Einführung in die Imkerei/ Waben

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


5.1 Rähmchen


Rähmchen[Bearbeiten]

Einfaches Rähmchen

Eines vorweg. Wenn man nicht an akutem Geldmangel leidet macht es wenig Sinn die Holzteile der Rähmchen selbst herzustellen. Sie kosten im Fachhandel zwischen 40 Cent und einem Euro und der Aufwand steht in keinem Verhältnis zur Ersparnis. Allerdings ist es sinnvoll die Rähmchen selbst zusammenzubauen, zu drahten und die Mittelwände einzulöten. Das Zusammenbauen und Verdrahten bringt ca. 30 bis 50 Cent Ersparnis pro Wabe und ist mit geringem Zeitaufwand zu bewerkstelligen. Also hier eine Vorlage für die Rähmchen:

Man benötigt Kanthölzer mit 8 * 25 mm Querschnitt. Die einfachste Form eines Rähmchens besteht aus:

Anz. Teil DNM Zander
1 Oberträger 394
2 Seitenteilen 208
1 Unterteil 354
8 Nägel 25 mm lang
2 Breitkopfnägel 15 mm lang
2 Abstandshalter 10 mm

Diese einfache Form ist mit wenig Werkzeug herzustellen (Eigentlich braucht man nur eine, Säge, Bleistift, Lineal, Hammer, einen Bohrer und einen Seitenschneider). Allerdings sind diese Waben nicht sonderlich stabil. Besser ist es die Waben mit Zapfen und Nuten zu verbinden. Dabei steigt aber der Zeitaufwand beträchtlich an (außer man kann das mit professionellem Werkzeug automatisiert durchführen). Zudem sollte man breite Seitenteile nach Hoffmann verwenden. Hier ist eine Zeichnung für etwas aufwändigere Rähmchen mit Hoffmann Seitenteilen

Rähmchen mit Hoffmann Seitenteilen

Der Zusammenbau: In die Nut wird etwas Holzleim (bitte wasserfester Leim, sog. Propellerleim) gegeben, dann werden die Teile zusammengesteckt und vernagelt. Vor dem Drahten sollten die Rähmchen mindestens 12 Stunden trocknen, damit der Leim richtig ausgehärtet ist.