Diskussion:Websiteentwicklung: JavaScript

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Code in html-Kommentaren[Bearbeiten]

[Bin ich hier richtig? Ist noch nie Buchweit diskutiert worden?] Stiegenaufgang hatte dankenswerterweise auf Websiteentwicklung:_JavaScript:_Objekte:_Boolean,_Date,_Number das Syntaxhighlighting für JavaScript ergänzt, mit dem Ergebnis ausgerechnet der JavaScript-Code nichts davon hat, weil er in html-Kommentaren steht. Ich meine, das macht man heute nicht mehr, oder? Da wäre es schön, wenn jemand Sachkundiges das ändern könnte. Ich fürchte mit einem Entfernen der Kommentar-Tags ist es nicht getan(?). --Buchfreund 13:57, 30. Jan. 2014 (CET)

Auf Websiteentwicklung: JavaScript: Der script-Tag steht nichts davon. Kommentare sind wirklich Kommentare. Zwar gibt es dort keinen Schnipsel mit vollständigem JS-Code; aber im nächsten Kapitel Hallo_Welt wird deutlich, wie es zu schreiben ist. Daraus leite ich (als 98%iger Laie in JS) ab: Nein, html-Kommentare werden dafür nicht verwendet. Theoretisch sollte es genügen, die Kommentar-Tags zu entfernen; aber ich weiß natürlich nichts über Risiken und Nebenwirkungen. -- Jürgen 15:09, 30. Jan. 2014 (CET)
Bereits der Hinweis bei letzterer Seite, daß man das in XHTML als CDATA kennzeichnen müßte, ist schon einmal komplett falsch - kann man machen, muß man aber nicht - und auch im referenzierten, nicht normativen Anhang zu XHTML 1.0 wird dies natürlich nicht behauptet. Je nachdem, ob man das macht oder nicht, muß man dann eben mit verschiedenen Konsequenzen leben. Die XML/HTML-Kommentare sind bei XHTML in dem Element script jedenfalls komplett sinnlos. Bei HTML sind sie praktisch nur noch von historischer Bedeutung für den Fall, daß sich jemand das Dokument mit einem Darstellungsprogramm anguckt, welches deutlich älter als Netscape 3 ist, also etwa mit Mosaic. Solch ein Programm habe ich etwa das letzte Mal gegen Ende des letzten Jahrtausends verwendet - und ich habe da wohl schon zu den wenigen Leuten gehört, die sowas überhaupt noch verfügbar hatten. Leute, die solche Programme heute noch verwenden, haben auf aktuellen Seiten andere Probleme, als daß sichtbar werden könnte, was in einem script-Element steht. Bei weniger alten Programmen besteht vermutlich hingegen die deutlich größere Gefahr, daß eventuell erläuterte java-script-Methoden nicht richtig verstanden werden - in der Hinsicht kann es sich also eher lohnen, rückwärtskompatible Varianten zu thematisieren. Zusammenfassend kann man die HTML-Kommentare also in den Beispielen einfach weglassen. Gemäß dem Anspruch von (X)HTML, zugänglich und barrierefrei zu sein, sollte man in dem gesamten Buch allerdings die Beispiele konsequent so formulieren, daß der (scheinbare) Informationsgehalt der HTML-Dokumente nicht davon abhängt, ob Skripte interpretiert werden oder nicht, was bei vielen Beispielen dazu führt, daß man sie komplett anders gestalten müßte - etwa als Alternative zu einer Formularanfrage an ein PHP-Skript. Von daher scheint mir der Nutzen kosmetischer Korrekturen in diesem Buch begrenzt zu sein. Doktorchen 17:30, 30. Jan. 2014 (CET)