Kochbuch/ Cellischer Kuchen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Cellischer Kuchen
Kategorie: Gebäck und Kuchen
Portionen: 6 - 8 Portionen
Menge: 1 Blech
Zubereitungszeit: ca. 1,5 - 2 h
Zeit bis Servierung: ca. 2,5 h
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Hinweise
Vegetarisch: Ja
Alkohol: Nein


Cellischer Kuchen

Eine Harzer Kuchenspezialität. Das Rezept habe ich von meiner Großmutter und diese wiederrum von ihrer Großmutter. Der Name leitet sich möglicherweise von dem Benediktinerkloster Cella ab, welches im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Die Herkunft von Name und Rezept sind allerdings nicht gesichert.

Die Rezepte im Harz weichen von Stadt zu Stadt stark von einander ab. In Clausthal-Zellerfeld wird der Kuchen mit Kokosflocken zubereitet wobei ich das Rezept mit Grieß nur bei meiner Großmutter fand.

Zutaten[Bearbeiten]

  • Süßer Hefeteig
  • 8 Eier
  • 5 Becher saure Sahne
  • 40 g Butter
  • 2 Btl. Vanille Zucker
  • 1 Btl. Vanille Pudding
  • 1 L Milch
  • Grießbrei
  • Zucker
  • Mandelsplitter

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Zunächst wird der Hefeteig für den Boden zubereitet und auf einem Blech ausgebreitet.
  • Nun wird das Eigelb mit der Sahne und dem Vanillezucker vermengt. Das Eiweiß schlagen und den Eischnee einmischen.
  • Nun wird der Vanillepudding mit der Milch angesetzt und etwas Grießbrei untergerührt. Das Ganze wird nun mit den Mandelsplittern und der vorher zubereiteten Masse vermengt und gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilt und bei 180° für ca. 30 min. gebacken.

Erfasst von: Thorsten Alge, am 30.12.2007