Programmieren mit dBASE PLUS: Funktionen: keyboard

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Funktionen | One wikibook.svg Hoch zu Regal EDV | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Inhaltsverzeichnis


Diese Methode fügt einen String in ein Eingabefeld ein und simuliert dadurch eine Benutzereingabe.

Syntax

<oReferenz>.keyboard(<Tastatureingabe AusdruckZ>)

<oReferenz>

Das Steuerelement, in das der String eingefügt wird.

<Tastatureingabe AusdruckZ>

Ein String, der auch Tastencodes enthalten kann.

Eigenschaft von

Browse, ComboBox, Editor, Entryfield, SpinBox

Beschreibung

Mit keyboard( ) können Tastatureingaben in einem Steuerelement simuliert werden. Die Komponente braucht nicht aktiv zu sein.

Hinweis

Wenn Sie den Wert eines Steuerelements festlegen wollen, sollten Sie statt dessen seine Eigenschaft value direkt verwenden.

Schließen Sie Pfeiltasten oder ASCII-Codes in <Tastatureingabe AusdruckZ> in geschweifte Klammern ({ }) ein. Die folgenden Tastenbezeichnungen können innerhalb der Klammern angegeben werden:

Alt+0 bis Alt+9 Ctrl+Home End PgDn
Alt+A bis Alt+Z Ctrl+LeftArrow Enter PgUp
Backspace Ctrl+PgDn Esc RightArrow
Backtab Ctrl+PgUp F1 bis F10 Shift+F1 bis Shift+F9
Ctrl+A bis Ctrl+Z Ctrl+RightArrow Home Space oder Spacebar
Ctrl+End Del Ins Tab
Ctrl+F1 bis Ctrl+F10 DnArrow LeftArrow UpArrow

Sie können ein bestimmtes Zeichen angeben, indem Sie seinen ASCII-Code in geschweifte Klammern setzen. Wenn der Wert innerhalb der Klammern nicht als Tastenbezeichnung oder ASCII-Wert ausgewertet werden kann, werden die geschweiften Klammern samt Inhalt ignoriert. Durch den Aufruf von keyboard( ) wird sofort das Event key des Steuerelements ausgelöst. Im Gegensatz dazu fügt der Befehl KEYBOARD Zeichen in den Haupttastaturpuffer ein. Das aktive Steuerelement kann dann den Inhalt des Puffers auslesen.