Latein/ Grammatik/ Substantiv/ E-Deklination

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

e-Deklination (5. Deklination)[Bearbeiten]

Die Substantive der E-Deklination sind fast alle Feminina. Ausnahmen bilden die Wörter dies („Tag“) und meridies („Mittag“), welche maskulin sind. Allerdings ist dies in der Bedeutung „Termin“ feminin. Außerdem bilden die meisten Wörter der e-Deklination keinen Plural.


Kasus
Nominativ
Genitiv
Dativ
Akkusativ
Ablativ
Vokativ
Singular Plural
r-es „die Sache“ r-es „die Sachen“
r-ei „der Sache“ r-erum „der Sachen“
r-ei „der Sache“ r-ebus „den Sachen“
r-em „die Sache“ r-es „die Sachen“
r-e „mit der Sache“ r-ebus „mit den Sachen“
r-es „Sache“ r-es „Sachen“


Hinweise zur Wortbildung[Bearbeiten]

In den obigen Deklinationstabellen ist der Trennstrich „-“ immer zwischen Wurzel und Wortausgang (nicht der Endung!). Also gehört das -e- des Gen. Pl. -erum noch zum Wortstamm, die Endung lautet nur -rum. Dazu muss man die Wurzeln und Stämme des jeweiligen Wortes kennen:

  • res: Wurzel r- / Stamm re-
  • dies: Wurzel di- / Stamm die-


Hinweise zur Aussprache[Bearbeiten]

Das -e- ist im Nom., Abl. und Vok. (jeweils Sg. und Pl.) immer lang. Im Gen. und Dat. (je Sg. und Pl.) ist das -e- nur lang, wenn die Wurzel auf einen Vokal auslautet. Das -i der Endung im Gen. und Dat.Sg. ist jedoch immer lang.