Philosophie auf Karteikarten/ Der Hellenismus

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ca. 300v.Chr. - 400 n.Chr. Nachfolge von Sokrates, Platon und Aristoteles. Keine einheitliche Philosophie, sondern verschiedene Strömungen:

Kyniker:

  • Kein materielles Glück möglich (→Minimalismus)
  • Wichtigste Philosophen: Antinsthenes (Schüler Platon's) & Diogenes (lebte in einer Tonne fast ohne Besitz)
  • Soll sich nicht durch Leid (auch von anderen) plagen lassen (Kyniker → Zyniker)

Stoiker:

  • Für alle ewig gültiges Naturrecht
  • Mensch steht im Mittelpunkt (→Humanismus), Seneca: "Der Mensch ist dem Menschen heilig"
  • Nicht von Gefühlen leiten lassen, Leid nicht bejammern (→stoistische Ruhe)
  • Wollten das Schicksal mitgestalten →viele aktive Politiker (Marc Aurel, Cicero)

Epikurer ("Gartenphilosophen)"

  • Gründer: Aristippos (Schule von Epikur)
  • Lust ist das höchste Gut, Schmerz muss vermieden werden
  • "Nebenwirkungen" von zu viel Lust möglich (Beispiel: Zu viel Schokolade essen → Bauchschmerzen) → "Lustberechnung" muss nachhaltig erfolgen (z.B. mit Freundschaft), Lust nicht nur sinnlich (Nachdenken → Lust)
  • Keine Angst vor dem Tod, "Leben im Verborgenen" (keine Politik)

Neuplatonismus:

  • Gründer: Mystiker Plotin (Mystik: Seele verschmilzt mit der von Gott)
  • Es gibt Licht und Abwesenheit von Licht/Finsternis → Anwesenheit und Abwesenheit von "dem Einen" (→Gott)