Diskussion:Wikipedia-Lehrbuch: Die Wikipedia kennenlernen und bei ihr mitmachen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wo ist das Suche-Feld?[Bearbeiten]

Hi Geile Einführung...1000 Dank! Nur: Das wichtigste Hilfsmittel zum Suchen ist die „Suche“ am linken Seitenrand. Bei mir ist das irgendwie aber in der rechten oberen Ecke... Ciao...-- --82.113.121.218 00:29, 6. Feb. 2011 (CET)

Tja, so ist das eben mit der Weiterentwicklung von Anwendungen. Jedes Buch, das eine frühere Version beschreibt, veraltet durch neuere Versionen. Durch die Umstellung der Wikipedia-Oberfläche Anfang 2010 ist das Suche-Feld vom linken Rand nach oben rechts gerutscht. Ich werde den Text mal ändern, auch wenn Benutzer die frühere Oberfläche aktivieren können und wenn es andere Stellen in diesem Buch geben könnte, die sich ebenfalls auf die frühere Oberfläche beziehen. -- Jürgen 11:51, 6. Feb. 2011 (CET)

Annonymität und Benutzername, Beispiel anstößig[Bearbeiten]

Vorab erstmal großes Lob für diese sehr gut verfasste Einführung. Auch das es Übungsaufgaben gibt finde ich gut. Allerdings ist mir beim Abschnitt Anonymität und Benutzername bei der Lehraufgabe zu verschiedenen Benutzernamen aufgefallen, dass es ein für meine Begriffe recht über die Strenge schlagendes (Negativ-) Beispiel gibt: "N*-Kumpel". Mein Problem mit diesem Wort besteht zum einen darin, dass es in einer diffamierenden Tradition steht und zum anderen darin, dass es nach wie vor von einigen Menschen benutzt wird um die damit gemeinten Menschen zu bezeichnen. Zwar benutzen die damit bezeichneten das Wort als selbstbezeichnung, jedoch ist in diesem Kontext nicht klar wie und von wem es bentutz wird. Auch wird dadruch sehr deutlich, wie weiß zu mindest das Deutschprachige Wikipedia als Raum an sich ist. Auch wenn es sich nur um ein Lehrbeispiel handelt, bei dem der Inhalt des Wortes vielleicht sekundär zu sein scheint, kann in diesem Fall nicht ausgeschlossen werden, dass sich Menschen dadurch persönlich angegriffen fühlen. Auch im Wiki-Artikel zu diesem Wort findet sich schon in der Einleitung ein Verweis zu dessen diskriminierenden Charakter. Ich wäre jedenfalls dafür, dieses Wort durch ein ähnliches, weniger menschenfeindliches, Beispiel zu ersetzen. Alternativ würde mir so was wie Pornokönig einfallen. Sollte in den kommenden zwei Wochen keine Gegenrede kommen würde ich das Beispiel und die dazu gehörige Lösung entsprechend bearbeiten.--Gartenzaeunchen 10:58, 11. Jul. 2014 (CEST)

Von mir volle Zustimmung. Das N-Wort geht dort gar nicht, weil es dort nur um ein eher gesellschaftlich läppisches Thema geht, nämlich der Benutzernamenwahl. Da sehe ich eine Unverhältnismäßigkeit der Mittel. --Buchfreund 11:48, 11. Jul. 2014 (CEST)
Naja, das ist eben ein Thema, welches unangmessene Bezeichnungen von Menschen impliziert, daher ist es in dem Zusammenhang ja nicht unangemessen, unangemessene Bezeichnungen als Beispiele zu nennen. Das impliziert ja nicht, daß sich jemand mit solchen Benennungen identifiziert, der an dem Buch tätig ist. Während die bemängelte Bezeichnung eine wohl in großer Mehrheit negative Assoziationen hervorruft, ist 'Pornokönig' allenfalls etwas prollig/angeberisch, wofür es ja schon Beispiele gibt. Das deckt also eher nicht das Feld menschenfeindlicher Bezeichnungen ab oder der einer persönlich-ironischen Selbstdemontage, je nachdem, wie es verwendet wird. 'Pornokönig' könnte für Viele letztere Funktion abdecken, ist aber nicht unbedingt als menschenfeindlich einzustufen, auch weil die Bedeutung nicht so genau erkennbar ist (über welches Reich sollte ein solcher König sich als Herrscher fühlen?)
Wenn man es pauschal für unangemessen hält, unangemessene Bezeichnungen als Beispiele aufzuführen, müßte man generell die Beispiele weglassen und sich stattdessen mit der allgemeinen Beschreibung begnügen, was offenbar nicht die Intention der Originalautoren war. Von daher müßte man pauschal entscheiden, ob es angemessen ist, unangemessene Bezeichnungen als Beispiele zu listen und dann gegebenenfalls konsequent alles entsorgen, statt sich nur an einem Begriff aufzuhalten. Doktorchen 12:38, 11. Jul. 2014 (CEST)
Wie gesagt, die dort bezeichnte Bevölkerungsgruppe musste historisch und auch nach wie vor für Negativ-Assoziationen allerart her halten. Insofern würde ich wirklich dafür plädieren dieses Wort dort zu löschen und in der Tat zu ersetzen. Schließlich halte ich den "Pädagogischen Sinn" dieses Wortes, nämlich anrüchige Namenswahlen zu illustrieren, durchaus für gerechtfertigt. Wie wäre es mit alternativ mit "NaziOma33"?Ich finde diese Bezeichnung impliziert zum einen Menschenfeindlichkeit, durch die klare Referenz zu der Zeit des NS, die ja klar durch verschiedenster Formen von Xenophobie geprägt war. Zum anderen zeigt sie aber auch, das Namen nicht mit Referenzen zu wie auch immer gearteten politischen Richtungen verbunen werden sollten. Sicherlich mag diese wortschöpfung auf einige sehr krass wirken, doch der bisher angeführte beispielnick, wirkt auf einige mindestens ebenso krass.--Gartenzaeunchen 19:17, 9. Aug. 2014 (CEST)