Traktorenlexikon: Fendt Farmer 3 S/SA

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“
Fendt Farmer 3 S
Fendt Farmer 3S Allrad
Basisdaten
Hersteller/Marke: Fendt
Modellreihe: Farmer
Modell: Farmer 3 S
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1966–1972
Stückzahl: 14.156
Maße
Eigengewicht: 2345 kg
Länge: 3675 mm
Breite: bei Spur 1500: 1904 mm
Höhe: 1720 / mit 6´-Mähbalken: 2400 / mit Allwetterverdeck: 2320 mm
Radstand: 2253 mm
Bodenfreiheit: 410 ( A: 300 ) mm
Spurweite: vorne: 1400-1500 mm
hinten: 1360-1500 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3640 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4020 mm
Standardbereifung: vorne: 6.5 - 20ASF
hinten: 11 - 36 AS
Motor
Nennleistung: 33 kW, 45 (DIN) / 50 (SAE) PS
Nenndrehzahl:
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 2976 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterrad oder Allrad
Getriebe: 17(21)/5
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h

Der Farmer 3 S (interne Bezeichnung FW 238 S) ist ein Traktor der Farmer-Serie von Fendt. Zwischen 1966 und 1972 wurden über 14.000 Stück dieses Modells produziert. Er wurde bis 1968 mit runder Haube und ab 1968 mit der neuen, eckigen Haube gebaut. Außerdem war er der erste Fendt-Schlepper mit ölhydraulischer Strömungskupplung.

Motor[Bearbeiten]

MWM D208-4 mit 45 PS (DIN) bzw. 50 PS (SAE), wassergekühlt, Drehzahl 2.075/min, gedrosselter Vierzylinder-Viertakt-Dieselmotor aus dem Favorit 3. Neues Direkteinspritz-Verbrennungsverfahren, dadurch geringer Kraftstoffverbrauch, Laufruhe und große Leistung. Vorteilhafte Wasserzuführungsverteilung gewährleistet gleiche Temperatur für alle 4 Zylinder. Bohrung/Hub von 95/105 mm. Rillenthermostat. 5-fach gelagerte Kurbelwelle. Bosch-Einspritzpumpe. Spritzversteller. Kraftstoffförderpumpe. Gefrierschutzpropfen. Ölfeinfilter im Hauptstrom. Flachrippenkühler. Entlastungsdrehzahl 2200/min, Nenndrehzahl 2075/min, Leerlaufdrehzahl 650/min. Zündfolge 1-3-4-2 /Zyl.1 am Schwungrad. Verdichtungsverhältnis 1:17.

Einzelne technische Daten des Motors verändern sich 1968 mit der Vorstellung der neuen Designlinie mit eckigen Hauben. Der Motor leistet von nun an 48 PS (DIN) bei 2.125/min.


  • Technische Bezeichnung der runden Hinterradausführung = FW 238 ( 4812 Exemplare )
  • Technische Bezeichnung der runden Allradausführung = FWA 238 ( 403 Exemplare )
  • Technische Bezeichnung der eckigen Hinterradausführung = FW 238/11 ( 8051 Exemplare )
  • Technische Bezeichnung der eckigen Allradausführung = FWA 238/7 ( 900 Exemplare )

Kupplung[Bearbeiten]

Tornado-Einscheiben-Trockenkupplung für normalen Fahrbetrieb. Doppelt gefederte Lamellenkupplung zur Zapfwellenschaltung. Bei den luftgekühlten Kupplungen ist serienmäßig eine verschleißfreie Turbo-Kupplung vorgelagert. Günstiger Einsatz der Zapfwelle und der Reversiereinrichtung. Weiches, elastisches und ruckfreies Anfahren auch mit schweren Lasten ohne zu kuppeln.

Fahrkupplung: Einfachtrockenkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: G 250 K

Turbokupplung: Voith-332 TD-F

Zapfwellenkupplung: Lamellentrockenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • Fendt-Wechsel-Gruppengetriebe, Typ: R 25/R 100

Einfache, robuste Konstruktion mit relativ wenig Wellen- und Zahnrädern, aber besonders günstigem Wirkungsgrad. 17-Gang-Fendt-Gruppenschaltgetriebe mit vollkommen gleichmäßig und sehr günstig abgestuften 13 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen. Echter Schnellgang. In Sonderausführung zusätzlich noch 4 Superkriechgänge und somit 21 Gänge. Die wichtigsten Geschwindigkeiten sind vollsynchronisiert. Keine Geschwindigkeitsüberlappungen. Drehmomentwandler erhöht die Zugkraft um ca. 30%. Differenzialsperre.


  • Optional als Wendegetriebe mit Betätigung über das Kupplungspedal
  • Ohne zu schalten, können alle Gänge unter Last vor-und rückwärts gefahren werden
  • 13 Vorwärts-und 13 Rückwärtsgänge

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Gang 1 2 3 4 5 6 R1 R2 S
Super-Kriechgang 0,1-0,3 0,55 0,95 nicht benutzen! nicht benutzen! nicht benutzen! 0,47 nicht benutzen!
Normalgang L 1,3 2,2 3,8 5,5 9 16 1,9 7,5
Normalgang S 1,7 2,8 4,8 7 11,5 20 2,5 10 Schnellgang 30 (auf Wunsch, sonst gesperrt)

[1]

Schnellgang: Echter, zusätzlicher Schnellgang mit 30 km/h, der die Normalgänge nicht beeinflußt und somit nicht erhöht.

Wendegetriebe: (Reversiereinrichtung): mit dem Wendegetriebe (zusätzliche Ausrüstung) kann in allen Gängen ohne zu schalten unter Last vor- und rückwärts gefahren werden. Nur ein Kupplungspedal für die Vorwärts- und Rückwärtsfahrt. Beim Frontladereinsatz sind beide Hände für Lenkrad und Steuergerät frei.

Antrieb[Bearbeiten]

Hinterradantrieb oder Allradantrieb (auf Wunsch)

Zapfwelle[Bearbeiten]

Von der Fahrkupplung völlig unabhängige, unter Last schaltbare Motorzapfwelle. Drehzahl: 540/min und 1000/min. Wegzapfwelle. Nur ein Zapfwellenstummel.

  • Stummel = 1 3/8"-6 Keile
  • Drehzahl = 596 U/min. bei Nenndrehzahl und 1061 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Optional umschaltbar als Wegzapfwelle, mit fahrabhängigen Betrieb
  • Drehzahl = 5,7 Umdrehungen pro Fahrmeter


  • Optional mit aufsteckbarer Riemenscheibe, mit Schnellverschluß
  • 225 mm Durchmesser und 150 mm Breite
  • Drehzahl = 1487 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 17,51 m/s

Bremsen[Bearbeiten]

Reichlich dimensionierte, luftgekühlte Betriebsbremse. Unabhängige Feststellbremse. Lenkbremse mit geteiltem Doppelpedal. Auf Wunsch zusätzlich hydraulische Vierrad-Bremsanlage.

  • Fußbetätigte Zweibackenbremse, Typ: 180x60/18-567 auf das Hinterachsvorgelege wirkend, als Einzelradbremse ausgebildet
  • Unabhängige Feststellbremse, Typ: 205x30 als Außenbandbremse auf das Getriebe wirkend
  • Optional mit Vierrad-Öldruckbremse

Achsen[Bearbeiten]

Vorderachse: In der Praxis tausendfach bewährte, verstellbare, gefederte Pendelachse, Axialdrucklager an den Achsschenkeln ermöglichen spielend leichtes Lenken. Vorzügliche Straßenlage, keine Nickbewegungen, dadurch Schonung des Fahrers.

  • Fendt-Vorderachse als einzelradgefederte Pendelachse mit verstellbarer Spurweite durch Radumschlag
  • Optional mit ZF-Pendel-Triebachse, Typ: GLA 2552 mit verstellbarer Spurweite durch Radumschlag
  • Hinterachse in Portalbauweise mit Stirnrad-Endvorgelege und verstellbarer Spurweite durch Radumschlag
  • Fußbetätigtes Kegelraddifferential mit Sperre
  • Achslast vorne = 1400 kg, hinten = 2500 kg

Lenkung[Bearbeiten]

Leichtgängige Gemmerlenkung; auf Wunsch hydraulische Spindellenkung. Großer Radeinschlag ermöglicht kleinen Spurkreisdurchmesser.

  • ZF-Gemmerlenkung, Typ: 7340
  • Optional mit ZF-Hydro-Spindellenkung, Typ: 7409

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Automatische FENDT-Regelhydraulik mit Oberlenkerregelung und Dreipunktaufhängung
  • Fahrkupplungsunabhängiger Pumpenantrieb direkt vom Nockenwellenrad
  • Sechs Steuerfunktionen: Heben, Senken, Zugkraft-, Lage-und Mischregelung incl. Schwimmstellung
  • Stufenlose Mischregelung und automatische Hubbegrenzung
  • Impulsgeber für Zug bis 2000 kg, für Druck bis 2500 kg
  • Bosch-Förderpumpe, Typ: HY/ZFR 1/14 CL 104
  • Fördermenge = 34,7 l/min. ( mit Spindellenkung = 39,7 l/min. )
Arbeitsdruck 150 atü
Arbeitsvermögen 1200 mkp
Hubkraft an der Ackerschiene 1600 kp
Dreipunktaufhängung Größe II
auf Wunsch Größe I

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Bosch-Steuergerät, Typ: HY/SR 10 und Zusatzventil

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Spannung der Anlage 12 V
Batterie 90 Ah
Anlasser (Bosch) 1,8 PS
Lichtmaschine (Bosch) 90 W

Vorglühanlage mit 1-poligen Stabglühkerzen, Horn und Steckdose für Anhängerbeleuchtung. Scheinwerfer für Biluxabblendung. Brems- Schluss- und Kennzeichenbeleuchtung, sowie Positionsleuchten nach StVZO. Blinklichtanlage für 1- und 2-Hänger Betrieb nach StVZO.

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Länge: 3675 mm
  • Breite, bei Spur 1500: 1904 mm
  • Höhe, normal: 1717 mm

Höhe, mit Mähwerk bei 6´-Mähbalken: 2400 mm
Höhe, mit Allwetterverdeck: 2320 mm

  • Radstand: 2253 mm
  • Spurweite, normal: 1500 mm

Spurweite, verstellbar vorn: 1400-1500 mm
Spurweite, Umdrehen eines Rades hinten: 1430 mm
Spurweite, Umdrehen beider Räder hinten: 1360 mm

  • Bodenfreiheit: 410 mm
  • Höhe der Zapfwelle (hinten) über Fahrebene: 6420 mm

Höhe der Zapfwelle (mitte) für Mähantrieb über Fahrebene: 561 mm

  • Spurkreisradius: 4,02 m

Spurkreisradius mit Lenkbremse: 3,64 m

  • Eigengewicht: 2345 kg
  • Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 3500 kg

Füllmengen[Bearbeiten]

Wo Sorte Füllmenge Ltr.
Motor Sommer HD-SAE20, Winter HD-SAE10 6,5;9 (ab neuer Serie)
Ölbadluftfilter wie Motor 0,7
Schalt- mit Ausgleichgetriebe Getr. Öl SAE 80 24, Allrad 27
Verteilergetriebe Getr. Öl SAE 80 3,15
Seitenvorgelege Hypoidöl SAE 90 je 2,5
Lenkung mech. Hypoidöl SAE 90 0,5
Vorderachs- Ausgleichsgetriebe Hypodiöl SAE 90 6
Hubwerksschmierung Getr. Öl SAE 80 2
Kraftheber HD SAE 20 o. HLP 36 7,5
Kraftheber mit Frontlader HD SAE 20 o. HLP 36 9
Kipper HD SAE 20 o. HLP 36 +6 (bis Einfüllbohrung)
Riementrieb Getr. Öl SAE 80 0,5
Kupplungs Ausrücklager Mehrzweck- oder Heißlagerfett -
Vorderradnaben (nicht Allrad) Mehrzweck- oder Heißlagerfett -
Sonst. Schmierstellen Mehrzweckfett -
Tankinhalt Dieselkraftstoff 65, ab 1968: 83
Kühlsystem kalkarmes Wasser 14

Alle Angaben ohne Gewähr

Verbrauch[Bearbeiten]

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerplattform mit verstellbaren, gefederten Sattelsitz, Traktormeter, Kraftstoffanzeige und Kotflügelsitzen mit Fußabstützung
  • Optional, PEKO-Allwetterkabine mit Fronteinstieg und facettenförmigen Scheiben, Handlampe, Suchscheinwerfer und Zigarettenanzünder

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Fendt Mähwerk mit 6´- oder 5´-Mähbalken
  • Fendt-Doppelmesser-Schneidwerk mit 5´-Mähbalken und Mähaufzug mit Geräteheber
  • Frontlader Größe 3
  • Arbeitsgeräte zum Frontlader
  • Belastungsgewichte
  • Hydro-Spindellenkung
  • Allwetterverdeck mit Fronteinstieg und Panoramascheibe
  • Sonnendach
  • Kraftstoff-Doppelfilter
  • Vorabscheider
  • Kühlerschutzdecke
  • Kühlergitter
  • Kipperanschluss
  • Zugpendel
  • Reifenfüllanlage
  • Riementrieb mit Schnellverschluss
  • Anbau-Seilwinde
  • Druckluftbremsanlage
  • Hydr. Vierradbremse
  • Asymmetrisches Abblendlicht
  • Suchscheinwerfer
  • Handlampe
  • Zigarettenanzünder
  • Sitzkissen für Kotflügelsitze

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Listenpreis der Hinterradausführung 1970 = 16.820,- DM
  • Listenpreis der Allradausführung 1970 = 21.640,- DM

Literatur[Bearbeiten]

  • Fendt-Das Typenbuch ( A.Mößmer ), Seite 56
  • Fendt, Schlepper-Prospekte von 1930 bis 1966 ( G.Kremer ), Seite 110
  • Fendt, Schlepper-Prospekte von 1966 bis 1978 ( G.Kremer ), Seite 20
  • Fendt, Typen und Daten ( G.Kremer ), Seite 262

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“
  1. Fendt Farmer 3S Betriebsanleitung