Mär. 2013 (CET)

Projektdefinition. Duzen.[Bearbeiten]

Hallo!

  • Ich finde es etwas unglücklich, dass die Projektdefinition sich auf einer der Unterseiten versteckt. Optimal wäre die Buchhauptseite oder auch diese Seite hier.
  • Wirklich duzen? Zielgruppe sind ja Profis und angehende solche. Mir (Softwareentwickler mit immer mehr Web-Aufträgen und somit sehr interessiert) ist noch nie ein Fachbuch untergekommen, das duzt. Und als Endvierziger empfinde ich das als etwas plumpe Vertraulichkeit.

--Buchfreund 22:26, 7. Feb. 2014 (CET)