Diskussion:Kochbuch/ Grundausstattung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Energieverbrauch beim Erhitzen von Wasser[Bearbeiten]

"Wasser auf dem Herd braucht länger zum Aufkochen und verbraucht damit mehr Energie, als in einem eigenen Wasserkocher."

Das halte ich für ein Gerücht. Die meisten Wasserkocher erhitzen das Wasser meiner Erfahrung nach nur deswegen schneller, da sie schlicht eine höhere Leistung (=Stromverbrauch) haben. Eine einfache, kleine (E-)Herdplatte hat ca. 0,8 - 0,9 kW, ein Wasserkocher je nach Modell 1,0 bis 2,0 kW. Schneller heiß --> mehr Stromverbrauch in kürzerer Zeit --> in Summe: selber Stromverbrauch. -- ‎77.190.120.235 14:55, 3. Juni 2013 (Signatur nachgetragen von: Jürgen 15:39, 3. Jun. 2013 (CEST) -- bitte künftig mit 4 Tilden ~~~~ selbst erledigen)

Eine Erklärung findet sich hier: Wasserkocher Das Wörtchen "damit" in obigem Zitat ist etwas deplatziert, aber die Schlussfolgerung trotzdem korrekt. -- Jürgen 15:39, 3. Jun. 2013 (CEST)
Auch 'auf dem Herd' ist wohl irreführend. Die Energie-Effizienz eines Gas-Herdes ist wohl schon deshalb höher, weil das Gas direkt zum Erhitzen verwendet wird und nicht erst, um im Kraftwerk mit niedrigem Wirkungsgrad Strom zu erzeugen - was auch wieder anders aussieht, wenn man seine Energie per Windkraftanlage oder als Solarenergie bezieht. In der Hinsicht gibt es aber auch Kocher, mit welchen man Sonnenlicht fokussiert, um direkt zu heizen, solch ein Wasserkocher wäre dann noch effizienter, aber nur wenn genug Sonne scheint ;o) Doktorchen 17:01, 3. Jun. 2013 (CEST)