Traktorenlexikon: Deutz-Fahr DX 110

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“
Deutz-Fahr DX 110
Deutz DX110.JPG
Basisdaten
Hersteller/Marke: Deutz-Fahr
Modellreihe: DX-Reihe
Modell: DX 110
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1978–1983
Maße
Eigengewicht: 4.420 (A: 4.900) kg
Länge: 4.490 mm
Breite: 2.304 mm
Höhe: 2.720 mm
Radstand: 2.688 (A: 2683) mm
Bodenfreiheit: 590 (A: 450) mm
Spurweite: vorne: 1.596-2.196 (A: 1.800 oder 2.000) mm
hinten: 1.800 oder 2.000 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 4.280 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4720 (A: 6.090) mm
Standardbereifung: vorne: 11.00-16 ASF (A: 14.9-24 AS)
hinten: 18.4-38 AS
Motor
Nennleistung: 73,6 kW, 100 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 5.652 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luftkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterrad- oder Allradantrieb
Getriebe: 12V/4R oder 15V/5R
Höchstgeschwindigkeit: 25 oder 30 km/h

Der DX 110 ist ein von 1978 bis 1982 von Deutz-Fahr – bis 1981 nur unter dem Markennamen Deutz – in leicht verschiedenen Ausführungen produzierter Standardtraktor. Er gehörte zur ersten Generation der DX-Baureihe. Diese Baureihe fällt durch neu entwickelte Motorhaube in Rhombus-Form auf. Ebenso wurde die Kabine neu entwickelt. Dadurch wurde er anfangs als 25 km/h und wahlweise als 30 km/h-Ausführung angeboten. Im Laufe des Jahres 1982 folgte die überarbeitete "MasterCab"-Kabine, in Verbindung mit dem weiterentwickelten TW 903-Triebwerk. Dieses neue Triebwerk ermöglichte jetzt eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Der Sechszylinder-Motor F 6 L 912 wurde bereits in der sehr erfolgreichen 06er Serie beispielsweise bei den Modellen D 80 06 und D 100 06 verbaut.

Motor[Bearbeiten]

  • KHD, Typ: F6L 912, stehend-luftgekühlter Viertakt-Sechszylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzverfahren, Bosch-Reihen-Einspritzpumpe, zahnradgetriebener Nockenwelle, Dralleinspritzkanal, Bosch-Vierloch-Düse, hängende Ventile, siebenfach-gelagerter Kurbelwelle, Bosch-Drehzahlregler, Pierburg-Kraftstoffpumpe, Kolbenkühlung, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Einzel-Aluminium-Zylinderköpfe, integrierter Motorölkühler, Trockenluftfilter mit Zyklon-Vorabscheider, Dreiring-Leichtmetall-Kolben und thermostatisch-geregeltes Axialgebläse.


  • Bohrung = 100 mm, Hub = 120 mm
  • Verdichtung = 17:1
  • Drehmoment bei Höchstleistung = 312 Nm
  • Max. Drehmoment = 349 Nm bei 1.600 U/min.
  • Leerlaufdrehzahl = 650 bis 750 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich = 750 bis 2.450 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 175 bar
  • Einspritzmenge = 52 mm³/Hub und Nenndrehzahl


  • Pierburg-Kraftstoffpumpe, Typ: PE 15 252
  • Bosch-Drehzahlregler, Typ: EP/RSV 325-1150 A 8 B 2014 DL
  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PES 6 A 80 D 410/3 RS 2527
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DLLA 149 S 394

Kupplung[Bearbeiten]

  • Unabhängige, trockene Doppelkupplung der Lamellen & Kupplungsbau GmbH, Typ: LuK 310/310 TGU 6
  • Pedal betätigte Fahrkupplung mit 310 mm Scheiben-Durchmesser
  • Handhebel betätigte Zapfwellenkupplung mit 310 mm Scheiben-Durchmesser

Getriebe[Bearbeiten]

  • Im Ölbad laufendes Deutz-Synchrongetriebe mit Seitenschaltung
  • Ausführung TW-90.30 mit synchronisierten Viergang-Wechselgetriebe, in der 25 km/h.-Variante
  • Ausführung TW-90.31 mit synchronisierten Fünfgang-Wechselgetriebe, in der 30 km/h.-Variante
  • Gruppengetriebe mit drei Vorwärts- und einer Rückwärtsgruppe, in die Bereiche L-M-H und R unterteilt
  • Gruppen L und H mit Klauenschaltung
  • Gruppe M und R mit Synchronschaltung


  • Ausführung TW-90.30 mit 12 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge
  • Ausführung TW-90.31 mit 15 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgänge


  • Optional mit klauengeschalteter Kriechgruppe
  • 16 Vorwärts-und 4 Rückwärtsgänge bzw. 20 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgänge


Ab 1982:

  • Im Ölbad laufendes, schrägverzahntes Deutz-Vollsynchron-Getriebe, Typ: TW-903 mit Seitenschaltung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit sechs Gängen
  • Bei der 30 km/h- Ausführung ist der sechste Gang gesperrt
  • Synchronisiertes Gruppengetriebe mit drei Vorwärts- und einer Rückwärtsgruppe, in die Bereiche L-M-H und R unterteilt
  • 15 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgänge bzw. 18 Vorwärts- und 6 Rückwärtsgänge


  • Optional mit klauengeschalteter Kriechgruppe
  • 20 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgänge bzw. 24 Vorwärts- und 6 Rückwärtsgänge


Gesamtübersetzung-Triebwerk TW-90.30 bzw. TW-90.31

"Gruppe-LL"

  • 1.Gang = 1758,73:1
  • 2.Gang = 1151,92:1
  • 3.Gang = 939,53:1
  • 4.Gang = 647,95:1
  • 5.Gang = 527,96:1

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 329,29:1
  • 2.Gang = 215,68:1
  • 3.Gang = 175,91:1
  • 4.Gang = 121,32:1
  • 5.Gang = 98,85:1

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 162,51:1
  • 2.Gang = 106,44:1
  • 3.Gang = 86,81:1
  • 4.Gang = 59,87:1
  • 5.Gang = 48,78:1

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 77,48:1
  • 2.Gang = 50,75:1
  • 3.Gang = 41,39:1
  • 4.Gang = 28,55:1
  • 5.Gang = 23,26:1

"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 132,41:1
  • 2.Gang = 86,72:1
  • 3.Gang = 70,73:1
  • 4.Gang = 48,78:1
  • 5.Gang = 39,75:1

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten: Triebwerk TW-90.30 bzw. TW-90.31 mit Bereifung 18.4-38 AS

"Gruppe-LL"

  • 1.Gang = 0,40 km/h
  • 2.Gang = 0,62 km/h
  • 3.Gang = 0,76 km/h
  • 4.Gang = 1,10 km/h
  • 5.Gang = 1,35 km/h

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 2,16 km/h
  • 2.Gang = 3,30 km/h
  • 3.Gang = 4,04 km/h
  • 4.Gang = 5,86 km/h
  • 5.Gang = 7,19 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 4,38 km/h
  • 2.Gang = 6,68 km/h
  • 3.Gang = 8,19 km/h
  • 4.Gang = 11,88 km/h
  • 5.Gang = 14,57 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 9,18 km/h
  • 2.Gang = 14,01 km/h
  • 3.Gang = 17,18 km/h
  • 4.Gang = 24,91 km/h
  • 5.Gang = 30,57 km/h

"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 5,37 km/h
  • 2.Gang = 8,20 km/h
  • 3.Gang = 10,05 km/h
  • 4.Gang = 14,58 km/h
  • 5.Gang = 17,89 km/h


Geschwindigkeiten: Triebwerk TW-903 mit Bereifung 18.4 R 38 AS

"Gruppe-LL"

  • 1.Gang = 0,4 km/h
  • 2.Gang = 0,6 km/h
  • 3.Gang = 0,7 km/h
  • 4.Gang = 1,1 km/h
  • 5.Gang = 1,3 km/h
  • 6.Gang = 1,7 km/h

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 2,4 km/h
  • 2.Gang = 3,2 km/h
  • 3.Gang = 4,1 km/h
  • 4.Gang = 5,9 km/h
  • 5.Gang = 7,2 km/h
  • 6.Gang = 9,1 km/h

"Gruppe-M"

  • 1.Gang = 4,9 km/h
  • 2.Gang = 6,7 km/h
  • 3.Gang = 8,4 km/h
  • 4.Gang = 12,2 km/h
  • 5.Gang = 15,0 km/h
  • 6.Gang = 18,9 km/h

"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 10,0 km/h
  • 2.Gang = 13,5 km/h
  • 3.Gang = 17,0 km/h
  • 4.Gang = 25,0 km/h
  • 5.Gang = 30,0 km/h
  • 6.Gang = 40,0 km/h

"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 4,6 km/h
  • 2.Gang = 6,2 km/h
  • 3.Gang = 7,8 km/h
  • 4.Gang = 11,3 km/h
  • 5.Gang = 14,0 km/h
  • 6.Gang = 17,6 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Handhebel betätigte, unabhängige und lastschaltbare Duo-Zapfwelle mit zwei Stummel
  • Stummel 540 U/min. = 1 3/8"- 6 Keile (Form-1)
  • Stummel 1.000 U/min. = 1 3/8"- 21 teilig (Form-2) wahlweise 1 3/8"-6 Keile


  • 540 U/min. bei 2.057 U/min.- Motordrehzahl
  • Oder 604 U/min. mit Nenndrehzahl
  • Max. Drehmoment = 1.400 Nm
  • 1.000 U/min. bei 2.071 U/min.- Motordrehzahl

Übertragbare Leistung = 68,0 kW

  • Oder 1.110 U/min. mit Nenndrehzahl

Übertragbare Leistung = 70,6 kW

  • Max. Drehmoment = 1.600 Nm


  • Optional mit unabhängiger und lastschaltbarer Frontzapfwelle
  • Drehzahl = 1.000 U/min.

Bremsen[Bearbeiten]

  • Pedal betätigte, hydraulische TEVES-Festsattel-Scheibenbremse, Typ: SS-60 auf den Differentialseitenwellen wirkend, als Einzelrad-Bremse zu verwenden

Außendurchmesser der Bremsscheibe = 276 mm


  • Max. Verzögerung = 4,0 m/s² bei 23 daN-Pedalkraft
  • Bremsweg bei 26 km/h = 7,6 m


  • Unabhängige Feststellbremse als Simplex-Innen-Backenbremse ausgebildet, auf zwei Bremstrommel wirkend

Bremstrommel = 180 x 60 mm


  • Optional mit Zweikreis-Bremsanlage oder wahlweise als kombinierte Ein-und Zweikreis-Bremsanlage

Kesselinhalt = 20 l

  • 120 l/min. bei 8 bar

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd-gelagerte Teleskop-Vorderachse, Typ: Tele 02

Sechsfache Spurverstellung in Stufen von 100 mm = 1.596 bis 2.196 mm


  • Oder pendelnd-gelagerte, lastschaltbare SIGE-Lenktriebachse, Typ: 4173 mit seitlicher Gelenkwelle und Optitrac-Selbstsperrdifferential

Zwei Spurweiten durch Radumschlag = 1.800 oder 2.000 mm

  • Wahlweise als pendelnd-gelagerte, lastschaltbare SIGE-Portal-Lenktriebachse, Typ: 2.000 P mit seitlicher Gelenkwelle und Selbstsperrdifferential

Zwei Spurweiten durch Radumschlag = 1.800 oder 2.000 mm


  • Hinterachse mit Kegelradgetriebe und Stirnradübersetzung

Zwei Spurweiten durch Radumschlag = 1.800 oder 2.000 mm

  • Pedal betätigte, selbstausrückende und lastschaltbare Differentialsperre


  • Optional mit sechsfacher Spurverstellung durch Verstellräder

Spurweiten in Stufen von 100 mm = 1.600 bis 2.200 mm


  • Vorderachslast = 1.500 kg (Allrad = 1.905 kg)

Zul. Vorderachslast = 2.300 kg (Allrad = 2.700 kg)

  • Hinterachslast = 2.900 kg (Allrad = 2.940 kg)

Zul. Hinterachslast = 4.600 kg

Lenkung[Bearbeiten]

  • Hydrostatische ZF-Lenkung, Typ: Servostat-8452
  • Ein doppelt wirkender Lenkzylinder mit 50 mm Kolbendurchmesser und 250 mm Kolbenhub


  • Gemeinsamer Ölkreislauf mit Hydraulik durch Tandem-Pumpe
  • Förderleistung je Pumpenumdrehung = 14 cm³
  • Fördermenge = 34,7 l/min. bei 120 bar

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Hydraulischer Deutz-Block-Kraftheber, Typ: K-55.2 mit Oberlenkerregelung und Tranfermatic-System
  • Einfachwirkender Hubzylinder mit 90 mm Kolbendurchmesser und 146 mm Kolbenhub
  • Überdruckventil des Zylinders auf 210 bis 260 bar eingestellt
  • Zwei einfachwirkende Zusatz-Hubzylinder mit 55 mm Kolbendurchmesser und 185 mm Kolbenhub
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II, wahlweise mit Walterscheid-Schnellkuppler


  • Heben, Senken, Neutral- und Schwimmstellung, Lage- und Zugkraftregelung
  • Hubhöhenbegrenzung, Seitenstabilisierung und Transportsicherung


  • Offenes System mit Bosch-Tandem-Zahnradpumpe, Typ: HY/ZFFS 11/22,5 + 14 l
  • Förderleistung je Pumpenumdrehung = 22,5 cm³
  • Fördermenge = 55,7 l/min. bei 175 bar und Nenndrehzahl


  • Leistung der Hydraulik = 10,7 kW
  • Max. Hubkraft an den Koppelpunkten = 5.150 kg


  • Optional mit Fronthubwerk
  • Dreipunktkupplung der Kategorie I
  • Max. Hubkraft = 1.800 kg

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig mit einem Regel-Steuergerät
  • Optional bis zu drei einfach- oder doppelt wirkende Zusatz-Steuergeräte

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie, 12 V-110 Ah
  • Bosch-Anlasser, JD 12 V-2,7 kW
  • Bosch-Lichtmaschine, G1 14 V-33 A 27 (462 W)
  • Beru-Glühkerze, Typ: 169 G 9.5 V

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge = 4.490 mm
  • Breite über Radabdeckung = 2.304 mm
  • Höhe bei offener Auspuffklappe = 2.830 mm
  • Radstand = 2.688 mm (Allrad = 2.683 mm)
  • Bodenfreiheit unter der Teleskop-Achse = 590 mm
  • Bodenfreiheit unter der Fronttriebachse, Typ: 4173 = 450 mm
  • Bodenfreiheit unter der Fronttriebachse, Typ: 2000 P = 550 mm


  • Eigengewicht der Hinterradantrieb-Ausführung = 4.420 kg
  • Eigengewicht der Allrad-Ausführung = 4.900 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 6.800 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Standardbereifung:

  • Vorne = 11.00-16 AS Front (Allrad = 14.9-24 AS)
  • Hinten = 18.4-38 AS

Optional:

  • Vorne = 7.50-20 AS Front (Allrad = 13.6-24 und 9.5-32 AS)
  • Hinten = 18.4-34, 20.8-34, 16.9-38 und 9.5-48 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstofftank = 120 l, optional mit Zusatz-Tank, plus 100 l
  • Motoröl incl. Filter = 15 l
  • Getriebe = 38 l (Allrad = 40 l)
  • Kraftheber = 13 l, mit Zusatzbehälter = 25 l
  • Fronttriebachse-4173 = 8,0 l

Planetentrieb je 0,5 l

  • Fronttriebachse-2000 P = 7,0 l

Planetentrieb je 1,0 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 223 g/kWh bei 41,8 kW und 1.495 U/min.

Kabine[Bearbeiten]

  • Vollverglaste, gummigelagerte, staub- und schallisolierte (85 dB A) MasterCap-Kabine mit ebenen Boden, Grammer-Komfort-Sitz, ausstellbare Front-, Seiten- und Heckscheibe, dreistufiges Heizungs- und Belüftungsgebläse mit acht Düsen, Traktormeter, Kontrolleuchten, Kraftstoffanzeige, klappbarem Beifahrersitz und Außen- und Innenspiegel
  • Optional mit Klimaanlage, Super-Komfort-Sitz und Arbeitsscheinwerfer

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Frontzapfwelle
  • Frontkraftheber
  • Rad- und Frontgewichte
  • Frontlader
  • Druckluftbremsanlage
  • Klimaanlage
  • Kriechgruppe
  • Zugpendel
  • Super-Komfort-Sitz
  • Zusatz-Steuergeräte
  • Arbeitsscheinwerfer
  • Verstellräder

Sonstiges[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Vom DX bis zum Agrostar (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 570
  • Deutz-Das Typenbuch (Albert Mößmer)
  • Vom MTH zum Agrotron (Bernd Ertl)

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz-Fahr“