Philosophie auf Karteikarten/ Die Naturphilosophen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sokrates:

  • Ablehnung der Sophisten
  • Sucht Lösungen in Gesprächen auf dem Markplatz
  • Wenig über Philosophie bekannt, da kaum schriftliche Aufzeichnungen


Platon:

  • Schüler Sokrates', baut eine Akademie
  • Schreibt oft aus Sokrates' Sichtweise: Verwechslungsgefahr beider Philosophien
  • Reich der Ideen jenseits der Sinneswelt (Vorlagen für Sinneswelt)
  • Staatsidee: Tatalitär (Kasten für Regierung, Militär, Handel)
  • Männer/Frauen/Sklaven: Gleichermaßen vernunftbegabt


Aristoteles:

  • Ablehnung Sokrates/Platon: Keine Form für alle Dinge, sondern nur Einordnung durch Menschen
  • Einteilung in Stoff und Form. Stoff → Form → Stoff → Form usw.

Beispiel Stoff-Form-Zyklus:

Stoff

Ei; aus ihm und nur aus ihm kann ein Huhn werden.

Form

Huhn mit Eigenschaften wie gackern oder Eier legen

Stoff

Totes Huhn (Eigenschaften sind verloren

  • Für alles gibt es 3 Ursachen: Materialursache, Formursache, Zweckursache

Beispiel Regentropfen:

Materialursache: Formursache: Zweckursache:
Wassertropfen war in abkühlender Luft Es ist die Natur des Wassertropfens zu fallen Das Wasser wird für die Pflanzen gebraucht

(Durch die Formursache hat der Wassertropfen eine Eigenschaft (zur Erde zu fallen), er ist also eine Form und kein Stoff)

  • Der Regen hat u.a. eine Absicht (Zweckursache) → Jemand muss dies entschieden haben → Gott existiert
  • Gott ist "erster Beweger der Natur", er bewegt die Sterne, die wiederum das Geschehen auf der Erde steuern
  • Drei Formen von Glück: Lust&Vergnügen, Freiheit, Philosophie&Forschung → Ausgewogenheit wichtig!
  • Frau ist ein "unvollständiger Mann" und nicht vernunftbegabt

Drei Formen des Staates:

Monarchie: Aristrokatie Demokratie:
Darf keine Tyrannei werden Es dürfen nicht zu wenige Aristokraten werden Darf keine "Pöbelherrschaft" werden (Viele Nazis sind gefährlicher als ein Hitler)