Medizinische Biologie: Zellkern

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Chromosom.
Lungenmakrophage mit Zellkern, in dem Euchromatin (hell), Heterochromatin (dunkel) und Nukleolus sichtbar sind. Im Zytoplasma sind Golgi-Zisternen und Mitochondrien erkennbar.
Clara-Zelle der Lunge mit Zellkern, Eu- und Heterochromatin, Nukleolus und Zellorganellen wie rauhes ER und Mitochondrien.
Markierung und Zuordnung der Chromosomen im Kern eines menschl. G0-Fibroblasten mittels 24-Farben Fluoreszenz in-situ Hybridisierung (FISH).
Kernmembran mit zwei Kernporen.
DNA-Doppelhelix.

Chromatin[Bearbeiten]

Weblinks: EM Euchromatin, EM Eu- (hell) und Heterochromatin (dunkel), LM Barrkörperchen, LM Barrkörperchen

Kernhülle[Bearbeiten]

Weblinks: EM Kernmembran

Kernporen[Bearbeiten]

Weblinks: Schema Kernpore, Schema Kernpore, EM Kernpore, EM Kernporen, EM Kernporen

Proteintransfer durch die Kernporen[Bearbeiten]

Nukleolus[Bearbeiten]

Weblink: EM Nucleolus

Nukleinsäuren[Bearbeiten]

Desoxyribonukleinsäure (DNA)[Bearbeiten]

 5'  Z-G≡C-Z  3'
     P     P  
     Z-A=T-Z
     P     P
     Z-C≡G-Z
     P     P           
 3'  Z-T=A-Z  5'          


Weblinks: Animation DNA-Struktur, Schema Histone und DNA-Verdrillung

Replikation der DNA[Bearbeiten]

Die Replikationsgabel:

         Führungsstrang                         Replikationsrichtung ->
 3'                                                             
 ------------------------------------\
 ----------------------------PM->     \BP
 5'                         3'         \BP      Mutterdoppelstrang   
                                        \---------------------------- 5'
                                       H ---------------------------- 3'
                                        /BP         T
 3'       Ok              Ok   5'      /BP
 ---P------------P   <-PM-------P     /BP
 ------------------------------------/BP
 5'
         Folgestrang                     
 

Weblinks: KEGG: DNA polymerase - Homo sapiens (human)

Telomerlängenverkürzung

Weblinks: Schema Replikation, YouTube - CELL wrapping & DNA replication, Animation Replikation, Animation Replikation

Ribonukleinsäure (RNA)[Bearbeiten]

Transkription[Bearbeiten]

Übersicht:

            DNA        Kern              Zytoplasma
            ↑  
Replikation |
            |  Transkription                       Translation
           DNA --------------> mRNA -----------------------------> Protein
               --------------> tRNA + Aminosäure    ->    ↑                                               
               --------------> rRNA + rib. Proteine -> Ribosom 
 

Weblinks: Animationen: Transkription, Transkription, Transkription/Translation; Karten: KEGG: mRNA biosynthesis (bacteria) - Reference pathway, KEGG: mRNA biosynthesis (eukaryotes) - Reference pathway, KEGG: RNA polymerase - Homo sapiens (human), KEGG: tRNA and rRNA biosynthesis (bacteria) - Reference pathway, KEGG: tRNA biosynthesis (eukaryotes) - Reference pathway, KEGG: rRNA biosynthesis (eukaryotes) - Reference pathway

Weblinks: Animationen: mRNA-Prozessierung, mRNA-Splicing mRNA-Splicing, Alternatives Splicing

Toxikologie: Das Gift α-Amanitin, das im grünen Knollenblätterpilz (Amanita phalloides) enthalten ist blockiert die eukaryontische RNA-Polymerase II, in dem es deren Beweglichkeit einschränkt. In der Folge kommt es nach anfänglichen Magen-Darm-Beschwerden und einem freien Intervall zu schweren Leberschäden. Ein weiteres RNA-Polymerase-Gift ist das AB-Toxin Rizin, das in den Samen des Wunderbaums (Ricinus communis) enthalten ist und das als RNA-N-Glycosidase wirkt. Das Antibiotikum Rifampicin behindert die prokaryontische RNA-Polymerase.

Weblinks: YouTube - Lodish et al 2000 Gene Expression

Aufgaben der RNAs[Bearbeiten]

  • mRNA
  • rRNA
  • tRNA
  • snRNA