Diskussion:Verschwendung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verschwendung von Gehirnschmalz[Bearbeiten]

So kommt mir das Projekt bisher vor (außerdem als Verschwendung von Wiki-Speicherplatz). Aber bevor ich einen Löschantrag stelle, will ich erstmal abwarten, was für schwerwiegende naturwissenschaftliche oder philosophische Erkenntnisse kommen.

Aber 80% fertig für ein nicht vorhandenes Kapitel halte ich für eine Vorspiegelung falscher Tatsachen. -- Jürgen 12:22, 11. Jul. 2010 (CEST)

Rho hat ja hier Narrenfreiheit. Aber ich könnte mir trotzdem gut vorstellen, dass hier interessante Inhalte kommen. Die "Verschwendung von Lebenszeit" z.B. beim Schaffen von Inhalten bei Wikibooks wäre ein lohnendes Thema. --84.130.29.22 12:30, 11. Jul. 2010 (CEST)
Verschwendung ist eine Form von Luxus. Weil wir heute so lange leben, wissen wir einfach nicht, was wir mit all dieser zeit anfangen sollen. -- ThePacker 12:49, 11. Jul. 2010 (CEST)

Status dieses Buchs[Bearbeiten]

Moin Rho,

einige Anmerkungen:

Das Buch wurde vor 6 Jahren begonnen. Es befindet sich nicht in einem Benutzernamensraum. Es mangelt an sauberen Definitionen. Teilweise leidet es unter POV-Darstellungen.

Beispiele:

  • Verschwendung ist Vergeudung. (nicht-expliziter Kausalzusammenhang)
    • "Aus der Sicht eines armen, hungernden, durstigen oder frierenden Menschen wird Verschwendung viel klarer erkennbar. Kennzeichnend für Verschwendung ist die Verfügungsgewalt über knappe Güter und deren verschwenderischer und unmäßiger Gebrauch und Verbrauch." – Nicht nur knappe Güter können verschwendet werden. Mitleid mit einem armen, hungernden, durstigen oder frierenden Menschen sagt nichts darüber aus, ob dieser nicht eventuell ebenfalls verschwendet. Das soll keine Wertung sein, ich möchte lediglich aufzeigen, dass die Definition Lücken aufweist. Eine Abgrenzung zu Luxus-Konsum und dessen Notwendigkeit/Unnötigkeit fehlt ebenso. Ist der Kauf eines Lamborghinis bereits Verschwendung, wenn man kein Auto hat (und warum wäre das so?)? Oder erst der Kauf eines zweiten (und warum?)? Provozierend: Ist der Kauf eines Fahrrades Verschwendung, man könnte ja auch zu Fuß gehen?
  • Keine Verschwendung ist, was Spaß macht aber Verschwendung ist die Zeit beim Computerspielen. (POV)
  • "Heizung von Wohnungen" – Wie soll denn Klimaneutral gedämmt werden? Mit was? Wie kann dieser Rohstoffverbrauch geregelt werden? Wie sollen diese Stoffe entsorgt werden? Wie sollen Bauschäden vermieden werden? Und – allem voran – wie wird das alles begründet (und wer tut das?)?
  • "Dringend notwendig ist eine möglichst einheitliche, langsam zunehmende Verteuerung der fossilen CO2 Produktion..." — Erläuterung warum oder Quellenangaben zu Wissenschaftlern, die das fordern und begründen fehlt → Theoriefindung
  • Quellen sind nicht korrekt (ob Wikipedia nicht korrekt ist, oder die Angabe in der Kladde habe ich nicht weiter geprüft): Verbrauchsangabe Mitteleuropa: "Wasser ca 100000 Liter siehe  Wasserverbrauch"

Ich sehe Sinn in diesem Buch, jedoch bitte ich darum ein Konzept zu erstellen durch mindestens eine vernünftige Ausarbeitung von Vorwort, Einleitung und Definition. Der Rest kann sich dann finden. Andernfalls werde ich spätestens Ende des Jahres aus oben genannten Gründen (Theoriefindung, POV, Quellenmangel) einen Löschantrag stellen.

Beim derzeitigen Stand der Kladde, ist es mit obigen Gründen bei der Wikimedia falsch aufgehoben. Gruß Axel --HirnSpuk 14:05, 4. Okt. 2016 (CEST)

Wie stelle ich mir einen guten Deutschunterricht vor ?[Bearbeiten]

Hallo Axel Vielen Dank für deine Anregungen zu dem Verschwendungsbuch. Ich finde sie sehr gut und werde mich bemühen sie in den Text einzuarbeiten. Nur eine dumme Frage von mir: Warum denkst du nicht selbst ein bißchen über das Thema nach und arbeitest deine Gedanken mit in das Buch hinein. Es soll ja nicht mein Buch sein, sondern ein für alle offenes Wikibook. Wie stellst du dir beispielsweise eine gute Deutschstunde zum Thema Verschwendung vor ?

Willst du von deinem Deutschlehrer ein fertiges komprimiertes wasserdichtes Referat vorgetragen oder ausgedruckt bekommen oder willst du eine offene Diskussion des Lehrers mit den Schülern, was man so allgemein als Verschwendung bezeichnet, was man philosophisch-ethisch als Verschwendung ansieht, was in der Wirtschaft als Verschwendung gilt und was aus naturwissenschaftlich ökologischer Sicht als Verschwendung zu definieren ist?

Ich finde den letzteren Weg zwar langwieriger aber auch viel spannender, da die Schüler dabei selber denken lernen. Es ist sehr schwer so eine offene Diskussion und Fortentwicklung von Gedankengängen in Wikibooks abzubilden. Zumal eben viele Wikibooks leider nur von einem Hauptautor bearbeitet werden. Bei mir schaut das dann so aus, das ich über einen Begriff oder Gedanken, der mir wichtig erscheint, eine Stoffsammlung und Gliederung anlege und den Text dann so langsam verdichte und ordne. Das dir das vielleicht etwas sehr langsam und unprofessionell vorkommt, mag ja sein, ich bin als fiktiver Teilnehmer meines eigenen Deutschunterrichtes aber ganz zufrieden. Vielleicht kann ja der ein oder andere Deutsch-, Ethik- oder Philosophielehrer, die hier gesammelten Dinge für seinen Unterricht gebrauchen. Rückkopplungen gibt es dazu noch keine.

Was ich gar nicht leiden kann, ist die Drohung mit der Löschkeule. Ich finde es demotivierend, wenn viele hier bei Wikibooks ihre Superqualitätsstandards hochhalten und alles weglöschen wollen, was ihnen unfertig vorkommt. Der Text ist unfertig, kein Zweifel. Aber ich arbeite langsam und stetig daran. Deine Anregungen kann ich gut gebrauchen, deinen Löschantrag ganz und gar nicht. Ich habe einen Vollzeitjob und kann meine Themen eben nur langsam entwickeln. Ich dampfe auch mal Bücher wieder ein, wenn ich merke, das sie komplett stehen bleiben und überholt sind. Das mach ich dann schon selber, da brauch ich deinen Löschantrag nicht dazu. 80.187.123.98 22:49, 5. Okt. 2016 (CEST)

Hallo 80.187.123.98,

um es plakativ und im hiesigen Stil (aka kurz) zu sagen: Wenn Du Rho wärst, einen Haufen Zeitungsausschnitte aus der NEUEN ROSA POST, dem RÜCKLICHT und der RAHMEN, von der Du glaubst, dass es einen Zusammenhang zu Verschwendung gäbe, in eine Schüssel mit der Aufschrift "Verschwendung" auf einen gemeinsamen Schreibtisch schmeißt, mit der Einstellung: "Naja, irgendwann findet sich schon jemand, der mal was dran macht; zur Not mach ichs halt, wenn ich mal wieder Bock hab." und an dem Schreibtisch hängt ein Zettel "Bitte keine Zeitungsausschnitte liegen lassen!", dann kannst Du nicht erwarten, dass nie jemand kommt, der sagt: "Ist das Kunst oder kann das weg? Und wenn das Kunst ist, kann das der Künstler mal bitte in sein Atelier stellen, statt hier auf den Schreibtisch?". Heftest Du das in Deinen Ordner, den Du irgendwo weg stellst (aka Benutzernamensraum(BNR)); oder legst Du einen Zettel drauf, was das ganze mal werden soll (aka sinnvolle Projektbeschreibung oder sinnvolle einführende Kapitel), hab ich damit überhaupt kein Problem.

Falls Du Dir mehr Zeit zum lesen nehmen möchtest, die Langfassung: es gibt keine dumme Fragen, werden Menschen nicht müde mir zu erklären. Ich glaube nicht, dass es keine dummen Fragen gibt. Egal, lass mich Deine (die ich nicht für dumm halte) beantworten: beim derzeitigen nicht vorhandenen Konzept und auch keinem Zeichen, dass dieses in 6 Jahren klarer geworden wäre, mag ich einfach keine Gedanken und Arbeit investieren.

Details:

  • "Ökonomische und naturwissenschaftliche Grundlagen des Konsums"
    • Die finde ich im Buch genau wo? Beziehungsweise wo sollten sie denn stehen? Bei der Definition von Verschwendung?
  • "geldarmer, ökologisch und sozial verträglicher Genuß."
    • Finde ich auch kein Kapitel für, maximal in "Keine", aber da mangelt es mir an der Begründung für Geldarmut (warum Geld in Zusammenhang mit Verschwendung gesetzt wird, ist mir auch nicht wirklich klar. Das ist sicher "gefühlt" so, aber das sollte schon sinnvoll begründet werden.), eine Definition von ökologisch (Wärmedämmung mit 20cm Verbund Styropor ist alles andere als ökologisch!) und eine Definition von sozial-verträglich. Letztlich: Was ist Genuss? Im Buch steht geschrieben, Computerspielen könne kein Genuss sein. Das halte ich für eine sehr gewagte These. Sicher birgt es Risiken. Sicher stellt es im Übermaß konsumiert ein Problem dar, aber das tut auch Fahrradfahren: w:Race_Across_America
  • "Das Buch wird am Anfang nur ein Wikireader zum Thema sein"
    • Ist recht, was auch immer ein Wikireader ist, aber über einen Anfang ist es weit hinaus.
  • "Es soll möglichst unideologisch sein,"
    • Dann sollte die Ideologie auch raus (siehe Bsp. vom Computerspielen. Es mag Leute geben, denen macht Computerspielen wahnsinnig viel Spaß und die haben auch überhaupt kein gesundheitliches (weder psychisch, sozial noch physisch) Problem damit!)
  • "Es soll Alternativen zur Verschwendungswirtschaft aufzeigen"
    • Bevor nicht erklärt ist, was unter Verschwendungswirtschaft verstanden wird und dafür auch ein Platz geschaffen ist, können auch nicht wirklich Alternativen aufgezeigt werden. Wobei der Abschnitt "Keine Verschwendung" trotz Fließtextmangel der in meinen Augen aktuell beste ist und diesen Anspruch am dichtesten erfüllt.

Eine gute Deutschstunde zum Thema Verschwendung ist keine gute Deutschstunde. Dieses Thema gehört in Fächer wie Sozialkunde, Ethik, Philo oder meinetwegen noch Reli. Wenn ich eine Deutschstunde zum Thema Verschwendung belegen müsste, dann möchte ich schon, dass mir der Deutschlehrer das Arbeitsblatt vorbereitet hat (und auch weiß, was er damit erreichen will). Lehrer die mir zu Anfang der Stunde ein schlampiges Arbeitsblatt vorgeworfen haben und mir vorgebetet haben, dass ich selbst auf Dinge kommen soll, die ich noch gar nicht wissen kann, habe ich in den letzten Jahren genug gehabt (und es waren wirklich viele! Weil das ja grad so in ist, schön diskutieren und selbst drauf kommen, das vermittelt Kompetenzen, die Schüler lernen zu denken! Interessanterweise waren die Unterrichtsstunden bei Lehrern kurz vor der Pensionierung die besten, ruhigsten und auch die mit den besten Ergebnissen und den sinnvoll- und fruchtbarsten Diskussionen, trotz viel Frontalunterricht. Wär mal interessant darüber ein Wikibook zu schreiben, nicht denken bringt einem das Denken bei, sondern Kritikfähigkeit, Verbindungen herstellen und die richtigen Fragen stellen. Das würde aber auch bedeuten, dass sich Lehrer miteinander abstimmen. Wenn sowas unbewusst passiert, zum Beispiel Thema1: Sprach- und Gedankenentwicklung des Kindes (Deutsch Prüfungsfach) – Thema2: Künstliche Intelligenz (Informatik), kann sowas zum besten Unterricht des Lebens werden und trotz Frontalunterricht und Deutsch-Allergie zu zwei Einsen führen. Aber ich schweife ab.).

Damit will ich nicht sagen, dass ich kein Fan kritischer Diskussion bin, dass kann im richtigen Moment fantastisch sein. Möglicherweise kann das auch als Erstellung eines Wikibook funktionieren, das kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen. Wenn ich in diesem Buch Denkanstöße in die von Dir vorgeschlagene Richtung erhalten würde, wäre das in meinen Augen in Ordnung (aka Konzept), ich würde mir dann sogar überlegen mitzuarbeiten. Aber so, wie es dort zur Zeit steht, hat es mit der Darstellung gesicherten Wissens wenig gemein. Ob das unprofessionell ist oder nicht, ist mir egal, dafür sind wir in einem Wiki und Dinge die der eine nicht weiß, könnte theoretisch der andere Ergänzen, aber in der aktuellen nicht regelentsprechenden (NPOV, Theoriefindung) Darreichungsform (an der sich sechs Jahre nichts geändert hat), halte ich das für Unsinn. Es ist mir also nicht egal, ob es den Grundsätzen der Wikimedia widerspricht. Tut es das in kleinen Bereichen mal irgendwo, ist das kein Problem, wenn es das aber so ober-offensichtlich tut, dann halte ich die Inhalte an dieser Stelle für falsch. Und es ist mir auch nicht egal, wie langsam es geht. 6 Jahre sind Zeit genug für die Ausarbeitung (auch nebenbei) eines Konzepts.

Wenn Du Deinen eigenen Deutschunterricht durchführen möchtest, dann frage Rho, ob Du das Buch in Deinen Benutzernamensraum verschieben darfst, wenn Du Dich anmelden möchtest. Wenn daraus eine handfeste Stoffsammlung zum Thema geworden ist, bin ich der letzte der gegen ein Wikibook zum Thema ist. Dann könntest Du vielleicht auch mit meiner Unterstützung rechnen. Ich brauch kein neues Handy, nur weil das alte nicht mehr schick genug ist und kein Facebook kann. Ich weiß was ein Mindesthaltbarkeitsdatum und ein Unverpackt-Supermarkt ist.

Wenn es innerhalb von sechs Jahren keine Rückkopplung gab, dann hat das womöglich einen Grund?

Ich drohe nicht mit der Löschkeule (Und löschen kann ich eh nicht). Ich habe begründet, warum ich derzeit sehe, dass die Kladde den Regeln "NPOV" und "keine Theoriefindung" widerspricht. Ich habe außerdem gesagt: Alles, was mir fehlt, ist ein Konzept (Ich zitiere: "Der Rest kann sich dann finden"). Ich möchte nicht alles weglöschen, was unfertig ist und irgendwelchen Qualitätsstandards widerspricht. Das Gegenteil ist der Fall: ich hätte Vergangenheitsbewältigung länger Zeit gegeben, ich hätte die Box auf der Hauptseite erhalten, ich habe pro "Einführung in die Logik" argumentiert, ich hätte sogar Scratch behalten. Aber ich würde etwas zum Löschen vorschlagen, dass sich im Hauptnamensraum befindet, die oben genannten Punkte langfristig verletzt und bei dem nicht erkennbar ist, ob sich das ändert. Ändere einen dieser Punkte und meine Überlegung zur Stellung eines LAs ist vom Tisch. Kritikpunkte und eine Ankündigung, dass ich mich mit dem Gedanken trage habe ich gemacht. Mehr kann man denke ich nicht erwarten.

Aus dem letzten Satz schließe ich, dass Du Rho bist? Dann hätte ich eine Frage: Was spricht denn dagegen diese Ideen Deiner persönlichen Deutschstunden in Deinem Benutzernamensraum zu entwickeln? Und um Dir entgegen zu kommen streiche ich das "und" von meiner Liste der Wünsche. Aber eine anständige Definition von Verschwendung ODER eine wirklich gut ausgearbeitete Projektbeschreibung wird ja wohl bis Ende des Jahres drin sein. Außerdem: Vielleicht bin ich dann ja gar nicht mehr da. Dann kann ich auch keinen Löschantrag stellen ;-). Ich bin kein Jever-Trinker und mir ist das Klima hier eigentlich zu rauh ;-). Aber das wird sich bis Ende des Jahres schon finden, was passiert.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg Axel --HirnSpuk 02:16, 6. Okt. 2016 (CEST)