Philosophie auf Karteikarten/ Philosophie im Mittelalter

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Augustinus (354-430):

  • Gott = Ideenwelt (nach Platon)
  • Abwesenheit von Gott = Das Böse (Plotin)
  • Gott darf nicht bestritten/angezweifelt/kritisiert werden
  • Alle Menschen sind verdammt; Gott hat im Vorraus Ausnahmen außerwählt
  • Es gibt de freien Willen (keine Schicksalsphilosophie)
  • Menschliche Geschichte → Kampf zwischen Gut und Böse → Aufbau eines Gottesstaates

Thomas von Aquin(1225-1274):

  • 2 Wege zur Wahrheit: - Vernunft → Gott - Glaube(Bibel) → Gott; Glaube ist sicherer Bsp. Moral: Man kann durch Vernunft und durch die Bibel moralisiert werden, aber Bibel ist einfacher/eindeutiger
  • Frauenbild wie Aristoteles (Frau = "unvollständiger Mann"); Aber im Himmel herrscht Gleichberechtigung