LaTeX-Wörterbuch: tabular

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nuvola apps bookcase.svg LaTeX-Kompendium Nuvola apps bookcase 1.svg LaTeX-Wörterbuch Gnome-mime-application-x-dvi.svg InDeX

tabular
Art: Umgebung
Modus: Text
Abhängigkeiten: keine

\begin{tabular}[ Position ]{ Format }
Körper
\end{tabular}

Beschreibung[Bearbeiten]

Mit der tabular-Umgebung können Tabulatoren millimetergenau gesetzt werden. Sie wird darum eher als die tabbing-Umgebung benutzt – sie erfüllen aber auch nicht den selben Zweck. Mit tabular werden die Tabulatoren „fix“ bestimmt (z.B. 1 cm) oder nach dem breitesten Element (also mehr eine Liste), tabbing wird benutzt, wenn die nächste z.B. Zeile genau unter diesem ö weitergehen soll.

In Format werden die Spalten angegeben:

llinksbündige Spalte
czentrierte Spalte
rrechtsbündige Spalte
p{breiteMinipage mit angegebener Breite, Ausrichtung oben
|Trennlinie zwischen zwei Spalten

Position kann top oder bottom sein; Auslassung bewirkt mittige Anordnung.

Im Körper werden &-Zeichen zur Spaltentrennung und \\ für den Zeilenwechsel verwendet (ein & im Text bekommt man mit \&). Für horizontale Trennlinien verwendet man \hline. Weitere Ausrichtungsoptionen fuer Minipages mit fester Breite bietet das paket tabularx

Beispiel[Bearbeiten]

Drei Spalten, automatische Breite[Bearbeiten]

Mit dem folgenden Befehl wird die Spaltenbreite automatisch angepasst. Die {lll} (drei kleine L) sagen, dass es drei Spalten geben wird, deren Inhalt nach links ausgerichtet ist.

\begin{tabular}{lll}
Salat & Schnecke & Igel\\
Montag & Hier ist ein langes Wort & Dienstag
\end{tabular}

Das sieht etwa so aus:

Salat Schnecke Igel
Montag    Hier ist ein langes Wort    Dienstag

Drei Spalten, eigene Breite[Bearbeiten]

Die Position der Tabulatoren kann auch selber bestimmt werden. Dazu wird an Stelle der l (in {lll}) ein p verwendet. Zwischen den p wird der Abstand in geschweiften Klammern angegeben:

\begin{tabular}{p{3cm}p{.5cm}l}
Punkt 1,&2 und&3\\
Längerer Text wird umgebrochen&und&nicht über den Rest geschrieben
\end{tabular}

Wiederholung von Spaltentypen[Bearbeiten]

Manchmal wiederholt sich der Spaltentyp, so dass man sich mit dem * (Stern) Schreibarbeit sparen kann:

\begin{tabular}{d*{4}{|d}}

ist das gleiche wie

\begin{tabular}{d|d|d|d|d}

Textausrichtung bei fester Spaltenbreite[Bearbeiten]

Verwendet man in der Tabellendefinition die Option p{}, so wird der Text innerhalb der Spalten automatisch im Blocksatz ausgerichtet. Leider blockiert das p{} die Ausrichtungsoptionen l, c und r. Möchte man trotz angegebener Spaltenbreite eine Textausrichtung mitdefinieren, muss folgendes in die Präambel geschrieben werden:

\usepackage{tabularx}
\newcolumntype{L}[1]{>{\raggedright\arraybackslash}p{#1}} % linksbündig mit Breitenangabe
\newcolumntype{C}[1]{>{\centering\arraybackslash}p{#1}} % zentriert mit Breitenangabe
\newcolumntype{R}[1]{>{\raggedleft\arraybackslash}p{#1}} % rechtsbündig mit Breitenangabe

Jetzt kann man an Stelle des p{BREITE} einfach L{Breite} für linksbündige, C{BREITE} für zentrierte, und R{BREITE} für rechtsbündige Textausrichtung verwenden.

Soll innerhalb einer einzelnen Spalte eine andere Textausrichtung als die vordefinierte gesetzt werden, muss folgendes in die Präambel geschrieben werden:

\newcommand{\ltab}{\raggedright\arraybackslash} % Tabellenabschnitt linksbündig
\newcommand{\ctab}{\centering\arraybackslash} % Tabellenabschnitt zentriert
\newcommand{\rtab}{\raggedleft\arraybackslash} % Tabellenabschnitt rechtsbündig

Jetzt kann man innerhalb der gewünschten Spalte folgende Befehle vor den Text schreiben:

Befehl Bedeutung
\ctab zentrierte Ausrichtung
\rtab rechtsbündige Ausrichtung
\ltab linksbündige Ausrichtung

Felder verbinden[Bearbeiten]

Einzelne Felder kann man mit den Befehlen \multirow und \multicolumn des Pakets multirow verbinden.