Gitarre: Zupf- und Schlagmuster - Bibliothek

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lektionen[Bearbeiten]

eine Zusammenfassung für diese Einführung (quasi als Wiederholung)
Crystal Clear mimetype pdf.png Zupfmuster_1.pdf (info)

Zupfmuster_1.mid (info)

vorhandene Zupfmuster:

Zupfmuster in Bilder[Bearbeiten]

Die Benennung der Zupfmuster folgt der Internationalen Bezeichnung der Finger

Kurzzeichen von spanisch[1] Finger alternativ dt.
p pulgar Daumen D
i índice Zeigfinger Z
m medio Mittelfinger M
a anular Ringfinger R
q meñique kleiner Finger K
Beispiel

Crd B7 H7.svg

Um daraus halbwegs sprechbare Bezeichnungen zu schaffen, ist es sinnvoll an einigen Stellen ein unbetontes "e" wie in "Beginn" einzufügen. Wenn man alle Finger gleichzeitig zupfen möchte, so spreche man es sehr kurz aus "Pimma"; möchte man jedoch ein Arpeggio dann spreche man es lang aus "Piema". Bei Bedarf kann man auch die Vokale E O oder U einfügen wenn die Konsonanten P und M aufeinandertreffen, oder wenn zweimal hintereinander P bzw. M gezupft werden soll. (Pe-Pe oder Mu-Mu) Etc.

= Zupfmuster P-IMA-IMA[Bearbeiten]

  • Picking D ZMR ZMR.svg

= Zupfmuster P-IMA P-IMA[Bearbeiten]

  • Picking D ZMR D ZMR.svg
Variante
  • Picking D ZMR D2 ZMR.svg

Zupfmuster PIMA-PIMA[Bearbeiten]

  • Picking D Z M R D2 Z M R.svg

Zupfmuster PIMAMI[Bearbeiten]

  • Picking DZMRMZ.svg

Zupfmuster PIMAMIMI[Bearbeiten]

  • Picking DZMRMZMZ.svg

Zupfmuster PIMAMPeMI[Bearbeiten]

  • Picking DZMRMD2MZ.svg
  • Gitarre Bassline Hammering C G.svg

Zupfmuster[Bearbeiten]

Zupfmuster Pima-ima-ima_Pima-ima-ima_Pima-ima[Bearbeiten]

eine 332-Varianten
     3     3    2   (Achtung, das sind keine echten Triolen 
   _____ _____ ___  sondern einfache 8el in einer Dreiergruppe )
   | | | | | | | |
||-R-R-R-R-R-R-R-R-||
||-M-M-M-M-M-M-M-M-||
||-Z-Z-Z-Z-Z-Z-Z-Z-||
||-D-----D-----D---||
||-----------------||
||-----------------||

Zupfmuster Pima-P-P_Pima-P-P_Pima-P[Bearbeiten]

Variante
   1 + 2 + 3 + 4 +
   1     +     4
||-R-----R-----R---||
||-M-----M-----M---||
||-Z-----Z-----Z---||
||-----------------||
||-D-D-D-D-D-D-D-D-||
||-----------------||

Zupfmuster P-ima_P_P-ima[Bearbeiten]

Jazzig

   1  2 + 3  4
||----R------R--||
||----M------M--||
||----Z------Z--||
||--------------||
||-D----D-D-----||
||--------------||

Schlagmuster[Bearbeiten]

Die folgenden Binären Rhytmen folgen der allgemeinen Schlagmuster-Systematik, die hier in den Wikibooks angewandt wird. Zweifelsfalles liest man sich noch einmal das Kapitel Schlagmuster erarbeiten aus dem Rockdiplom durch.)


Zweitaktige Rhythmen[Bearbeiten]

Als Schlagmuster verwenden wir eine ganz typische 3-3-2-Schlagfolge. Wir erinnern uns, dass ein 4/4el-Takt aus insgesamt acht 8tel-Schlägen besteht. Eine sehr beliebte Anordnung der Noten / Schläge ist, dass sich die Schläge in zwei Gruppen von je drei Achteln, dann noch einmal eine Gruppe zwei Achteln Noten / Schlägen, die zusammen den Takt voll machen.

Rhythmus 92[Bearbeiten]

auch 3-3-2-Rhythmus genannt

Tab spacer.svgTab 1.svgTab 0.svgTab 0.svgTab plus.svgTab 0.svgTab 0.svgTab 4.svgTab 0.svgTab spacer.svg
Tab start.svgTact eadgbe.svgTact0 ebgdae.svgTact0 eadgbe.svgTact ebgdae.svgTab break.svgTact0 eadgbe.svgTact0 ebgdae.svgTact eadgbe.svgTact0 ebgdae.svgTab end.svg

Rhythmus AF[Bearbeiten]

Tab spacer.svgTab 1.svgTab 0.svgTab 2.svgTab 0.svgTab 3.svgTab plus.svgTab 4.svgTab plus.svgTab spacer.svg
Tab start.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab break.svgTact ead.svgTact dae.svgTact gbe.svgTact ebg.svgTab end.svg

Rhythmus AA[Bearbeiten]

Der 4/4-Schlag

Tab spacer.svgTab 1.svgTab 0.svgTab 2.svgTab 0.svgTab spacer.svgTab 3.svgTab 0.svgTab 4.svgTab 0.svgTab spacer.svg
Tab start.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab break.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab end.svg

Rhythmus AE[Bearbeiten]

1 - 2 - Tscha-tscha-tscha -

Tab spacer.svgTab 1.svgTab 0.svgTab 2.svgTab 0.svgTab spacer.svgTab 3.svgTab plus.svgTab 4.svgTab 0.svgTab spacer.svg
Tab start.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab break.svgTact ead.svgTact dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab end.svg

Rhythmus AF[Bearbeiten]

1 - 2 - Zic-ke - Zac-ke

Tab spacer.svgTab 1.svgTab 0.svgTab 2.svgTab 0.svgTab spacer.svgTab 3.svgTab plus.svgTab 4.svgTab plus.svgTab spacer.svg
Tab start.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab break.svgTact ead.svgTact dae.svgTact gbe.svgTact ebg.svgTab end.svg In Kombination mit dem AE setzt man den AF lieber an erster STelle und den AE an den Schluss eines kurzen Melodieabschnittes. Der AF hat eher einen verbindenden Charakter als der der AE, welcher eine bessere Schlusswirkung hat. man sollte mal beide hintereinander ausprobieren.


Rhythmus BA[Bearbeiten]

Tab spacer.svgTab 1.svgTab 0.svgTab 2.svgTab plus.svgTab spacer.svgTab 3.svgTab 0.svgTab 4.svgTab 0.svgTab spacer.svg
Tab start.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact ebg.svgTab break.svgTact ead.svgTact0 dae.svgTact gbe.svgTact0 ebg.svgTab end.svg


  1. Pimaq könnte ebenso Latein, Italienisch, Französisch oder eine andere romanische Sprache sein, doch die Gitarre hatte bei spanischen Musikern , wie Fernando Sor, Dionisio Aguado, Francisco Tárrega und anderen, ihre Blütezeit. Da diese Gitaristen gleichzeitig Autoren von recht beliebten Gitarrenschulen waren, hat sich die romanische (genauer: spanische) Schreibweise international durchgesetzt.