Gambas: Kompilierung

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Einleitung | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Erste Schritte


Gambas herunterladen[Bearbeiten]

Gambas kann man als gezippte Tarfiles herunterladen und selbst kompilieren wobei jedoch fertige Packages komfortabler zu handhaben sind.

Auf gambas.sourceforge.net findet man hierzu alles, was man benötigt.

Gambas Installation[Bearbeiten]

Am einfachsten bekommt man Gambas, wenn man es aus der eigenen Distribution installieren kann. So hat Suse ab 9.1. eine brauchbare Gambasversion schon dabei. Man muss Sie nur als root über Yast2 und Software ins aktuelle System holen.

Hat man keine fertige Gambasversion in der eigenen Linux Distribution dabei oder will man die eigene Version auf den neuesten Stand bringen, kann man Gambas auch aus dem Quellcode erzeugen. Das geht leichter als man denkt.

Die Gambas Installation ist auf dieser Seite genau beschrieben.

Im Folgenden habe ich die Compilation für die Version 1.0 ins Deutsche übersetzt:.

Ausführliche Beschreibung[Bearbeiten]

Vor der Compilation sollten Sie überprüfen, ob wichtige Komponenten auf ihrem System verfügbar sind:

  • Die X11 Entwicklerpackete.
  • Die Qt 3 Entwicklerpackete.
  • Die KDE 3 Entwicklerpackete (so Sie denn die KDE Komponenten ebenso verwenden möchten).
  • Die PostgreSQL, MySQL oder SQlite Endwicklerpakete (so Sie denn Datenbanktreiber kompilieren möchten).
  • Die libcurl development packages (version 7.10.7 oder neuer), wenn Sie die network-curl Komponente verwenden möchten.
  • Die SDL und SDL_mixer Entwicklerpackete (so Sie denn die SDL Komponenten verwenden möchten).
  • Die libxml und libxslt Entwicklerpackete (so Sie denn die XML Komponenten verwenden möchten).

Anschließend sollten Sie ins Internet gehen.

Sie müssen die folgenden development packages (Entwicklerpakete) installiert haben:

  • X11,
  • QT3,
  • KDE3,
  • PostgreSQL,
  • MySQL.

Download[Bearbeiten]

Wie man das macht, hängt von der Distribution ab.

Laden Sie den Gambas Quellcode herunter. Dazu können Sie im Konqueror die Downloaddatei von Gambas anklicken und in Ihr home-Verzeichnis kopieren, oder Sie starten von der Konsole Ihres Homeverzeichnisses den Befehl wget.

[linux@home ~]$ wget http://gambas.sourceforge.net/gambas-1.0.tar.bz2

Das Paket hat in etwa eine Größe von 4MB. Je nach der Art Ihrer Internetverbindung kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen, bis es auf Ihrem Rechner geladen ist.

Entpacken[Bearbeiten]

Entpacken Sie das Paket am besten in home:
Hiermit wechseln Sie in Ihr home Verzeichnis:

 [linux@home ~] cd ~

Entpacken:

 [linux@home ~]$ bunzip2 gambas-1.0.tar.bz2

Gambas1.0 in ein neues Verzeichnis kopieren:

 [linux@home ~]$ tar xf gambas-1.0.tar
 [linux@home ~]$ ls
 ... gambas-1.0 ...

Gehen Sie jetzt in dieses neue Verzeichnis

 [linux@home ~]$ cd gambas-1.0

Kompilieren Sie nun Gambas:

Konfiguration überprüfen[Bearbeiten]

Mit configure wird Ihr System untersucht, um den Quellcode an Ihr System anzupassen. Es läuft dabei ein Scriptprogramm, welches in Ihrem Gambasverzeichnis steht. Deswegen geben Sie ./ vor dem Compile Befehl ein:

 [linux@home gambas-1.0]$ ./configure
 ...

Viele Meldungen spulen jetzt auf Ihrer Kommandozeile ab. Wenn etwas nicht funktioniert, gibt es Fehlermeldungen. Sie müssen dann zur Fehlerbeseitigung gehen.

Man kann Gambaskomponenten während der Compilation ausschließen, wenn man folgende Optionen wählt:

--disable-kde-component um die KDE Komponente abzuschalten --disable-db-component um die Datenbankkomponente abzuschalten

Und so weiter: geben Sie ./configure --help ein, um eine komplette Liste aller Optionen zu bekommen.

Beispiel:

 [linux@home gambas-1.0]$ ./configure --disable-db-component

Bedenken Sie auch, dass automatisch Komponenten abgeschaltet werden, wenn die entsprechenden Entwicklerpakete nicht auf Ihrem Rechner zu finden sind, es erscheint dann ein Warnhinweis in der Configure Output Anzeige.

Wenn die Konfiguration ohne Fehler durchläuft, dann können Sie die Kompilation mit make starten:

Kompilation mit make[Bearbeiten]

 [linux@home gambas-1.0]$ make
 ...

Die Kompilation braucht etwa 20 Minuten auf einem alten Pentium-II 400 MHz und mehr als 5 Minuten auf einem neuen Athlon XP 2000+. Deswegen sollte man Geduld bewahren. Sie können diese Zeit nutzen, um schon einmal ein wenig in der Dokumentation zu stöbern.

Falls ein Fehler während der Compilation auftritt, gibt es natürlich wieder eine Fehlermeldung. Da so ein Fehler ungewöhnlich ist, sollte er auf der Gambas Mailingliste gemeldet werden.

Installation als root make install[Bearbeiten]

Wenn das Kompilieren ohne Probleme beendet wurde, kann man Gambas fertig installieren. Um das zu tun, muss man Rootrechte haben. Deswegen nutzen Sie das Linuxkommando su mit ihrem Root-Passwort danach.

 [linux@home gambas-1.0]$ su -c "make install"
 Password:
 ...

Geben Sie Ihr Root-Passwort ein und die Installation wird gestartet. Normalerweise erfolgt die Installation in /opt/gambas. Wenn Sie ein anderes Installationsverzeichnis nutzen wollen, dann müssen Sie die configure-Option --prefix nutzen. Lesen Sie in der INSTALL-Datei im Verzeichnis der Quelldatei nach, um darüber noch mehr Einzelheiten zu erfahren.

Um Gambas z. B. in /usr zu installieren, müssen Sie folgendes eingeben:

 [linux@home gambas-1.0]$ ./configure --prefix=/usr

Beachten Sie, dass Gambas symbolische Links im /usr/bin Verzeichnis anlegt, so dass Sie die Gambas-Programme immer in Ihrem Pfad haben und sie so von der Entwicklungsumgebung leicht gefunden werden können.

Wenn Sie Gambas direkt in /usr installieren, werden diese symbolischen Links nicht erzeugt.

Wenn alles fertig ist, dann können Sie Ihre Gambas-GUI starten:

 [linux@home gambas-1.0]$ gambas


Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Einleitung | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Erste Schritte