Diskussion:Logik

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zukunft des Projekts[Bearbeiten]

Das Projekt ist verwaist. Ich würde deswegen die bestehenden Inhalte zu einem Artikel zusammenfassen, überarbeiten und als "fertig" markieren (ähnlich wie ich es bei Grundlegendes zur Akustik) gemacht habe. Gibt es hierzu Widersprüche? Viele Grüße, Stephan Kulla 21:29, 8. Mär. 2015 (CET)


Informationen zu den Unterseiten

Seite Hauptautoren Letzte größere Bearbeitung Seitenaufrufe in den letzten 3 Monaten Seitengröße (in Bytes)
Mathematik: Logik StefanTiran, Shogun 2007-01-24T19:47:12Z 630 2373
Mathematik: Logik: Aussagenlogik StefanTiran, JoshuaB, FerdiBf, Dhanyavaada 2009-09-15T15:47:17Z 569 22175
Mathematik: Logik: Einleitung StefanTiran, 123qweasd 2014-06-13T22:50:20Z 319 16753
Mathematik: Logik: Prädikatenlogik StefanTiran, 62.47.9.57, 212.143.169.140 2009-05-10T12:46:25Z 184 3980
Mathematik: Logik: Spezielle Logiken Es gibt keine größere Bearbeitung für diesen Artikel. 107 503
Dieses Buch ist ja Teil einer Reihe in der die Bücher in Kapitel zum Anklicken unterteilt sind. Würde man dieses Buch anders strukturieren, würde man mit diesem Stil brechen. Außerdem würde ich es noch nicht als fertig markieren, da es durchaus noch was zu tun gibt, insbesondere möchte ich noch das Kapitel über die speziellen Logiken schreiben. David23x

@David23x: Am Besten ich erkläre den Grund für den Vorschlag: Auf Wikibooks gibt es viele „Buchleichen“ – angefangene Bücher, deren ursprüngliche Autoren seit Jahren nicht mehr auf Wikibooks tätig sind und die niemand in der Zwischenzeit übernommen hat. Gut 2/3 aller Projekte auf Wikibooks sind als Buchanfänge markiert und an den meisten von Ihnen wird nicht mehr gearbeitet. Bevor du kamst gehörte Mathematik: Logik auch zu diesen verwaisten Büchern.

Ich habe anfangen, die Inhalte solcher Bücher so zusammenzufassen und aufzuarbeiten, dass sie als Broschüre/kurze Artikel vorzeigbar sind. Beispielsweise habe ich auf der Seite Grundlegendes zur Akustik alles zusammengefasst, was im verwaisten Buchprojekt „Akustik“ verwendbar ist. Der Artikel ist nicht perfekt und man merkt beim Lesen die Lücken, der Artikel ist so aber nützlicher, als wenn alle Inhalte auf (zum Teil sehr kurzen und schlecht formatierten) Unterseiten aufgeteilt ist.

Wie gesagt, Ähnliches hatte ich mit Mathematik: Logik bzw. schrittweise mit dem gesamten Projekt Mathematik vor. Du solltest wissen, dass seit Jahren nicht mehr ernsthaft an dieser Buchreihe gearbeitet wurde. Einige Autoren haben ihre Bücher aus dieser Buchreihe sogar entfernt (so gehörte Statistik ursprünglich zu Mathematik, wurde aber vor gut einem Jahr ein eigenständiges Projekt). Ich wollte schrittweise die restlichen Projekte von Mathematik verwerten, um danach zu schauen, ob überhaupt ein Projekt Mathematik sinnvoll ist (in meinen Augen ist dieses Projekt viel zu groß geplant. Ich schreibe seit 5 Jahren mehr oder minder regelmäßig an Mathe für Nicht-Freaks und bin meilenweit davon entfernt, eine Buchreihe zur Mathematik zu erstellen – ein solches Projekt ist also gigantisch).

Nun hat sich aber die Situation geändert. Da du dich als neuen Buchpaten für Mathematik: Logik eingetragen hast, kannst du den obigen Antrag als gegenstandslos betrachten. Du kannst als neuer Autor im Projekt natürlich selbst entscheiden, wo es hingehen soll.

Ein paar Fragen habe ich aber doch (aus Interesse und es ist auch nicht wichtig, dass die Fragen zeitnah beantwortet werden :)):

  • Denkst du, es wäre sinnvoll Mathematik: Logik aus Mathematik auszugliedern? Der Vorteil wäre der, dass kleinere Projekt schneller fertig werden und es gibt auch die Tendenz auf Wikibooks, dass kleinere Projekte erfolgreicher sind. Eine Ausgliederung kann man aber jederzeit vornehmen und man sollte sich diesen Schritt wegen dem Arbeitsaufwand gut überlegen.
  • Wie siehst du die Zukunft von Mathematik? Denkst du dieses Projekt hat Aussichten auf Erfolg?

Viele Grüße und Danke, dass du an Mathematik: Logik arbeiten möchtest, Stephan Kulla 00:47, 2. Jul. 2015 (CEST)

Wenn es gute Aussichten auf Erfolg der Buchreihe gibt, würde ich dieses Buch nicht ausgliedern wollen, da ich die Idee gut finde. Ob es wirklich realistische Chancen auf Erfolg gibt, weiß allerdings ich nicht, auch wenn es bisher eher nicht so aussieht. Ich denke, es wäre das beste, wenn dieses Buch vorläufig in der Reihe bleibt, denn wenn ein oder zwei Bücher fertig werden, werden sich vielleicht auch mehr Leute für sie interessieren und sie weiterschreiben.Vor ein paar Monaten hat ja jemand anderes auch die Buchpatenschaft für das Buch über diskrete Mathematik übernommen, auch wenn er sich seitdem fast nur einliest. --David23x 12:48, 5. Jul. 2015 (CEST)

Drei Jahre später ...

Grundsätzlich bin ich der Überzeugung, dass die Logik nicht aus der Mathematik ausgegliedert werden sollte! Sie wurde ja in den letzten hundert Jahren weitestgehend von Mathematikern entwickelt und stellt in der heutigen Form die Grundlagen der Mathematik dar. Sicherlich gibt es neben der Mathematischen Logik, die hier in diesem Buch behandelt wird, auch eine sogenannte Philosophische Logik und letztere hat in der Tat wenig mit Mathematik zu tun. Aber sie scheint nicht so bedeutend für die Philosophie zu sein, dass sich eine Ausgliederung der Logik aus der Mathematik rechtfertigen lässt, vgl. Philosophische Logik.

Ich würde gerne ein Kapitel mit dem Titel Klassenlogik nach dem Kapitel Prädikatenlogik einfügen. Denn das ist die Logik, die in der Mathematik tatsächlich benutzt wird, vgl. Klassenlogik. Gibt es dazu Kommentare? Ich würde mich freuen! Jürgen-Michael Glubrecht 19:30, 11. Aug. 2018 (CEST)

Einen Tag später …

Eigentlich wollte ich ja nur im Kapitel Aussagenlogik die fehlerhafte Beschreibung des Shefferschen Strichs korrigieren. Aber bei genauerem Lesen des Artikels bin ich zu dem Eindruck gekommen dass hier eine vollständige Überarbeitung erforderlich ist! Bei aller Wertschätzung des philosphischen Ansatzes in der Logik: so geht das heute nicht mehr. Da das aber eine Menge Arbeit ist, muss ich ein wenig nachdenken. Jürgen-Michael Glubrecht 12:32, 12. Aug. 2018 (CEST)

@Jürgen-Michael Glubrecht: Mich würde es freuen, wenn du dieses Buch überarbeitest und verbessert. Gerne kannst du mir schreiben, wenn du Fragen hast. -- Stephan Kulla 19:29, 12. Aug. 2018 (CEST)

@Stephan Kulla: Danke für den Zuspruch! Ich werde in Kürze ein paar grundlegende Überlegungen zum Buch Mathematik: Logik zur Diskussion stellen. Vielleicht finden sich noch ein paar Mitstreiter wenn klar ist, wohin die Reise gehen soll. Jürgen-Michael Glubrecht 12:53, 14. Aug. 2018 (CEST)

Neuer Anlauf[Bearbeiten]

Nachfolgend ein Entwurf für ein neues Vorwort. Es sieht auf den ersten Blick wie das genaue Gegenteil des bisherigen aus, so ist es aber nicht. Der Versuch, mathematische und philosophische Logik zu "kombinieren" - so der derzeitige Anspruch - kann m.E. nicht gelingen. Die beiden Sichtweisen lassen sich nicht vereinen! Und selbst wenn so etwas doch gelingen sollte sollte, dann gehört ein solches Buch nicht in die Mathematik ;-) Was meint ihr? Jürgen-Michael Glubrecht 19:13, 14. Aug. 2018 (CEST)

Dieses Buch behandelt die Logik als Teilgebiet der Mathematik, sie wird daher auch als mathematische Logik bezeichnet. Die mathematische Logik wurde in der Mitte des 19. Jahrhundert aus der scholastischen Logik als Grundlage für die Mathematik entwickelt. Die zentrale Frage dabei lautet: "Was ist ein Beweis?" Die Antwort auf diese Frage war Anfang des 20. Jahrhunderts wichtig geworden, weil die Bedeutung der Mathematik durch die Fortschritte in Naturwissenschaften, Technik und Informatik stark zugenommen hatte. Heute bildet die Logik zusammen mit der Mengenlehre und der Berechenbarkeit eine allgemein anerkannte, verlässliche Grundlage der gesamten Mathematik. So hat die mathematische Logik zwei Seiten: zum einen ist sie selbst ein mathematisches Teilgebiet, zum anderen liefert sie die Rechtfertigung für die mathematischen Methoden.
Neben der mathematischen Logik gibt es nach wie vor die sogenannte philosophische Logik. Sie ist wie der Name sagt ein Teilgebiet der Philosophie und wird hier nicht behandelt. Ebenfalls nicht behandelt werden logische Systeme wie die Modallogik, die Fuzzy Logik und andere mathematische Strukturen, die nicht zu den Grundlagen der Mathematik gerechnet werden.