MathGymOS/ Analysis/ Komplexe Zahlen/ Die Kreisteilungsgleichung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In diesem Kapitel wollen wir noch einen Bezug zwischen den komplexen Zahlen und der Geometrie herstelle. Dazu betrachten wir die Gleichung , die so genannte Kreisteilungsgleichung. Im Reellen hat diese Gleichung nur eine Lösung, im Komplexen hingegen Lösungen. Wieso das so ist wollen wir uns an einem Beispiel überlegen:

Zum Lösen dieser Gleichung ersetzen wir das durch und wenden den Satz von Moivre an. Dadurch erhalten wir

Auf der rechten Seite des Gleichheitszeichens steht eine komplexe Zahl mit Realteil 1 und Imaginärteil 0, also müssen wir folgende zwei Gleichungen Lösen:

Man sieht sofort ein, dass eine Lösung für dieses Gleichungssystem ist. Allerdings ist die Lösung 0° gleichbedeutend mit 360°, wie man ganz einfach aus einem Graphen mit Polarkoordinaten ablesen kann oder sich selbst überlegen kann. Nach einer Drehung von 360° befindet man sich wieder am Anfang, also bei 0° und somit sind diese Lösungen gleichbedeutend. Diese Tatsachen wollen wir ausnutzen und die beiden Gleichungen umschreiben:

Oder nochmals anders geschrieben und nur mit einer Gleichung:

Nun kennen wir schon zwei Lösungen: und Wir müssen aber bedenken, dass die trigonometrischen Funktionen periodisch sind und es somit noch mehr Lösungen gibt. Weitere Lösungen sind 120°, 180°, 240° und 300°. Hier die Begründung:

Auch die anderen Lösungen ergeben mit 6 multipliziert ein Vielfaches von 360°. Ein Vielfaches von 360° befindet sich am gleichen Ort wie 360° selbst, daher ist es für den Sinus oder den Cosinus das gleichen, wenn man 360°, 720° oder auch 1800° verwendet. Wieso gibt es dann nur die Lösungen 0°, 60°, 120°, 180°, 240° und 300°? Die nächste Lösung wäre 360°, aber wir wissen ja, dass die Lösung 360° äquivalent zu 0° ist. Auch die übernächste Lösung, also 420°, haben wir bereits. Nach 420° haben wir uns einmal im Kreis bewegt und um 60° darüber hinaus. Also ist 420° gleichbedeutend mit der Lösung 60°. Die Lösungen wiederholen sich periodisch und es gibt (in diesem Beispiel) genau 6 voneinander verschiedene Lösungen:

Wenn wir diese Ergebnisse grafisch darstellen erhalten wir ein erstaunliches Bild:

Kreisteilung6.png

Die Lösungen der Kreisteilungsgleichung ergeben in der Gauss'schen Zahlenebene die Ecken eines regulären n-Ecks. Es ist dem Einheitskreis einbeschrieben und hat eine Ecke bei (1|0). Die Lösungen der Kreisteilungsgleichung heissen auch Einheitswurzeln.

Wie haben also einen Bezug zur Geometrie geschaffen. Was für eine Bedeutung kommt dem aber zu?


Zurück zu "Der Satz von Moivre" Zurück zu "Der Satz von Moivre" | Hoch zum "Komplexe Zahlen" Hoch zum "Komplexe Zahlen" | Vor zu "Radizieren in C" Vor zu "Radizieren in C"