Multimedia im Überblick/ Ergänzung/ Computer-Sicherheit

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Firewall[Bearbeiten]

Eine Firewall ist ein organisatorisches und technisches Konzept zur Trennung von Netzbereichen. Sie sitzt sozusagen an den Schnittstellen zwischen zwei Netzwerken (meist zwischen lokalem Netzwerk und Internet)und regelt dort den Datenverkehr. Sie blockt Unerwünschtes und leitet Erwünschtes weiter.

Virenschutzprogramme (Virenscanner)[Bearbeiten]

Es gibt 2 Arten von Virenscannern:

  • On-Demand-Scanner
  • On-Access-Scanner

On-Demand-Scanner durchsuchen nach ihrem Start die Festplatte nach infizierten Dateien. Sie können nur Viren, deren Scanstring schon bekannt ist, erkennen. Der Scanstring ist eine, für den jeweiligen Virus typische, Byteabfolge. Ein Virenscanner, der nur mit diesen Scanstrings arbeitet, kann keine neuen oder polymorphen Viren erkennen. Deswegen wurden heuristische Scanner entwickelt. Diese suchen den Computer nach virenverdächtigen Strings ab. Somit können sie neue Viren zumindest als verdächtig deklarieren und haben auch gegen polymorphe Viren eine Chance. Die meisten modernen Scanner haben diese Funktion.
On-Access-Scanner laufen z.B. als Dienst im Hintergrund und untersuchen bei jedem Dateizugriff die betreffende Datei auf Viren. Somit sind diese Programme in der Lage E-Mail-Verkehr, Internet-Downloads und Netzwerk-Datei-Austausch zu kontrollieren. Moderne Virenscanner verfügen meist über beide Funktionen.

Was tun, wenn ein Virus entdeckt wurde?[Bearbeiten]

Im Prinzip gibt es 3 Möglichkeiten:

  • Den Virus entfernen:

Viele Viren-Scanner verfügen über eine Funktion, mit deren Hilfe der Virus aus der betroffenen Datei entfernt und die Datei wieder restauriert werden kann. Diese Möglichkeit kann nur bei beschädigten Systemdateien eingesetzt werden, da diese bei jedem PC (mit dem selben Betriebssystem) gleich sind. Die Datei ist danach wieder voll funktionsfähig.

  • Die Datei in Quarantäne stellen:

Eine weitere Funktion, die von vielen Anti-Viren-Software-Herstellern angeboten wird ist, die infizierte Datei in Quarantäne zu stellen. Dabei wird die Datei nicht gelöscht und auch der Virus nicht entfernt. Sie wird lediglich in einen seperaten Bereich des Computers verschoben. Von dort aus kann sich der Virus nicht mehr verbreiten. Diese Möglichkeit empfiehlt sich für wichtige Dateien, in denen der Virus allein nicht entfernt werden kann.

  • Die Datei löschen:

Dies stellt die letzte Möglichkeit dar. Da die Datei dabei unwiderruflich verloren geht, sollte man zuerst abwägen, ob nicht eine der beiden ersten Möglichkeiten in Betracht kommt.

Windows Update[Bearbeiten]

Dies ist ein webbasierter Software-Aktualisierungsdienst, der von Microsoft zur Verfügung gestellt wird. Es werden automatisch Updates, Patches, Hardware-Treiber-Updates etc. zum Download bereit gestellt. Es lohnt sich diesen Service zu nutzen, da so unter anderem auch Sicherheitslücken geschlossen werden können.

Rechtetrennung des Betriebssystems[Bearbeiten]

Es empfiehlt sich auf jedem Computer neben dem Administratorenkonto auch ein (eingeschränktes) Benutzerkonto anzulegen. Bei diesen Benutzerkonten können den Benutzern, mit Hilfe von Rechtevergaben, bestimmte Ordner gesperrt werden. Selbst wenn ein Virus oder Wurm auf den Computer gelangt, kann er sich nicht auf die gesperrten Ordner ausbreiten, da den Benutzern hier der Schreibzugriff untersagt ist.

Tipp:

Info bulb.png

Vorsicht: Werden den Benutzern Schreib-, Ausführ- und Lesezugriff verwährt, kann er die betreffenden Dateien auch nicht ansehen! Außerdem kann er so auch keine Spiele, Programme etc. mehr selbstständig installieren und ist somit auf den Administrator angewiesen!


Windows Systemwiederherstellung[Bearbeiten]

Diese Funktion (ab Windows ME) dient dazu, dem Anwender das Leben zu erleichtern. Sie ist eigentlich dazu gedacht, beschädigte Dateien aus dem System-Ordner zu entdecken und zu reparieren, indem auf ältere Dateien zurückgegriffen wird und diese die beschädigten ersetzen. Das Problem dabei ist, dass die Windows Systemwiederherstellung über kein Viren-Erkennungs-Tool verfügt. Dadurch kann es vorkommen, dass bereits gelöschte Viren ständig immer wieder und wieder neu geladen werden.

Tipp:

Info bulb.png

Systemwiederherstellung deaktivieren:
Rightclick auf "Arbeitsplatz" -> Eigenschaften -> Registerkarte: Systemwiederherstellung -> Deaktivieren


Weblinks[Bearbeiten]