Spieleprogrammierung mit Delphi und GLScene: Was ist GLScene?

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Was ist GLScene?[Bearbeiten]

GLScene ist - grob gesagt - ein OpenGL-Wrapper für Delphi. Es stellt eine Komponentensammlung bereit, sodass man seine Objekte zur Entwurfszeit erstellen und Objekte auch als Objekte ansprechen kann.

1999 fing Mike Lischke mit der Entwicklung an. Ab Version 0.5 wurde es Open Source und von Eric Grange weiterentwickelt.

Momentan ist GLScene mehr als nur ein einfacher OpenGL-Wrapper für Delphi - es sind durchaus nützliche Funktionen wie Kollisionskontrolle vorhanden.

GLScene liegt als Komponentensammlung vor. Das ist ein großer Vorteil, der dem Programmierer die Arbeit wesentlich erleichtert. Man muss sich auch nicht an die Eigenheiten und die gesamte API von OpenGL gewöhnen - vieles erklärt sich von selbst!

Und momentan vertrauen ziemlich wenige Leute noch Microsoft - liegt es nun daran, dass man ausspioniert wird, dass viele Fehler in der Software sind, an Inkompatiblität oder daran, dass man irgendwo ein kostenloses, besseres Produkt gefunden hat. Ob diese Aussagen zutreffen - das müssen Sie für sich selber entscheiden. Ich persönlich schließe mich der Mehrheit an und versuche weitestgehend auf DirectX zu verzichten, hauptsächlich wegen Fehleranfälligkeit und Inkompatiblität. Allerdings muss man fairerweise sagen, dass DirectX einen größeren Funktionsumfang als OpenGL hat. Für uns reicht jedoch der Funktionsumfang von OpenGL völlig aus.

<< Was ist OpenGL? | Inhalt | Warum GLScene? >>