Tauchen in Hilfeleistungsunternehmen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gnome-applications-office.svg

Dieses Buch steht im Regal Anleitungen sowie im Regal Hobby.

Druckversion Dieses Buch hat eine Druckversion.
PDF Es ist eine PDF-Version dieses Buches vorhanden.

Vorwort[Bearbeiten]

Der Autor bei einem Tauchereinsatz

Lieber Leser, Taucher, Taucherausbilder!

Vor einigen Jahren begann ich ein Buch zu schreiben, "Leitfaden für Taucher in Hilfeleistungsunternehmen", da es für die Taucherausbildung im Bereich der GUV-R 2101 (DLRG, Wasserwacht, THW) kein umfassendes Ausbildungswerk gibt.

Nach dem ich den Text des "Leitfadens" fertig gestellt und einigen Taucherfreunden zum lesen gab, kam mir der Gedanke dieses Buch als Open-Source hier im Internet einzustellen, damit es ein Werk wird, das umfassend diskutiert und somit vielleicht allgemein gültig wird. Es soll kein Buch sein, welches die alleinige Meinung eines Autors vertritt und schon gar nicht zu irgend einem "Vereinsgeklüngel" beitragen, bei dem einer meint besser zu sein, als der andere.

Ich selbst tauche seit 1984. Ich habe während meiner Lehre die vormilitärische Laufbahnausbildung "Tauchen" der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) in der DDR durchlaufen und als Tauchausbilder III abgeschlossen. 1988 leistete ich meinen Grundwehrdienst bei den Landstreitkräften der NVA als Pioniertaucher ab. Mit dem Anschluß der DDR an die Bundesrepublik Deutschland schloß sich der Tauchsportverband der DDR mit dem Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST e.V.) zusammen. 1992 wurde ich Ausbildungsleiter des Landestauchsportverbandes Sachsen-Anhalt e.V. und gestaltete nicht nur maßgeblich die Ausbildung in Sachsen-Anhalt, sondern auch im VDST mit. 1992 legte ich die Prüfung zum Tauchlehrer ** des VDST e.V. in Camaret sur Mer (Frankreich) ab. Seit 1990 baute ich außerdem eine Tauchergruppe im Ortsverband des Technischen Hilfwerkes Halberstadt auf. Hier führte ich zahlreiche Seminare vor allem im Bereich des Unterwassersprengens durch, die Tauchergruppen aus ganz Deutschland zu mir brachten. Seit 2006 setzte ich meine Arbeit in der Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Halberstadt fort.

Bei der Arbeit mit Tauchern in Hilfeleistungsunternehmen entstand der Wunsch nach einem einheitlichen Ausbildungswerk, da es zwar die GUV-R 2101 gibt, deren Interpretation aber sehr frei ist. Eine Austauschbarkeit der Einsatzkräfte während eines Einsatzes und eine effektive Zusammenarbeit setzt aber eine einheitliche Ausbildung voraus.

Ich wünsche mir also eine rege Mitarbeit und Diskussion zum Thema "Tauchen in Hilfeleistungsunternehmen"

Viel Spaß dabei ...

Jörg Rittmeister

Kapitel von "Tauchen in Hilfeleistungsunternehmen"[Bearbeiten]

Zusammenfassung des Projekts[Bearbeiten]

90% fertig „Tauchen in Hilfeleistungsunternehmen“ ist nach Einschätzung seiner Autoren zu 90% fertig

  • Zielgruppe:
  • Buchpatenschaft / Ansprechperson: Zur Zeit niemand. Buch darf übernommen werden.
  • Sind Co-Autoren gegenwärtig erwünscht? ja, sehr gerne.
  • Richtlinien für Co-Autoren: