Hebräisch/ Grundlegendes/ Struktur hebräischer Wörter

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Struktur hebräischer Wörter[Bearbeiten]

Hebräische Wörter lassen sich - in der Regel - auf drei Stamm- oder Wurzel-Konsonanten zurückführen. Diese Stamm-Konsonanten werden als Schoresch שׁׁרֶשׁ (Wurzel) bezeichnet. Daneben gibt es auch Wörter mit zwei, vier (מרובעים) und fünf (מחומשים) Wurzel-Konsonanten.

Diese drei Konsonanten können in verschiedenen Kombinationen mit Präfixen, Infixen und Suffixen zu den verschiedenen Wortformen umgebildet werden.

Die Wurzel an sich ist kein Wort, sondern ein Bedeutungsträger. Aus dieser Wurzel können in Kombinationen mit Präfixen, Infixen, Suffixen und Vokalen dann die eigentlichen Wörter abgeleitet werden.

Beispiel דֻּגְמָה
ח - ב - ר
Freund, Kamerad חָבֵר
Freundin חֲבֵרָה
Gesellschaft, Vereinigung חֶבְרָה
Freundschaft חֲבֵרוּת
freundschaftlich חַבְרוּתִי
sich verbinden חָבַר
verbinden חִבֵּר
Verbindung (tech.) מַחְבֵּר
verbunden (tech.) מְחֻבָּר
Heft מַחְבֶּרֶת

Die Wurzel hat also die Bedeutung von "verbinden, zusammen bringen, verbunden sein". Praktisch kann man sich das so vorstellen im Deutschen, man hätte 3 Buchstaben: BRT. Nun füllt man diese 3 Konsonanten auf und es entstehen verschiedene Bedeutungen: BeReiT, BeiRuT, BRoT, BeRaTen, etc. In allen Wörtern sind die gleichen Konsonanten: B R T.

Anmerkung:

  • Die Buchstaben der Wurzel werden separat gesprochen, also Chet - Bét - Résch.
  • Die einzelnen Buchstaben der Wurzel werden durch " - " oder Gershayim חב״ר aneinander gehängt/abgekürzt.

Binyan und Mischkal בִּנְיָן וְמִשְׁקָל[Bearbeiten]

Bei Verben nennt man diese (Konjugations-)Regeln Binyan בִּנְיָן (Konjugation; Gebäude), bei anderen Wortarten Mischkal מִשְׁקָל (einheitliche Form, "Rhythmus" von Wortgruppen).

Im Hebräischen gibt es sieben Binyanim, jeweils benannt nach der 3. Person singular maskulin perfekt, abgeleitet von der Wurzel פ-ע-ל (machen, tun). Diese Form entspricht in der Regel auch der Wurzel des Wortes.

Die sieben Binyanim[Bearbeiten]

  • פָּעַל – pa’al (auch kal – קַל = leicht, "leichte Konjugation") : sowohl transitive als auch intransitive Handlungen
  • נִפְעַל – nif’al : in der Regel das Passiv des pa'al
  • פִּיעֵל – pi’el : in der Regel transitive Handlungen
  • פּוּעַל – pu’al : das Passiv des pi'el
  • הִתְפַּעֵל – hitpa’el : beschreibt in der Regel reflexive oder Handlungen
  • הִפְעִיל – hif’il : in der Regel transitive, kausative Handlungen
  • הוּפְעַל – huf’al : das Passiv des hif'il

Wurzeln, deren Konjugation vollkommen regulär sind bezeichnet man auch als Schlemim שְׁלֵמִים (ganz, intakt).

Wurzeln, die von der regulären Konjugation abweichen, weil sie zum Beispiel auf einen Kehllaut גְרוֹנִית (Gronit) enthalten oder auf נ (Nun) enden, werden als gizra גִזְרָה (abgeleitet) bezeichnet; allerdings können auch regelmäßige Wurzeln – die Schlemim – als gizra bezeichnet werden, im Sinne einer "Null-Abweichung".

Vokabeln[Bearbeiten]

Bedeutung Genus Plural Singular
Kehllaute m נ׳ גְּרוֹנִיּוֹת גְּרוֹנִית / גרונית
Konjugation (Gr.) f ז׳ בִּנְיָנִים בִּנְיָן / בניין
Mischkal (Gr.)f ז׳ מִשְׁקָלִים מִשְׁקָל / מישקל
Wurzel f ז׳ שָׁרָשִׁים שֹׁרֶשׁ / שורש

Anmerkung:

  • מישקל hat neben מישקלים einen alternativen Plural mit weiblicher Endung: מישקלות.